DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: http://www.arminia-bielefeld.de/2017/10/27/u23-reist-ins-suedliche-ruhrgebiet/

U23 reist ins südliche Ruhrgebiet

Die U23 muss am Sonntag in Sprockhövel antreten, die U19 reist nach Düsseldorf und die U17 des DSC empfängt den Nachwuchs von Alemannia Aachen.

Oberliga Westfalen, TSG Sprockhövel – DSC U23

Sonntag, 15:00 Uhr, GermanFLAVOURS Travel Arena

Die U23 fährt am Sonntag ins südliche Ruhrgebiet und trifft dort auf die Mannschaft vom TSG Sprockhövel. „Keine typische Oberliga-Mannschaft“, lautet die Gegner-Einschätzung von André Kording, der weiterhin den erkrankten Cheftrainer René Müller ersetzt: „Die TSG hat eine sehr junge, aber auch sehr gute Mannschaft. Von der Altersstruktur ist das für die Oberliga schon ein wenig ungewöhnlich. Zudem haben sie mehrere kleine Spieler.“ Die Sprockhöveler liegen in der Tabelle derzeit auf dem 14. Platz und haben drei Punkte Rückstand auf die U23 des DSC. „Sprockhövel hat eine schnelle und gefährliche Offensive, ist in der Rückwärtsbewegung und im Defensiv-Verhalten aber anfällig“, kennt Kording die Spielweise des Gegners: „Da gilt es anzusetzen, dann bin ich guter Dinge.“ Zu den Ausfällen der vergangenen Woche gesellt sich zudem Ahmet Aydincan, der nach seiner gelb-roten Karte im letzten Heimspiel für ein Spiel gesperrt worden ist.

U19-Bundesliga: Fortuna Düsseldorf – DSC

Sonntag, 13:00 Uhr, Paul-Janes-Stadion

Für die U19 von Cheftrainer Uwe Grauer steht am Sonntag das Auswärtsspiel beim Nachwuchs von Fortuna Düsseldorf an. Die bisherige Auswärtsbilanz von Arminias U19 mit vier Niederlagen in vier Auswärtsspielen möchte Grauer mit seiner Mannschaft bei den Fortunen endlich aufpolieren: „Es wird Zeit, dass wir die Heimreisen nach Bielefeld auch mal mit Ertrag antreten. Der Heimsieg gegen Gladbach hat uns gut getan, weswegen die Stimmung in der Mannschaft positiv ist“, hofft Grauer darauf, dass sich die Atmosphäre im Team auch in Zählbares ummünzen lässt. Der Gegner am Sonntag, die U19 der Düsseldorfer, steht nach neun Spieltagen im gesicherten Mittelfeld: „Sie spielen Offensivpressing, da müssen wir aufpassen und wach sein.“ Personell kann Uwe Grauer zusammen mit seinem Trainerteam aus dem Vollen schöpfen – ihm stehen beim Unterfangen „erste Auswärtspunkte der Saison“ alle Spieler zur Verfügung.

U17-Bundesliga: DSC – Alemannia Aachen

Samstag, 15:00 Uhr, Böllhoff Stadion

Die U17 von Cheftrainer Oliver Krause empfängt am Samstag den Nachwuchs von Alemannia Aachen. Obwohl die Aachener in der Bundesliga West auf dem vorletzten Tabellenplatz stehen und in zehn Spielen erst einen Dreier holen konnten, nimmt das Trainerteam und die Arminen-Mannschaft die Alemannen „sehr ernst. Sie stehen in der Regel tief und lauern auf Konter – da sind wir gewarnt“, so Krause, der den Schwung vom 3:1-Auswärtssieg beim Hombrucher SV am vergangenen Sonntag gerne mitnehmen möchte: „Wir waren sehr griffig in den Zweikämpfen und haben super umgeschaltet. Das sind auch die Zielvorgaben für das Heimspiel gegen Aachen, damit es mit einem weiteren Erfolgserlebnis klappt“, gibt Krause die Marschrichtung für das Spiel vor. Unter der Woche testete die U17 beim Westfalenligisten SV Lippstadt und spielte 2:2. Das Trainerteam gab dabei vor allen Dingen der zweiten Reihe eine Chance und die machte es laut Krause „sehr ordentlich“. Nach längerer Verletzungspause steht Krause am Samstag auch wieder Kapitän Sahan Sahin zur Verfügung, Ali Cirak hingegen fällt definitiv aus.