DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: http://www.arminia-bielefeld.de/2017/07/14/24-partnerstadt-dank-buergerantrag/

24. Partnerstadt dank Bürgerantrag

Die Stadt Löhne hat sich am 6. Juni 2017 dem „Wir sind Ostwestfalen“-Kollektiv angeschlossen.
Die Entstehung der Partnerschaft ist auf einen Bürgerantrag zurückzuführen, den der langjährige Armine Thomas Stradner bei der Stadt eingereicht hatte.

Die „Wir sind Ostwestfalen“-Kampagne mit den dazugehörigen Städtepartnerschaften entwickelt sich stetig weiter. Dies wird auch vermehrt von einzelnen Arminen aus ganz Ostwestfalen-Lippe wahrgenommen. Einer dieser Arminen ist Thomas Stradner aus Löhne. Am Löhner Hauptbahnhof hatte er im vergangenen Jahr, vor den Heimspielen des Sportclubs der Ostwestfalen, Unterschriften für eine Kooperation zwischen seiner Heimatstadt und dem DSC Arminia Bielefeld gesammelt. Die Stadt erkannte dadurch, dass die hiesige Bevölkerung hinter einer Partnerschaft stehen würde und so setzte sich dann auch die Politik für eine Städtepartnerschaft ein. Nun ging es nur noch darum, die Kooperation auch offiziell zu besiegeln. Dazu besuchten am 6. Juni 2017 mehr als 30 Löhner Bürgerinnen und Bürger gemeinsam mit Ihrem Bürgermeister Bernd Poggemöller die SchücoArena.

Die Idee zur Bekanntgabe der Partnerschaft wurde gemeinsam zwischen dem DSC und der Stadtverwaltung Löhne entwickelt. „Grundgedanke war es, dass wir direkt mit Beginn der Kooperation möglichst viele unserer Bürgerinnen und Bürger mit ins Boot nehmen. So haben wir Vertreter von sozialen Einrichtungen, Sportvereinen und unseres Unternehmensnetzwerks sowie Löhner, die sich im vergangenen Jahr ehrenamtlich in besonderer Art und Weise in unsere Stadt eingebracht haben, eingeladen“, so Bürgermeister Poggemöller.

Durch die Präsentation der Städtepartnerschaft und den Dialog zwischen Vertretern des DSC Arminia Bielefeld und den anwesenden Löhnern entstanden dann auch direkt erste Ideen für gemeinsame zukünftige Aktionen. Unter anderem erkundigte sich die soziale Einrichtung Spatzenberg nach einer intensiveren Zusammenarbeit. So wird sich zum einen der DSC beim 20-jährigen Jubiläum im nächsten Jahr bei der Feier einbringen. DSC-Maskottchen Lohmann wird die Wohneinrichtung für autistische Kinder besuchen. Aber auch Fahrten zu den Heimspielen des DSC sollen weiter in den Fokus rücken.
„Wir sind mit einigen unserer Kinder schon in der Vergangenheit in die SchücoArena zu den Heimspielen gefahren. Bei uns im Wohnheim leben frühkindliche Autisten, die auf Grund ihrer Beeinträchtigung nicht lernen konnten zu sprechen oder Mimiken zu deuten. Die Kinder, mit denen wir ins Stadion fahren, genießen besonders die Stadionatmosphäre, das tut ihnen echt gut“, so Christine Dittrich (Einrichtungsleiterin des Wohnheims Spatzenberg).

Auch mit dem Unternehmensnetzwerk Löhne ist eine erste Aktion geplant, die ähnlich ablaufen soll wie die Bekanntgabe der Städtepartnerschaft. Lothar Terno, Organisator Unternehmensnetzwerk Löhne: „Wir würden gerne die Mitglieder unseres Unternehmensnetzwerks zu einer ähnlichen Veranstaltung einladen. Mit dem Unterschied, dass nach der Stadionbesichtigung eine Präsentation über die Möglichkeiten im Sponsoring vorgetragen wird.“