DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: http://www.arminia-bielefeld.de/2017/08/16/u17-besiegt-duisburg-20/

U17 besiegt Duisburg 2:0

Arminias U19 und U17 waren am Mittwochabend in der Junioren-Bundesliga im Einsatz. Am Ende standen ein verdienter Sieg und eine bittere Niederlage zu Buche.

U19-Bundesliga: Bayer 04 Leverkusen – DSC 1:0 (0:0)

Arminia wählte beim Titelkandidaten in Leverkusen in der Defensive eine 5-4-1-Formation, aus der in der Offensive ein 3-4-3-System wurde. Über weite Strecken ging diese Taktik sehr gut auf, der DSC bot eine starke Leistung. „Natürlich hatten wir nicht die Spielkontrolle, aber das war auch nicht unser Plan“, sagte Trainer Uwe Grauer. Stattdessen verteidigte Arminia kompakt, lief viel und gewann viele Zweikämpfe in der Defensive. „Wir hatten auch einige gute Umschaltaktionen, aber der letzte Pass und die Chancenverwertung waren nicht gut genug“, kritisierte Grauer. Die beste DSC-Chance hatte Angreifer Nick Flock in der ersten Halbzeit, als er frei vor dem Leverkusener Tor auftauchte, den Ball aber nicht richtig traf und das Tor so knapp verfehlte. Gegen Ende der Partie baute Leverkusen immer mehr Druck auf und drängte den DSC in die eigene Hälfte. „Wir mussten sehr viel laufen, am Ende hat sich das bemerkbar gemacht“, berichtete Grauer. So gelang den Leverkusenern in der zweiten Minute der Nachspielzeit noch der 1:0-Siegtreffer. „Der Schiedsrichter hat das Spiel gar nicht mehr angepfiffen, das ist natürlich megabitter und wird mir sicher eine schlaflose Nacht bereiten“, ärgerte sich Grauer, der aber ergänzte: „Wir können sicherlich auch viel Positives aus diesem Spiel ziehen.“

U17-Bundesliga: DSC – MSV Duisburg 2:0 (2:0)

Die Arminen waren von Beginn an das dominante Team und auch in den Zweikämpfen aggressiver als die Gäste. Bereits nach sieben Minuten gelang dem DSC die Führung: Einen langen Ball von Innenverteidiger Tom Haßheider verwertete Maxim Bairamov freistehend vor dem Duisburger Tor zum 1:0. In der Folge stand Arminia kompakt in der Defensive und ließ im ersten Durchgang keine Duisburger Torchance zu. Stattdessen erhöhte der DSC in der Offensive vor der Pause nochmal die Schlagzahl: In der 35. Minute verfehlte Mervin Kalac aus guter Position noch haarscharf das MSV-Tor, doch in der 38. Minute machte er es besser und traf nach toller Vorarbeit von Kevin Klass per Flachschuss zum 2:0. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit war Arminia besser, versäumte es aber die Begegnung mit dem dritten Tor zu entscheiden. Lukas Ayyildiz verfehlte per Seitfallzieher (49. Minute) das Tor, Mervin Kalac scheiterte per 50-Meter-Heber (61.) am Torhüter und zog auch in der 63. Minute freistehend den Kürzeren gegen den MSV-Schlussmann. Die Gäste wurden erst in der Schlussphase torgefährlich. In der 72. Minute parierte DSC-Torhüter Dennis Mönig stark und in der 80. Minute bewahrte der Pfosten die Arminen vor einem Gegentreffer. „Ich bin hochzufrieden, alle Spieler haben sich den Sieg erarbeitet und waren sich nicht zu schade, viele Meter zu machen. Ich freue mich auch für unsere Stürmer Bairamov und Kalac, dass sie ihre ersten Treffer in der Bundesliga erzielt haben. Auf dieser Leistung können wir aufbauen“, freute sich Trainer Oliver Krause über die Leistung.