DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: http://www.arminia-bielefeld.de/schedule/1-fc-koln-arminia-bielefeld/

Sa., 05.04.2014 13:00 Uhr

1. FC Köln(1)
DSC Arminia Bielefeld (0)

GegnerinfosPK-BerichtSpielberichtStimmenDatenBerichterstattung

Auf Kurs 1.Bundesliga

Der 1.FC Köln strebt nach zwei Jahren im Unterhaus scheinbar unaufhaltsam der Rückkehr in die höchste deutsche Spielklasse entgegen. Doch die Truppe von Trainer Peter Stöger ist auch schlagbar.

Nach einem enttäuschenden 5. Platz in der vergangenen Saison übernahm der Österreicher in Köln das Ruder: Nach kleinen Anlaufschwierigkeiten steht der FC bereits seit dem 8.Spieltag auf einem direkten Aufstiegsplatz. Prunkstück der Domstädter ist die mit 15 Gegentreffern mit Abstand beste Defensive der Liga, aber auch die Offensive ist stark besetzt: Sturmtank Antony Ujah (7 Saisontore), Ex-Nationalspieler Patrick Helmes (8 Saisontore) und Flügelflitzer Marcel Risse (8 Saisontore) erzielten bereits über die Hälfte der 41 Kölner Tore. Zudem können die Geißböcke im heimischen Rhein-Energie-Stadion regelmäßig auf eine Kulisse von über 40.000 Zuschauern zählen – ebenfalls Ligahöchstwert.

Trotzdem ist Köln nicht unschlagbar: Bei den bisherigen 14 Heimspielen konnte jeder zweite Gegner Zählbares mit nach Hause nehmen (7 Siege – 5 Unentschieden – 2 Niederlagen). Zudem wird den Domstädtern Defensivdauerbrenner Miso Brecko aufgrund seiner fünften gelben Karte fehlen. Ebenfalls ausfallen wird Kevin Wimmer, laut „kicker“-Noten bester Feldspieler der zweiten Liga. Der 21-jährige zog sich eine Muskelverletzung zu. Ein besonderes Wiedersehen wird es für Kacper Przybylko geben: Der ehemalige Jugendspieler des DSC steht seit 2012 bei den Geißböcken unter Vertrag und geht seit Januar wieder leihweise in Bielefeld auf Torejagd. Und auch die Kölner haben mit Daniel Halfar einen Ex-Arminen im Team.

„Für solche Spiele lebst du“

Auf der heutigen Pressekonferenz äußerte sich DSC-Cheftrainer Norbert Meier zur morgigen Partie beim 1.FC Köln.

Aufgrund einer Meniskusverletzung musste sich Arminias Mittelfeldspieler Johannes Rahn einer Knie-Arthroskopie unterziehen. Diese wurde am Mittwoch von Ralf Berg zusammen mit DSC-Mannschaftsarzt Dr. Elsner durchgeführt. Rahn steht somit neben den langzeitverletzten Dennis Riemer, Manuel Hornig, Oliver Petersch und Philipp Heithölter in Köln nicht zur Verfügung. Dafür ist Vujadin Savic wieder richtig fit und einsatzbereit. Meier betonte allerdings, dass Stephan Salger und Felix Burmeister zuletzt gut harmoniert haben. Auch die Frage wer im Sturm beginnen wird, ließ Meier offen: „Sowohl Fabian Klos wie auch Kacper Przybylko haben ihre individuellen Qualitäten. Wer in Köln spielen wird, entscheiden wir erst später.“

Zudem bewertete Meier die englische Woche im Nachhinein positiv: „Wir haben drei ansprechende Leistungen gebracht, leider haben wir nicht die Punkte geholt, die wir uns verdient hätten“. Ein besonderes Merkmal legte er dabei auf die außergewöhnlich hohe Laufleistung. Lag die Mannschaft bisher bei einem Durchschnittwert von 106 gelaufenen Kilometern pro Spiel, lief die Mannschaft beispielsweise in Kaiserslautern 118 Kilometer. Diese Basis sieht Meier als entscheidenden Faktor, um in Köln bestehen zu können: „Wir müssen hinten ordentlich stehen und dann vorne unsere Chancen nutzen. Dazu müssen wir aber auch passsicherer werden.“ Von den Gastgebern erwartet er eine konzentrierte und geduldige Spielanlage, in der vor allem die technisch starken Spieler hervorstechen werden.

Im Kölner RheinEnergieStadion werden bis zu 50.000 Zuschauer erwartet, der DSC kann auf die Unterstützung von 3.000 mitgereisten Arminen-Fans zählen. „Der 1.FC Köln ist der Topfavorit auf den Aufstieg. Bei diesen Spielen musst du mit Freude auf den Platz gehen, das sind die Spiele wofür du als Fußballer lebst“, verwies Meier auf die besondere Atmosphäre im Kölner Stadion. Anstoß ist am Samstag um 13:00 Uhr.

Die Anlauf-Folge zum Spiel gegen den 1.FC Köln auf ArminiaClubTV:

Arminia verliert beim Tabellenführer

Der DSC muss sich beim Tabellenführer 1.FC Köln mit 0:2 (0:1) geschlagen geben und bleibt Vorletzter.

DSC-Trainer Norbert Meier veränderte sein Team im Vergleich zum Spiel gegen den VfR Aalen auf zwei Positionen. Marc Lorenz und Kacper Przybylko spielten von Beginn an, dafür nahmen Sebastian Hille und Fabian Klos auf der Bank Platz.

Wie erwartet dominierten die Kölner das Spielgeschehen von Beginn an. Bereits in der vierten Minute schoss Kazuki Nagasawa das erste Mal für die Gastgeber auf das Tor, sein Distanzschuss ging jedoch deutlich daneben. Arminias erste Chance hatte Kacper Przybylko in der 10 Minute. Eine Flanke von Marcel Appiah köpfte Arminias Angreifer jedoch über das Kölner Tor. Nur zwei Minuten später ging der FC dann in Führung. Eine Flanke der Gastgeber köpfte Felix Burmeister genau in die Füße von Daniel Halfar, der aus 12 Metern trocken abzog und per Flachschuss zum 1:0 traf.

Die Kölner ließen auch in der Folge nicht locker, spielten im Stile einer Spitzenmannschaft und schnürten den DSC in der eigenen Hälfte ein. In der 18. Minute zielte Marcel Risse aus der Distanz zu hoch. In der 26. Minute scheiterte Kazuki Nagasawa frei vor Stefan Ortega Moreno am DSC-Torhüter, den Abpraller blockte die DSC-Abwehr und den zweiten Abpraller köpfte Daniel Halfar um Zentimeter neben das Tor. In der 28. Minute war zudem Ortega Moreno zur Stelle, als er gegen den freistehenden Jonas Hector klasse parierte. Für Arminia versuchte es Arne Feick in der 40. Minute noch einmal aus der Distanz, zielte jedoch klar daneben. So blieb es zur Pause beim verdienten 1:0 für die Kölner.

Der FC begann auch die zweite Halbzeit mit viel Tempo. Kazuki Nagasawa scheiterte erst per Flachschuss an Ortega Moreno, kurz darauf zielte Adam Matuschyk aus der Distanz zu hoch. Danach waren aber plötzlich die Arminen die bessere Mannschaft und erarbeiteten sich immer mehr Spielanteile. In der 55. Minute hatte Arminia die große Doppelchance zum Ausgleich. Erst kam Christian Müller nach einer Flanke von Arne Feick am langen Pfosten völlig frei zum Abschluss, schoss jedoch daneben und im nächsten Angriff scheiterte Kacper Przybylko nach Flanke von Marcel Appiah aus kurzer Distanz am Kölner Torhüter Timo Horn.

Auch in der 65. Minute hatte der DSC das 1:1 auf dem Fuß, doch Patrick Schönfeld schoss einen Abpraller aus sieben Metern knapp über das Tor. Danach nahm der Kölner Express wieder Fahrt auf und erspielte sich einige Chancen. In der 71. Minute scheiterte Slawomir Peszko nach Doppelpass mit Bard Finne aus kurzer Distanz an Ortega Moreno. Nach dem anschließenden Eckball kam Dominic Maroh zum Schuss, verfehlte jedoch das Bielefelder Tor.

Die Kölner hatten sich jetzt wieder gefangen und Arminia hatte vor allem mit dem eingewechselten flinken Stürmer Bard Finne seine Probleme. Der Norweger hatte in der 74. Minute freie Bahn Richtung DSC-Tor, scheiterte jedoch am starken Ortega Moreno. Finne war es dann auch, der sich in der 75. Minute auf der rechten Außenbahn gegen Felix Burmeister und Arne Feick durchsetzte, den Ball vor das Tor flankte, wo Anthony Ujah zur Stelle war und das 2:0 markierte. Arminia versuchte weiter dagegen zu halten und hätte in der 81. Minute beinahe das 2:1 markiert. Patrick Schönfeld ließ im Strafraum Timo Horn aussteigen, legte zurück auf Christian Müller, der sofort abzog, auf der Torlinie klärte jedoch Dominic Maroh. In der letzten Minute scheiterte Matthias Lehmann dann nochmal am stark reagierenden Ortega Moreno, sodass es beim 2:0-Sieg für die Gastgeber blieb.

Stimmen zum Spiel

Wir hatten in der zweiten Halbzeit durchaus unsere Chancen, die Kölner waren da einfach effektiver. Wir müssen weiter hart und konzentriert arbeiten, werden ganz sicher nicht aufstecken und dann kommt auch irgendwann das Glück zu uns zurück.

Marcel Appiah

Glückwunsch an Köln zum Sieg. Aufgrund der ersten Halbzeit, die klar an den FC ging, ist der Sieg auch verdient. Wir haben in der ersten Halbzeit keinen Zugriff bekommen auf die kleinen, wendigen Mittelfeldspieler des FC. Da konnten wir froh sein, dass wir zur Pause nur 0:1 hinten lagen. Die zweite Halbzeit war dann nach einer taktischen Umstellung bei uns offener. Wenn du als Arminia Bielefeld dann drei, vier klare Chancen bekommst, musst du die einfach gewinnbringend nutzen. Das ist uns nicht gelungen und Köln hat dann das 2:0 gemacht, sodass der Sieg insgesamt in Ordnung geht. Wir müssend en Kopf oben behalten, ich bleibe dabei, dass die Mannschaft einen guten Charakter hat.

Norbert Meier

Wir hätten das Spiel früher zu unseren Gunsten entscheiden müssen. In der ersten Halbzeit haben wir sehr beweglich gespielt. Nach der Halbzeit hat Arminia dann um den Ausgleich gekämpft und hatte einige Chancen, die wir aber gut vereitelt haben. Über 90 Minuten gesehen geht der Sieg in Ordnung. Das war ein großer und wichtiger Schritt für uns.

Peter Stöger

1.FC Köln:
Horn – Risse, Maroh, McKenna, Hector (79. Gerhardt) – Lehmann, Matuschyk – Nagasawa (67. Ujah), Halfar, Peszko – Helmes (58. Finne).

DSC Arminia Bielefeld:
Ortega Moreno – Appiah, Burmeister, Salger, Feick – Schütz, Fießer (63. Klos) – Müller, Schönfeld, Lorenz (81. Hille) – Przybylko (72. Sahar).

Tore:
1:0 (12.) Halfar, 2:0 (75.) Ujah

Gelbe Karten:
Nagasawa/Müller, Schönfeld

Zuschauer:
48.900