DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: http://www.arminia-bielefeld.de/2017/11/17/eine-trainer-rueckkehr-und-zweimal-bochum/

Eine Trainer-Rückkehr und zweimal Bochum

Die U23 feiert eine Trainerrückkehr, die U19 und die U17 erwarten jeweils schwere Spiele gegen den Nachwuchs des VFL Bochum.

Oberliga Westfalen, DSC U23 – Hammer SpVg

Sonntag, 14:30 Uhr, Rußheide

Seit August dieses Jahres hat Cheftrainer René Müller kein Spiel oder Training seiner U23 mehr leiten können. Jetzt ist er nach überstandenem Infekt wieder genesen und freut sich sehr, endlich zurück bei der Mannschaft sein zu können: „Es ist ein schönes Gefühl, endlich wieder mit den Jungs auf dem Platz zu stehen. Während der langen Zeit hat es sich ein bisschen so angefühlt, als wäre ich wieder ein Spieler mit Verletzung.“ Während seiner Leidenszeit hat ihn der Co-Trainer André Kording mit voller Kraft unterstützt: „Ganz großes Lob an ihn, wir standen auch die ganze Zeit in Kontakt“, so Müller. Für das Spiel am Sonntag haben Müller und Kording alle Mann an Bord, bei Arber Mustafa wollen sie jedoch kein Risiko eingehen, nachdem dieser erst kürzlich wieder ins Training eingestiegen ist. Coach Müller weiß um die Stärken des Gegners aus Hamm und will sein Team „mutig nach vorne und gegen den Ball spielen sehen. Wir wollen aggressive Zweikämpfe führen und wissen, dass der Gegner uns alles abverlangen wird. Daher müssen wir die nötige Intensität an den Tag legen“, schloss Müller ab.

U19-Bundesliga: DSC – VfL Bochum

Samstag, 13:00 Uhr, Hartalm

Die U19 von Cheftrainer Uwe Grauer empfängt am Samstag den VfL Bochum. Der Nachwuchs des DSC ist zuletzt auf einen Abstiegsplatz gerutscht, nun kommt der bislang noch ungeschlagene Spitzenreiter nach Bielefeld. Arminia ist in der Partie der absolute Außenseiter. Das weiß auch Trainer Grauer, der sich der Stärken des Gegners bewusst ist: „Wir müssen einen Sahnetag erwischen und Bochum muss einen etwas schwächeren haben. Sie haben eine bärenstarke Mannschaft, man nehme nur Ulrich Bapoh, der teilweise schon bei den Profis mitmacht.“ Damit es so einen Sahnetag für den DSC-Nachwuchs geben kann, hat Grauer in den vergangenen beiden spielfreien Wochen mit der Mannschaft an den defensiven Abläufen gearbeitet. „Wir haben vor allem nochmal die Eins-gegen-Eins-Situationen und das Umschaltspiel trainieren lassen. Wenn wir erst einmal führen, dann ist alles möglich.“

U17-Bundesliga: VfL Bochum – DSC

Samstag, 13:00 Uhr, Nachwuchszentrum Rasen 1

Für die U17 von Cheftrainer Oliver Krause steht am Samstag das Auswärtsspiel beim Nachwuchs des VfL Bochum an. Mit einem Sieg würde die Mannschaft von Trainer Krause in der Tabelle am Gegner aus Bochum vorbeiziehen, doch das ist aus seiner Sicht nicht mehr als „ein schöner Anreiz für die kommende Partie. Die Priorität genießt bei uns eindeutig das Punktesammeln für den Klassenerhalt.“ Dabei ist Krause auch bewusst, dass sein Team im Ruhrgebiet ein schweres Spiel erwartet: „Der VfL hat gerade zu Hause ein sehr dominantes Auftreten und generell eine hohe individuelle Qualität. Aber wir nehmen uns vor, mutig und geschlossen aufzutreten. Wir wollen dem Gegner unsere Spielweise aufzwingen – wenn das gelingt, dann bin ich guter Dinge.“ Ob Maik Stoll und Maxim Bairamov am Wochenende mitwirken können, steht noch nicht endgültig fest. Beide hatten unter der Woche leichte Beschwerden. Eine positive Nachricht gibt es dagegen von Tore-Niklas Burg zu berichten: Der Mittelfeldspieler absolviert nach längerer Ausfallzeit erste Laufeinheiten.