DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: http://www.arminia-bielefeld.de/2017/02/05/u19-unterliegt-muenster/

U19 unterliegt Münster

Für Arminias U19 begann am Sonntagmittag bereits die Bundesliga-Rückrunde mit dem Derby gegen Preußen Münster, das die Arminen mit 1:2 (1:0) verloren.

U19-Bundesliga: DSC – SC Preußen Münster 1:2 (1:0)

Die Arminen erwischten einen perfekten Start und gingen bereits in der 3. Minute in Führung. In einer Pressing-Situation am gegnerischen Strafraum wurde der Ball gewonnen und auf die halblinke Position zu Niklas Sewing gepasst. Dessen scharfer Schuss wurde von einem Gäste-Verteidiger zum 1:0 in das eigene Tor abgefälscht. Auch in der Folge war der DSC die bessere Mannschaft und hatte durch Cerruti Siya und Semir Ucar zwei gute Chancen, die Führung auszubauen. „Es war schade, dass wir es verpasst haben, das zweite Tor nachzulegen, denn nach 25 Minuten haben wir unnötigerweise nachgelassen und Münster hat immer mehr Oberwasser bekommen“, sagte DSC-Trainer Uwe Grauer zur Anfangsphase. Bis zur Pause änderte sich jedoch nichts mehr am Spielstand. In der zweiten Halbzeit zeigten die Bielefelder dann keine gute Leistung. „Wir haben den Zugriff verloren, haben trotz offensiver Wechsel viel zu wenig nach vorne gemacht und bei den beiden Gegentoren mitgeholfen“, ärgerte sich Grauer. Dem 1:1 in der 56. Minute ging ein Missverständnis zwischen Arminias Innenverteidigung und dem Torhüter voraus, sodass ein Gästestürmer dazwischen laufen, den Torhüter umkurven und zum 1:1 einschieben konnte. Beim Siegtreffer landete ein abgefälschter Schuss bei einem freistehenden Gästestürmer, der nur noch einschieben musste. „Enttäuschend war, dass wir nach dem Rückstand keine klare Chance mehr rausgespielt haben. Im Spiel mit dem Ball haben wir uns nicht gut verhalten und die falschen Mittel gewählt“, schloss Grauer sein Statement ab.

U14-Nachwuchs Cup: Alemannia Aachen – DSC 0:2 (0:1)

Die Vorbereitung der Arminen verlief alles andere als optimal. „Wir konnten kein einziges Testspiel absolvieren, weil die Plätze immer wieder gesperrt waren“, berichtete Trainer Arsenije Klisuric. So musste sein Team in Aachen einen Kaltstart hinlegen – im ersten Spiel im neuen Jahr ging es direkt um Punkte. Doch der DSC zeigte eine starke Leistung und hatte das Spiel zu jeder Zeit im Griff. Vor allem das Spiel gegen den Ball funktionierte sehr gut, defensiv ließen die Arminen nichts anbrennen. In der Offensive nutzte Kenson Pierre Bauer in der 23. Minute eine Standardsituation, um den Führungstreffer zu erzielen. In der zweiten Halbzeit (76.) legte Nikolas Korniyenko dann nach starker Voarbeit von Julian Fromann das 2:0 für den DSC nach. „Das war eine gute Leistung, wir haben verdient gewonnen“, lobte Klisuric sein Team.