DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: http://www.arminia-bielefeld.de/2018/01/31/klosterpforte-ist-neuer-kooperationspartner/

Klosterpforte ist neuer Kooperationspartner

Die Hotel Residence Klosterpforte in Marienfeld ist ab sofort neuer Kooperationspartner des DSC Arminia Bielefeld.

Die neue Zusammenarbeit bietet für Arminia nicht nur die Nutzung der hoteleigenen Rasenplätze, sondern auch die Vorbereitung als Trainingslager vor jedem Heimspiel als auch die Nutzung der Tagungs- und Seminarräume für Besprechungen mit der Mannschaft. „Mit der erweiterten Partnerschaft gehen auch wir neue Wege. Wir haben uns kurzfristig dazu entschlossen, weil wir dem DSC beim Neuanfang helfen wollen“, erklären Hotelinhaber Reinhold Frie und sein Hoteldirektor Christopher Schemmink (Foto, links).

Damit wolle man zukunftsweisende Zeichen setzen. Die Hotel Residence Klosterpforte ist seit mehr als einem Jahrzehnt eine der ersten deutschen Adressen für Fußballteams – und zwar nicht nur aus der Bundesliga, sondern auch für internationale Spitzenmannschaften. Schemmink: „Aus der Bundesliga haben wohl schon alle hier genächtigt und etliche Klausuren absolviert. Sie schätzen einfach die Ruhe und Abgeschiedenheit mit einem maßgeschneiderten Service.“ Mit der Klosterpforte habe man einen weiteren, idealen Partner vor Ort gefunden, der über die Region hinaus für sein Renommee bekannt sei, freut sich Arminias Geschäftsführer Sport Samir Arabi. „Wir sind absolut überzeugt davon, dass wir in der Hotel Residence Klosterpforte ideale Bedingungen vorfinden, um uns auf unsere Heimspiele vorzubereiten“, so Arabi weiter. „Es ist für uns alle von Vorteil, wenn wir unsere Kräfte in Ostwestfalen bündeln“, sagt Reinhold Frie, selbst Dauerkarten-Besitzer für die SchücoArena. Er sei davon überzeugt, dass die Zusammenarbeit viel Spaß und positive Erfahrungen für beide Seiten bringen werde: „Ich bin stolz, dass wir so dem heimischen Traditionsclub helfen können, indem wir die Spieler und ihre Trainer bei uns im Hause oder mit einem Catering verwöhnen dürfen.“