DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: http://www.arminia-bielefeld.de/2017/02/17/frauen-freuen-sich-auf-rueckrundenstart/

Frauen freuen sich auf Rückrundenstart

Mit einem Heimspiel gegen Werder Bremen beginnt am Samstag die Zweitliga-Rückrunde für Arminias Frauenteam.

Frauen, 2. Bundesliga: DSC – SV Werder Bremen

Samstag, 14:00 Uhr, Walstadion Quelle

Am Samstag geht für die Frauenmannschaft von Arminia Bielefeld die Rückrunde in der 2. Bundesliga Nord wieder los. Die Frauen empfangen mit Werder Bremen eine Mannschaft, die in der Hinrunde mit starkem Offensivfußball zu überzeugen wusste und dabei keine einzige Niederlage hinnehmen musste. So landete Bremen nach der Hinrunde hinter der zweiten Mannschaft vom VfL Wolfsburg auf Platz zwei. Doch auch die Bielefelder konnten sich in der 2. Liga bisher gut behaupten und stehen nach  nun elf Spieltagen mit 17 Punkten auf Platz fünf in der Tabelle.

Trainer Markus Wuckel hofft, dass auch die Rückrunde erfolgreich verläuft und seine Mannschaft an die Punktausbeute aus der Hinrunde anknüpfen kann. Die Basis für eine erfolgreiche Rückrunde wurde in der Winterpause bereits gelegt. So verlief die Vorbereitung laut Wuckel optimal: „Wir konnten alle Trainingseinheiten durchführen und haben den Fokus in den Einheiten gezielt auf die Defensive gelegt. Jetzt freuen wir uns, dass die Rückrunde wieder losgeht.“ In der Rückrunde möchte man gerne bessere Spiele gegen die ersten drei Teams der Tabelle abliefern. Dies betrifft auch das kommende Spiel gegen Werder Bremen, gegen die man in der Hinrunde 1:4 verlor. Damit man am Samstag erfolgreicher vom Platz geht, setzt der Trainer auf die Offensivstärke seiner Mannschaft. „Wir wissen, dass Werder Bremen Favorit ist, wollen uns aber auf keinen Fall verstecken, wir haben nämlich zu viel offensive Qualität, um uns hinten reinzustellen“, sagt Wuckel. In der Offensive wird dann auch erstmals Aylin Yaren wirbeln. Die Mittelfeldspielerin wurde in der Winterpause neu verpflichtet. Zuletzt spielte sie in der Türkei, verfügt aber aus der Zeit davor über langjährige Erfahrung in der 1. und 2. Liga. Bis auf die gesperrte Annabel Jäger sind alle Spielerinnen bereit für den Auftakt.