DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: http://www.arminia-bielefeld.de/2017/10/15/u17-und-u23-holen-einen-punkt/

U17 und U23 holen einen Punkt

Arminias U19 kassierte am Sonntag eine ärgerliche 1:3-Derbyniederlage gegen Preußen Münster. Die U17 (1:1 gegen Viktoria Köln) und die U23 (0:0 gegen ASC Dortmund) holten hingegen jeweils einen Zähler.

Oberliga Westfalen: ASC Dortmund – DSC U23 0:0

Das Duell beim Tabellenzweiten war trotz der fehlenden Tore ein unterhaltsames Spiel für die Zuschauer. Arminia bestimmte das Geschehen und hatte mehr Ballbesitz, aber Dortmund war bei Kontern extrem gefährlich. Die erste Chance gehörte dem DSC in Person von Leandro Putaro, der in der 10. Minute knapp neben das Tor zielte. Auf der der Gegenseite trafen die Dortmunder in der 20. Minute nur die Latte. Auch der DSC hatte Pech mit dem Aluminium: Semir Ucar setzte das Leder in der 30. Minute aus der Distanz an den Pfosten. Letztmals gefährlich wurde Arminia in der 45. Minute als Dersim Kaynak und Almir Kasumovic eine Hereingabe von Putaro nur knapp verpassten. Auch nach der Pause hatte Arminia mehr Spielanteile, die Gastgeber verzeichneten aber gefährliche Konter. Zum Beispiel in der 85. Minute bei einem Pfostentreffer. Zudem parierte DSC-Torwart Christopher Rump zweimal hervorragend, sodass es nach 90 Minuten beim 0:0 blieb. „Wir können mit diesem Punkt bei einem heimstarken Gegner gut leben. Es war ein gutes, intensives Oberligaspiel, das keinen Verlierer verdient hatte“, sagte Trainer Andre Kording.

U19-Bundesliga: SC Preußen Münster – DSC 3:1 (3:0)

Eine äußerst bittere Niederlage mussten die Arminen im Derby hinnehmen. Die Gastgeber erzielten in der ersten Halbzeit innerhalb von zehn Minuten (16., 19. und 26. Minute) eine 3:0-Führung, wobei das erste und das dritte Tor durch äußerst zweifelhafte Elfmeter fielen. „Das waren zwei sehr unglückliche Entscheidungen, da kann ich meiner Mannschaft kaum einen Vorwurf machen, dass sie Zeit benötigt hat, um sich davon zu erholen“, sagte Trainer Uwe Grauer, der aber auch ergänzte: „In der ersten Halbzeit waren wir nicht so präsent, wie wir es uns vorgenommen hatten und haben nicht konsequent genug verteidigt.“ Nach der Pause kam Arminia besser in das Spiel und verkürzte in der 52. Minute durch Can Özkan auf 3:1. Trotz weiterer guter Gelegenheiten blieb es joch bei diesem Ergebnis.

U17-Bundesliga: DSC – FC Viktoria Köln 1:1 (0:1)

Auf dem schwer zu bespielenden Platz in Brackwede entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel, in dem die Gäste in der ersten Halbzeit die gefährlichere Mannschaft waren. Bereits nach 13 Minuten bekam Köln einen Elfmeter zugesprochen, den DSC-Torhüter Jan Fauseweh jedoch abwehren konnte. Dennoch blieb Viktoria am Drücker, erspielte sich einige Chancen und nutzte eine Minute vor der Halbzeit einen weiteren Elfmeter, um in Führung zu gehen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit stellte Arminia um und fand nun mehr Zugriff auf das Spiel der Gäste. Der DSC entwickelte immer mehr Druck und belohnte sich in der 67. Minute mit dem Ausgleich: Nach einem schönen Angriff landete der zweite Ball bei Sören Borchert, der schnell reagierte und das 1:1 aus kurzer Distanz erzielte. In der Schlusshase war der DSC dann am Drücker, spielte seine Gelegenheiten jedoch nicht gut genug aus, so blieb es beim 1:1. „Insgesamt geht das in Ordnung. Mit der heutigen Tagesform war für uns nicht mehr drin“, berichtete Trainer Oliver Krause.

U16-Landesliga: Spvg. Brakel – DSC 3:0 (1:0)

Mit einer herben 3:0-Niederlage bei der Spvg. Brakel trat die U16 die Heimreise nach Bielefeld an. Cheftrainer Petar Slavov war ob der Leistung seiner Mannschaft mehr als bedient: „Es war ein sehr schlechtes Spiel meines Teams. Die erste Halbzeit war das Schlechteste, was ich in den letzten Jahren als Trainer gesehen habe. Wir haben keine zwei Ballstafetten hinbekommen und von 40 Minuten Spielzeit war der Ball über 20 Minuten nicht im Spiel. Taktisch und technisch war das eine Katastrophe“, so ein bedienter Slavov. „In die zweite Halbzeit sind wir etwas besser rein gekommen und hatten deutlich mehr Ballbesitz. Wenn ich aber erst in der 74. Minute unsere erste Torchance verzeichnen kann, ist einiges im Spiel der Mannschaft schief gelaufen.“ Die Brakeler Treffer zum 2:0 (70.) und 3:0 (74.) bezeichnet Slavov als „katastrophal. Wir machen krasse individuelle Fehler vor den Gegentoren – so etwas kannst du im Training nicht trainieren. Letztlich hatte das Spiel nichts mit Fußball zu tun“, so ein enttäuschter Slavov, der das Spiel in Brakel mit seinem Team eigentlich nutzen wollte, mit einem guten Gefühl in die zweiwöchige Pause zu gehen.

U15-Regionalliga West: DSC – Rot-Weiss Essen 2:1 (0:0)

Die U15 konnte am Samstag einen 2:1-Heimsieg gegen die U15 von Rot-Weiss Essen erzielen. Trotz der drei Punkte, die den DSC auf den vierten Platz der Regionalliga West katapultiert, war Cheftrainer Arsenije Klisuric mit dem Auftritt seines Teams nicht vollends zufrieden: „Es ist schön, dass wir gewonnen haben, aber wir haben in diesem Spiel nie wirklich zu unserer Spielkultur gefunden. Wir haben uns auf die Essener Spielweise eingelassen und zu wenig Ruhe ausgestrahlt. Dennoch spricht es für die Qualität der Jungs, dass wir das Spiel trotz Rückstand noch biegen konnten.“ Nikolas Korniyenko (65.) und Noah Gabriel Heim (66.) per Doppelschlag konnten die Essener Führung aus der 43. Minute noch umdrehen. Am kommenden Wochenende gastiert die U15 von Arminia beim Nachwuchs von Borussia Mönchengladbach.

U14-Nachwuchs-Cup: Borussia Dortmund – DSC 9:0 (3:0)

Die U14 von Cheftrainer Gabriel Imran verlor am Wochenende deutlich mit 0:9 beim Nachwuchs von Borussia Dortmund. Dabei hatte es nach dem ersten 20-minütigen Intervall nicht unbedingt nach einem torreichen Sieg der Dortmunder ausgesehen: „Vor der ersten Pause gab es auf beiden Seiten keine große Torchancen. Es hatte sich nicht angebahnt“, so Imran, der unmittelbar nach dem Anpfiff zum zweiten Intervall dann aber mit ansehen muss, wie seine Mannschaft „wie ein Kartenhaus zusammenfällt. Nach dem ersten Gegentor haben wir es nicht mehr geschafft, die Köpfe hochzukriegen und uns stattdessen ängstlich verhalten. Da hätte ich mir natürlich eine Gegenreaktion meiner Spieler gewünscht“, so der Cheftrainer weiter, der den Sieg des alten und neuen Tabellenführers am Ende um ein paar Tore zu hoch beziffert: „Letztlich hat es der BVB sehr gut gemacht und durch seine hohe individuelle Qualität vollkommen verdient gewonnen. Dennoch darf es nie und nimmer ein 9:0 werden, weil wir uns immer noch hätten wehren können“, so Imran, der am kommenden Wochenende beim Gastspiel in Düsseldorf auf eine Reaktion seiner Mannschaft hofft.

U13-Nachwuchs-Cup: Rot-Weiß Oberhausen – DSC 3:6 (0:3)

Mit 6:3 konnte die U13 von Cheftrainer Tom Rerucha am Samstag beim Nachwuchs von Rot-Weiß Oberhausen gewinnen: „Wir haben gegen einen robusten und guten Gegner verdient mit 6:3 gewonnen. Oberhausen war wie erwartet kampfbetont, aber meine Jungs haben gut dagegen gehalten“, so ein zufriedener Rerucha. Ricardo-Sidney Wagner brachte die U13 früh in Führung (4.), ehe Vleron Shala mit einem „Traumtor“ per direktem Freistoß aus über 30 Metern zum 2:0 traf. Bendik Kruska traf zum 3:0-Halbzeitstand (29.). Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit ließ die U13 nicht locker und konnte durch Martin Krukowski (39.) und Wagner (40.) die Führung auf 5:0 ausbauen. „Danach hat sich Oberhausen für seine gute Spielweise mit drei Treffern belohnt, aber ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass meine Mannschaft das Spiel aus der Hand gibt. Dafür hat sie zu viel Sicherheit ausgestrahlt“, so Rerucha, der in der Nachspielzeit noch das 6:3 durch Jan Luka Kollmeier notieren konnte: „Wir haben durch diesen Erfolg wieder einen Schritt nach vorne gemacht. Gerade im Spielaufbau haben die Jungs viele Dinge richtig gemacht und gegen früh angreifende Oberhausener oft die richtigen Lösungen gefunden. Wenn man bedenkt, dass wir hier die letzten Jahre nicht gewinnen konnten und Oberhausen diese Saison schon beachtliche Ergebnisse eingefahren hat, kann ich der Mannschaft nur ein großes Lob aussprechen.“ Das rundum gelungene Wochenende rundete ein ungefährdeter 4:1 Sieg im Freundschaftsspiel am Sonntag gegen den Nachwuchs des VfL Osnabrück ab.

U12-Nachwuchs-Cup: DSC – Bayer 04 Leverkusen 0:1 (0:0)

Die U12 von Cheftrainer Simon Breuckmann verlor am Wochenende gegen die U12 von Bayer 04 Leverkusen mit 0:1. Trotz der Niederlage war Breuckmann mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Es war ein gutes Spieler meiner Jungs. Man sieht von Spiel zu Spiel, dass sie Fortschritte machen. Wir sind bei Ballbesitz nun viel ruhiger und können den Ball auch mal gut durch die eigenen Reihen laufen lassen“, so Breuckmann, der den Leverkusener Sieg als „nicht unverdient“ bezeichnet: „Mit ein wenig mehr Konsequenz wären wir für Punkte in Frage gekommen, aber am Ende haben uns vielleicht die letzten Körner gefehlt. Auch wenn wir verloren haben, ist der Auftritt der Truppe positiv zu bewerten“, so Breuckmann abschließend, der zur Kenntnis genommen hat, dass sein Team gegen vermeintlich stärkere Mannschaften nun „mehr als mithalten“ kann.

U11-Reviersportcup: DSC – FC Schalke 04 2:7

Cheftrainer Marc Rieke und seine U11 verloren gegen den Nachwuchs des FC Schalke 04 am Wochenende mit 2:7. Dabei kam die U11 gut ins Spiel und hielt mit der starken U11 der Schalker gut mit. Erst am Ende konnten „die Knappen“ das Ergebnis in die Höhe schrauben.

U10-Kreisliga: TuS Eintracht Bielefeld – DSC 2:7 (2:5)

Am Samstag gewann die U10 von Cheftrainer Jonas Bastian beim Nachwuchs des TuS Eintracht Bielefeld nach guter Leistung mit 7:2: „Es war einmal mehr ein tolles Spiel meiner Mannschaft. Wir haben wieder viele Dinge umsetzen können, von daher bin ich voll zufrieden“, so Bastian, der einen Tag später mit seiner Mannschaft die U10 von Rot-Weiss Essen in einem Freundschaftsspiel besiegte: „Der Sieg geht auch in der Höhe völlig in Ordnung. Es war eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung und die Jungs haben es unheimlich gut gemacht. Wir waren zu jeder Zeit konzentriert und haben die Tore schön herausgespielt“, so Bastian abschließend.