DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: http://www.arminia-bielefeld.de/2017/10/13/u19-hofft-auf-goldenen-herbst/

U19 hofft auf goldenen Herbst

Die U23 muss am Sonntag beim ASC 09 Dortmund ran, für die U19 geht es zum Westfalen-Derby nach Münster, während die U17 den Nachwuchs von Viktoria Köln zu Gast haben wird.

Oberliga Westfalen, ASC 09 Dortmund – DSC U23

Sonntag, 15:00 Uhr, Waldstadion Aplerbeck

Am Sonntag reist die U23 nach Dortmund, um dort gegen den derzeitigen Tabellenzweiten ASC 09 Dortmund zu spielen. Dementsprechend motiviert geht Co-Trainer André Kording, der weiterhin den erkranken Cheftrainer René Müller vertritt, die Aufgabe an: „Der ASC steht zu Recht dort oben. Ich habe mir die letzten drei Spiele von ihnen auf Video anschauen können und kann sagen, dass auf uns ein schwieriges Auswärtsspiel wartet.“ Dennoch sieht Kording sein Team nicht chancenlos und hofft, dass die kurze Rückreise aus Dortmund mit Punkten im Gepäck angetreten werden kann: „Wir hatten eine richtig gute Trainingswoche und die Jungs wissen, worauf es am Sonntag ankommen wird.“ Die Dortmunder seien „schwierig auszurechnen, da sie mal mit langen Bällen und mal mit richtig gutem Kurzpassspiel hantieren. Es wird darauf ankommen, von Anfang an hellwach zu sein und gerade bei zweiten Bällen schnell zu schalten.“ Die Dortmunder konnten bisher jedes ihrer Heimspiele gewinnen und liegen in der Tabelle derzeit sieben Plätze vor der U23. Mut machen dürfte der U23 der letzte Auswärtsauftritt, als man bei Westfalia Herne einen überzeugenden 4:1-Sieg feiern konnte. Am Sonntag ausfallen werden Mahboub Nori (Bauchmuskelverletzung), Niklas Sewing (Knieprobleme), Leon Rinke (Aufbautraining nach Kreuzbandriss) und Connor Wlotzka (Dehnung im Knie).

U19-Bundesliga: SC Preußen Münster – DSC

Sonntag, 11:00 Uhr, Sportanlage Preußen Münster-Stadion

Die U19 von Cheftrainer Uwe Grauer tritt nach dreiwöchiger Spielpause in der Liga auswärts bei Preußen Münster an. Grauer möchte „den Wendepunkt bestätigen“, den seine Truppe am vergangenen Spieltag mit dem Heimsieg gegen Fortuna Köln eingeleitet hat: „Der Sieg gegen Köln ist jetzt hoffentlich Auftakt für mehr. Uns erwarten in den kommenden machbare Partien gegen Gegner auf Augenhöhe“, hofft Grauer nach dem ersten Dreier nun auf weiteren Ertrag: „Wir hatten auch einige Partien dabei, in denen wir gut gespielt, aber unglücklich verloren haben. Ich hoffe sehr, dass es ein goldener Herbst wird, in dem wir uns für unsere Spielweise endlich mit Punkten belohnen.“ Gegner Münster schätzt der Arminia-Trainer als stark, aber nicht unschlagbar ein: „Preußen hatte einen guten Saisonstart mit Ergebnissen, die aufhorchen ließen. Allerdings haben sie auch 4:4 gegen Fortuna Klosterhardt gespielt. Sie sind nicht ganz stabil in ihren Leistungen, da gilt es anzusetzen.“ Die spielfreie Zeit nutzte die U19 vor allen Dingen, um „Abläufe zu besprechen, Dinge einzustudieren und Fehler zu minimieren.“ Auch zwei Freundschaftsspiele absolvierte die U19: Gegen den Nachwuchs des VfL Wolfsburg setzte es eine 0:5-Niederlage, wohingegen man die Landesliga-Herrenmannschaft der Spvg. Steinhagen mit 4:2 besiegen konnte. Beide Testspiele dienten Grauer vor allen Dingen, allen Spielern Spielpraxis zu geben: „Wenn wir es schaffen, unsere Schwachstellen zu reduzieren, bin ich guter Dinge, dass wir in Münster etwas holen werden.“ Da Jeroen Bornemann und Philipp Dieckmann für das Westfalen-Derby definitiv ausfallen werden, sind Grauer und sein Trainerteam gezwungen, in der Defensive umzustellen. Hinter dem Einsatz von Can Özkan steht noch ein Fragezeichen (grippaler Infekt).

U17-Bundesliga: DSC – FC Viktoria Köln

Sonntag, 13:00 Uhr, Böllhoff-Stadion Brackwede

Für die U17 von Cheftrainer Oliver Krause steht am Sonntag ein Heimspiel gegen den Nachwuchs von Viktoria Köln an. Die U17 des DSC, die in der Bundesliga West derzeit auf dem 7. Platz steht,  hatte in den vergangenen Wochen einige Ausfälle zu beklagen, weswegen sich Krause freut, „dass sich das Lazarett in den letzten Tagen etwas gelichtet hat.“ Mit der Trainingswoche sei man im Trainerteam sehr zufrieden gewesen, es herrschte „eine ordentliche Intensität“. Der Gegner aus Köln ist für Krause „eine kleine Wundertüte. Sie versuchen viel spielerisch zu lösen. Wir müssen gerade in der Defensive höllisch aufpassen und versuchen, unsere eigenen Stärken mit ins Spiel einfließen zu lassen.“ Sahan Mürsel Sahin wird im Spiel gegen den Tabellendreizehnten definitiv ausfallen. Unklar sind zudem die Einsätze von Maik Stoll und Jomaine Consbruch, über deren Verfügbarkeit wohl erst kurzfristig entschieden werden kann. Dennoch sieht Krause sein Team gut aufgestellt: „Die anderen Spieler, die zuletzt vielleicht etwas hinten dran waren, haben im Training einen guten Eindruck hinterlassen und sich aufgedrängt. Von daher sind wir alle guter Dinge, dass wir gegen Köln ein gutes Spiel abliefern werden“, so Krause abschließend.