DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: http://www.arminia-bielefeld.de/2017/11/03/aue-dsc-daten-fakten/

Aue – DSC: Daten & Fakten

Erstmals unter Trainer Jeff Saibene hat der DSC drei Spiele in Folge verloren. Das liegt vor allem an den individuellen Fehlern – sagt die Statistik. Wir haben die Daten und Fakten zum Spiel in Aue.

Zum neunten Mal stehen sich die beiden Vereine gegenüber. Die Bilanz ist bisher ausgeglichen: Jedes Team konnte zweimal gewinnen, hinzu kommen vier Unentschieden. Zwei davon in der letzten Saison, wo Aue und Arminia auf Tabellenplatz 14 und 15 gerade noch den Klassenerhalt schafften. Diese Saison sieht es für beide Vereine deutlich rosiger aus: Der Tabellenachte Aue empfängt am Sonntag den Tabellenneunten Bielefeld zum Mittelfeldduell. Mit 17 Punkten haben beide Mannschaften schon jetzt mehr Punkte geholt als jeweils in der vergangenen gesamten Hinrunde.

Arminia hat dieses Etappenziel allerdings schon vor drei Spieltagen erreicht und seitdem dreimal verloren. Das liegt vor allem an den vielen individuellen Fehlern: Zehn Tore hat der DSC auf diese Weise schon verschuldet – mehr als jeder andere Zweitligist. Im Vergleich: Aue hat so erst einen Gegentreffer verursacht. Vor allem in der zweiten Halbzeit unterlaufen den Arminen viele Fehler: 14 der 20 Gegentreffer fielen in Halbzeit zwei – nur Heidenheim hat in diesem Zeitraum mehr Tore kassiert. Offensiv kann der DSC am Sonntag aber sogar einen kleinen Vereinsrekord einstellen: Unter Jeff Saibene traf Arminia bisher in allen elf Auswärtsspielen. Zwölf Auswärtsspiele mit Torerfolg in Serie gab es erst einmal in Arminias eingleisiger Zweitligahistorie.

Im Angriff hat Arminia eine neue Stärke entwickelt: Schon fünf Tore fielen nach einem Eckball, jede elfte Ecke verwertet der DSC zu einem Torerfolg. Aue hat allerdings erst ein Gegentor nach einem Eckball kassiert. Eine gemeinsame Stärke beider Mannschaften ist das Umschalten: Jeweils vier Kontertore werden nur vom Spitzentrio der Tabelle überboten. Vier Jokertore von Bielefeldern sind weiterhin Ligaspitze. Für die eigenen Tore haben die Erzgebirgler eine Lebensversicherung in seinen Reihen: Pascal Köpke ist mit drei Toren und sechs Vorlagen an neun der bisherigen 14 Auer Tore direkt beteiligt. Das sind 64 Prozent, was nur von Ingolstadts Sonny Kittel übertroffen wird (66 Prozent). Dabei gilt: Ist Köpke an einem Tor beteiligt, holt Aue mindestens einen Punkt.

Neben einem eiskalten Torjäger trifft der DSC auch noch auf eine kampfbetonte Mannschaft: Mit 32 gelben Karten und zwei Platzverweisen ist Aue Schlusslicht in der Fair Play-Tabelle und das obwohl die Sachsen die wenigsten Zweikämpfe aller Zweitligisten führen. Aus seinen bisherigen sechs Heimspielen holte der Kumpelverein drei Siege und drei Niederlagen – immer abwechselnd. Nach diesem Schema wären die Ostwestfalen am Sonntag mal wieder mit einem Sieg an der Reihe.