DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: http://www.arminia-bielefeld.de/2017/11/06/kalac-schiesst-u17-zum-derbysieg/

Kalac schießt U17 zum Derbysieg

Arminias U23 ist am Sonntag in die Erfolgsspur zurückgekehrt: Gegen den SC Hassel gelang ein 5:1-Sieg. Auch die U17 war erfolgreich, sie gewann das Derby in Münster mit 4:2. Die U19 dagegen unterlag gegen Arminia Klosterhardt mit 1:2.

Oberliga Westfalen: DSC – SC Hassel 5:1 (3:1)

Das Spiel begann wegen der späten Anreise der Gäste mit zehnminütiger Verspätung und Arminia musste dann nach drei Minuten bereits den ersten Rückschlag einstecken. Die Gäste gingen mit ihrer ersten Chance in Führung. Doch es dauerte nicht lange, bis der DSC zurück schlug. Nach Freistoß von David Ulm verlängert Almir Kasumovic mit dem Kopf zu Ahmet Aydincan, der den Ball zum 1:1 über die Linie drückte. Danach hatten die Gäste jedoch ihre beste Phase und scheiterten zweimal an Arminias Torhüter Christopher Rump und einmal an der Latte. Erst Mitte der Halbzeit bekam der DSC den Tabellenletzten in den Griff und ging durch einen Kopfballtreffer von Fynn Rausch-Bönki mit 2:1 in Führung (21. Minute). Die Weichen endgültig auf Sieg stellte dann Kapitän Kasumovic mit dem Tor zum 3:1 in der 39. Minute. In der zweiten Halbzeit war Arminia dann die klar bessere Mannschaft und legte durch David Ulm (74.) und Kasumovic (88.) zwei weitere Treffer zum 5:1 nach. „Das war ein wichtiger Sieg, auf dem wir aufbauen können“, resümierte Trainer Andre Kording.

U19-Bundesliga: DSC – Arminia Klosterhardt 1:2 (0:0)

Im Duell gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt misslang den Arminen der erhoffte Befreiungsschlag. „Der Sieg für Klosterhardt ist nicht unverdient. Wir waren nicht clever genug und hatten nicht die erhoffte Spielkontrolle“, berichtete Trainer Uwe Grauer. Sein Team hatte in der ersten Halbzeit durch Nick Flock und Roberto Massimo zwei gute Chancen, nutzte diese aber nicht. Defensiv unterliefen dem DSC bei den langen Bällen der Gäste einige Fehler. Dennoch gelang es den Bielefeldern in der 63. Minute durch ein Tor des eingewechselten Nick Flock in Führung zu gehen. Doch in der Folge wich Arminia immer mehr zurück und kassierte in der 71. Minute bereits den 1:1-Ausgleich. Sieben Minuten vor dem Ende gelang den Gästen dann sogar der Siegtreffer, sodass die Bielefelder aktuell den ersten Abstiegsplatz belegen.

U17-Bundesliga: SC Preußen Münster – DSC 2:4 (1:1)

Gefeierter Derbyheld bei den Arminen war Mervin Kalac. Der Stürmer, der erst im Sommer aus Münster nach Bielefeld gewechselt war, erzielte alle vier Tore für den DSC. „Die ganze Mannschaft hat sich ein Lob für den Sieg verdient. Für Mervin freue ich mich natürlich riesig, weil er in den letzten Spielen ein paar Chancen ausgelassen hat“, sagte Trainer Oliver Krause nach dem Derby. Der DSC war nach 16 Minuten durch Kalac in Führung gegangen, musste aber nur eine Minute später durch einen berechtigten Foulelfmeter den 1:1-Ausgleich hinnehmen. Nach der Pause ging Münster in der 44. Minute im Anschluss an eine Standardsituation mit 2:1 in Führung, aber dann Schlug die Stunde von Kalac. Mit einem astreinen Hattrick (49., 67. und 73. Minute) drehte er das Spiel zu Gunsten der Bielefelder.

U16-Landesliga: DSC – Rot-Weiß Ahlen 9:3 (3:1)

„Wenn man so spielt und ein solches Ergebnis einfährt, kann man nur positiv über das Spiel sprechen“, sagte Trainer Petar Slavov nach dem 9:3-Kantersieg seiner U16 gegen Ahlen am Sonntag. Herausragender Torschütze war Dildar Atmaca mit vier Toren. Das Team war in der Woche vor dem Spiel ins Trainingslager gefahren. „Die Inhalte, die wir dort eingeübt haben, waren gegen Ahlen auch zu sehen. Das macht dann als Trainer richtig Freude“, so Slavov. Anfangs war jedoch nicht zu spüren, dass das Spiel einen derartigen Verlauf nehmen würde. Ganz im Gegenteil: Arminia kassierte den frühen Rückstand in der 5. Minute. Das was dann folgte, hätte sich selbst Slavov „nicht erträumt“. Die Arminen drehten das Spiel noch vor dem Pausenpfiff innerhalb von fünf Minuten und gingen mit einer 3:1- Führung in die Kabine. „Uns war klar, dass der Gegner nach der Pause hoch stehen und nochmal alles nach vorne werfen würde. Deshalb habe ich den Jungs ein, zwei Spielzüge mit auf den Weg gegeben und sie haben es direkt im ersten Spielzug nach Wiederanpfiff umgesetzt“, so der Trainer. In der Folge drehte sein Team richtig auf und fuhr den auch in dieser Höhe verdienten Sieg ein. „Das war die richtige Reaktion nach der Blamage in Brakel. Wir dürfen uns jetzt natürlich auch kurz freuen, aber im Training werden wir den Fokus direkt wieder auf das nächste Spiel legen. Das soll keine Eintagsfliege gewesen sein!“

U15-Regionalliga: SC Preußen Münster – DSC 2:2 (1:1)

U15-Trainer Arsenije Klisuric sagte nach dem Remis im Derby am Sonntag, man sei „mit dem Punkt zufrieden. Wir haben sehr viel gekämpft.“ Dabei hätte seine Mannschaft das Spiel auch gut und gerne gewinnen können. Zweimal war die U15 in Führung gegangen, beide Tore hatte Leon Hellmeier erzielt (23. und 45.). Ausgerechnet er verschoss dann aber Sekunden vor dem Schlusspfiff einen Elfmeter. „Er ist ein super Junge und hat auch so ein tolles Spiel gemacht“, fand sein Trainer trotzdem lobende Worte. Dass seine Schützlinge die Führung nicht ins Ziel bringen konnten, lag laut Klisuric vor allem auch an den schlechten Platzverhältnissen: „Das war katastrophal. Wir haben mindestens eine Halbzeit gebraucht, um uns an den Platz zu gewöhnen. Außerdem hat Münster praktisch nur hohe Bälle nach vorne geschlagen. Wir waren selbst kurz davor, das auch so zu machen – aber das ist nicht unser Spiel.“ Zwei Individuelle Fehler kosteten den DSC schließlich den verdienten Dreier.

U14-Nachwuchs-Cup: DSC – Borussia Mönchengladbach 1:2 (0:1)

Am Samstag hatte die U14 von Trainer Gabriel Imran die Fohlen aus Mönchengladbach zu Gast und verlor am Ende mit 1:2. „Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, waren in allen Phasen sowohl mit als auch gegen den Ball dominant“, so der Coach. Vor dem Spiel hatte es sogar noch eine Videoanalyse als Motivationsspritze gegeben. Das machte sich laut Imran auch auf dem Platz bemerkbar: „Die Einstellung am Samstag war bei allen top!“ Aber es haperte insgesamt an der Chancenverwertung – und so kam, was kommen musste. Die Borussia kam zweimal vor das Tor des DSC und nutzte gleich eine der wenigen Möglichkeiten zur Führung (10.). „Dann waren wir auf einmal unglücklich hinten. Das war natürlich schon ein Knackpunkt“, sagte Imran. Das 1:1 durch Luis Sikora (49.) war laut Imran „längst überfällig.“  Kurz vor Schluss gerieten die Arminen nach einer Ecke durch einen abgefälschten Ball auf die Verliererstraße (68.) und konnten sich von dem erneuten Rückschlag nicht mehr erholen. „Das Spiel müssen wir eigentlich gewinnen“, so der Trainer.

U11-Reviersportcup: DSC – Borussia Mönchengladbach 0:11

Die U11 von Trainer Marco Rieke musste gegen den Fohlen-Nachwuchs trotz einer guten Leistung ein bitteres Ergebnis einstecken. „Wir starteten gut, waren auch eigentlich gut im Spiel“, sagte der DSC-Trainer nach dem Spiel. Das erste Gegentor fiel aber schon mit dem ersten Schuss der Gäste. Beim Stande von 0:1 ging es zunächst in die erste Drittel-Pause. „Beide Mannschaften haben sich taktisch gut verhalten und sich so weitgehend neutralisiert“, so Rieke. Doch speziell im zweiten Drittel fingen sich die Arminen laut Trainer-Aussage „gefühlt vier, fünf Eigentore. Die Mannschaft hat sich wirklich an unsere Vorgaben gehalten, aber Gladbach hat die individuellen Fehler einfach knallhart bestraft. Wir wollten den Ball flach halten, schnell und direkt spielen. Dass dann Fehler passieren können, ist gerade in dem Alter normal. Natürlich ist das für die Jungs schwer zu verstehen und die Körpersprache war zum Ende hin sehr geknickt.“ Aber es gilt: Mund abputzen, weitermachen.