DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: http://www.arminia-bielefeld.de/2013/08/21/laufer-neuer-dsc-praesident/

Laufer neuer DSC-Präsident

Auf der heutigen außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde das vom Nominerungsausschuss vorgeschlagene Präsidium gewählt.

Der bis dato kommissarische Präsident eröffnete die Versammlung, die aufgrund des Rücktritts von Dr. Jörg Zillies nötig geworden war, um 19:07 Uhr. 222 stimmberechtigte Gäste waren im Krombacher Business Club erschienen, darunter die komplette Mannschaft und das Trainerteam. Nach der Eröffnung durch Herrn Laufer stellte sich Bernard Kiezewski der Mitgliederversammlung vor. „Arminia ist für mich eine Herzensangelegenheit. Ich würde mich freuen, die gute Arbeit im Präsidium fortführen zu dürfen“, sagte Kiezewski. Anschließend wurde das Team Hans-Jürgen Laufer (Präsident), Prof. Dr. Hermann J. Richter (Schatzmeister) und Bernard Kiezewski (Abteilungen) von den Mitgliedern mit 217 Stimmen und 5 Enthaltungen gewählt. „Das ist eine bombastische Mehrheit, ich bin sprachlos“, freute sich Hans-Jürgen Laufer. Auch einem Satzungsänderungsantrag wurde bei nur einer Enthaltung deutlich zugestimmt. Demnach werden Vereinsmitglieder, die trotz zweimaliger Mahnung ihren Beitrag nicht bezahlt haben, nun nach 3 Monaten aus dem Verein ausgeschlossen.

Als nächster Tagesordnungspunkt stand die Vorstellung der neuen Profispieler auf der Tagesordnung. Arminias Fanbeauftragter Christian Venghaus interviewte die neuen Spieler, die für den einen oder anderen Lacher sorgten und einen sympathischen und frischen Eindruck hinterließen. Anschließend stellte sich Gerrit Meinke vor. Meinke ist seit dem 1. Juni Geschäftsführer der Stadiongesellschaft. „Ich freue mich wieder zu Hause zu sein und sehe mich als Teamplayer. Wir befinden uns bei einem Marathon bei Kilometer 5, aber gemeinsam werden wir diesen Weg bewältigen“, sagte Meinke, der von 1989 bis 1992 selbst für die Profis aktiv war. Nach 46 Minuten beendete Laufer die Versammlung bereits wieder und alle Arminen machten sich zufrieden auf den Heimweg.