DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: http://www.arminia-bielefeld.de/2017/03/02/jugendhilfe-step-by-step-unterstuetzt-arminia/

Jugendhilfe „Step by Step“ unterstützt Arminia

In diesem Jahr feiern die von Bodelschwinghschen Stiftungen ihr 150-jähriges Bestehen. Der Spieltag gegen Erzgebirge Aue wird zum Anlass genommen, um auf dieses besondere Jubiläum aufmerksam zu machen.

Rund um den Spieltag gibt es viele Aktionen für und mit Personen aus Bethel. Über 700 Menschen aus Bethel werden den Spieltag live im Stadion verfolgen. Auch fünf Jugendliche der Jugendeinrichtung „Step by Step“, die zur Bodelschwinghschen Stiftungen zählt, sind dabei. Für viele von ihnen ist es allerdings nicht der erste Besuch in der SchücoArena. Seit vier Jahren kommen Jugendliche von „Step by Step“ ins Stadion, wenn Arminia Bielefeld ein Heimspiel bestreitet. Doch die Jugendlichen verfolgen nicht nur das Spiel: Vor Spielbeginn stellen sie sich an die Stadioneingänge und verteilen ehrenamtlich das Stadionmagazin „HALBVIER“. Mit dieser Maßnahme setzt sich Arminia Bielefeld für die Integration von Jugendlichen mit auffälligen Verhaltensmustern ein und ermöglicht ihnen dadurch eine aktive Mitarbeit bei DSC-Heimspielen.

Die Jugendeinrichtung „Step by Step“ kümmert sich um männliche Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren, die in gewisser Weise ein dissoziales und grenzverletzendes Verhalten zeigen und nicht mehr von ihren Eltern betreut werden können. In der Einrichtung in Eckardtsheim ist Platz für sechs Personen. In der Einrichtung geht es unter anderem darum, die Sozialkompetenz der Jugendlichen zu fördern. „Durch eine Art Punkte-System soll positives Verhalten der Jugendlichen gestärkt werden“, erklärt Marco Grube, der als Anti-Gewalt-Trainer bei „Step by Step“ arbeitet. Ein Jugendlicher, der durch Erledigen von Aufgaben, wie dem zeitgerechten Aufräumen des Zimmers oder durch ein positives Verhalten in der Gruppe auffällt, bekommt mehr Punkte, als jemand, der negativ auffällt und wird mit mehr Freiheiten z.B. in der Freizeitgestaltung belohnt.

Die Jugendlichen wohnen in einer kleinen Wohnanlage in Einzelzimmern. Damit die Heranwachsenden nicht auf sich alleine gestellt sind, werden sie durch pädagogisches Fachpersonal und durch Pfleger betreut. Doch für die Jugendlichen findet natürlich auch außerhalb der Wohnanlage ein Leben statt. So werden sie zur Schule begleitet und verbringen gemeinsam die Freizeit. „Wir haben viele Freizeitprogramme für die Jungs. So spielen wir mehrmals in der Woche Fußball, auch mit anderen Jugendlichen. Beim Fußball von der Jugendhilfe kommen oft bis zu 20 Jungs zusammen. Auch gehen wir gemeinsam Schwimmen, denn das kommt aktuell sehr gut bei den Jungs an“, sagt Grube.

Was auch gut bei den Jungs ankommt, sind die Heimspiele von Arminia Bielefeld. „Sie wollten gerne auch ein Freizeitangebot am Wochenende haben und da ich selbst Arminia-Fan bin, sind wir schnell auf die Idee gekommen, gemeinsam die Fußballspiele des DSC zu erleben“, so Grube. Und weiter: „Die Jungs fahren voll auf Fußball ab und der Austausch mit Arminia ist echt super. So durften wir manche Spiele auch schon aus einer Loge verfolgen.“  Zudem veranstaltet die Jugendeinrichtung erlebnispädagogische Ausflüge in den Ferien. In den Osterferien geht es gemeinsam nach Sylt. Hier werden dann, wie auch schon auf anderen Nordseeinseln, Sandfangzäune gesetzt, damit die Dünen nicht durch den Wind abgetragen werden.

Doch bevor es nach Sylt geht, geht es in die SchücoArena: Beim Spiel gegen Aue werden die „Step by Step“-Mitglieder beim Verteilen des Stadionmagazins übrigens auch von anderen Bewohnern aus Bethel unterstützt. Neben den „Step by Step“-Jungs werden viele weitere Menschen aus Bethel am Sonntag gegen Erzgebirge Aue den DSC bei der Spieltagsarbeit unterstützen. So wird zum Beispiel Stadionmoderator Sebastian Wiese von einem Bewohner aus Bethel als Co-Moderator unterstützt.