DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: http://www.arminia-bielefeld.de/schedule/arminia-bielefeld-fortuna-koeln-3/

Sa., 23.08.2014 14:00 Uhr

DSC Arminia Bielefeld(2)
Fortuna Köln (0)

GegnerinfosPK-BerichtSpielberichtStimmenDatenBerichterstattung

Aufsteiger in letzter Sekunde

Erst in allerletzter Sekunde gelang dem SC Fortuna Köln der Aufstieg in die 3. Liga. In der Aufstiegsrelegation setzte sich der Meister der Regionalliga West gegen den FC Bayern München II, Meister der Regionalliga Süd, äußerst knapp durch.

Das Hinspiel im eigenen Südstadion gewannen die Kölner dank eines Treffers von Thomas Kraus mit 1:0. Im Rückspiel ging der FC Bayern II früh mit 1:0 in Führung und bestimmte fortan das Spiel. Als schon nahezu alle 7.800 Zuschauer im Stadion an der Grünwalder Straße mit der Verlängerung rechneten gelang den Bayern in der 88. Minute das vermeintlich erlösende 2:0. Vier Minuten Nachspielzeit wurden angezeigt und der Wahnsinn nahm seinen Lauf. Nach einem kapitalen Torwartfehler staubte Oliver Laux in der 94. Minute zum 2:1 ab und schoss die Kölner damit in die dritte Liga.

Mit einer erfahrenen Mannschaft möchte sich der Aufsteiger aus der Domstadt nun in der 3. Liga etablieren und dauerhaft die Nummer 2 in Fußball-Köln hinter dem FC und vor Viktoria werden. Torwart Andre Poggenberg ist momentan der große Rückhalt der Defensive, da Abwehrchef und Kapitän Daniel Flottmann noch bis Oktober mit einem Kreuzbandriss ausfällt. Im zentralen Mittelfeld ziehen Kristoffer Andersen und Neuzugang Sascha Marquet (Aachen) die Fäden. Auf dem linken Flügel hat sich der SC mit dem ehemaligen Arminen Johannes Rahn verstärkt, der seine langjährige Drittliga-Erfahrung und Torgefahr einbringen soll. Und im Sturm hat sich der 34-jährige Aydogmus im Herbst seiner Karriere zu einem echten Torjäger entwickelt. Gemeinsam mit Thomas Kraus, der den Treffer im Hinspiel der Relegation gegen die Bayern erzielte, wechselt er sich in der Sturmspitze ab.

„Jetzt müssen wir nachlegen“

In der heutigen Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Fortuna Köln in der SchücoArena informierte Trainer Norbert Meier über die aktuelle Situation rund um die Mannschaft.

Dem Cheftrainer werden morgen neben Manuel Hornig (Reha) definitiv Peer Kluge (muskuläre Probleme im Oberschenkel) und Christian Müller (Rotsperre) fehlen. Dafür werden neben Felix Burmeister auch die zuletzt fehlenden Jerome Propheter und Tom Schütz wieder im Kader stehen. Ob einer der Rückkehrer in der Startelf stehen wird und wer Müller und Kluge ersetzen wird, ließ der Trainer offen.

Den vergangenen Pokalsieg gegen Sandhausen bezeichnete Meier als Befreiung. Es sei wichtig für die Mannschaft gewesen, wieder ein positives Erlebnis im eigenen Stadion gefeiert zu haben: „Das hat natürlich unseren Fans unheimlich gut getan, auch die Stimmung innerhalb der Mannschaft hat sich dadurch gesteigert. Aber das kann nur der Anfang sein. Jetzt müssen wir im Ligabetrieb nachlegen.“ Von einer unterschiedlichen Motivation aufgrund der besonderen Voraussetzungen im Pokal wollte Meier nichts wissen: „Natürlich ist der Pokal immer etwas Besonderes, aber wir sollten jetzt das positive Gefühl mitnehmen und müssen dann mit derselben Ernsthaftigkeit und Leidenschaft an das Spiel herantreten – das ist die Grundvoraussetzung für einen Erfolg. Wir müssen uns weiter steigern und sollten morgen damit anfangen.“

Vom kommenden Gegner aus Köln erwartet Meier vor allem körperliche Präsenz: „Die Kölner sind sehr großgewachsen, kampfstark und verstehen es clever gegen den Ball zu spielen. Dass man den Aufsteiger nicht unterschätzen sollte, haben die Kölner mit ihrem 2:0-Sieg in Halle bewiesen, die zuvor deutlich bei uns gewonnen hatten. Wir werden auf einen gefährlichen Gegner treffen, darauf sind wir aber auch vorbereitet.“

Die Anlauf-Folge vor dem Spiel gegen Fortuna Köln finden Sie auf YouTube:

Erster Heimsieg in der Liga

Dennis Mast und Fabian Klos schießen Arminia mit ihren Toren zum 2:0 (2:0)-Heimsieg gegen den SC Fortuna Köln.

Trainer Norbert Meier musste seine Mannschaft im Vergleich zum Pokalerfolg gegen Sandhausen notgedrungen auf zwei Positionen ändern: Felix Burmeister rückte für den verletzten Peer Kluge ins defensive Mittelfeld, Sebastian Hille ersetzte den gesperrten Christian Müller. Hille rückte auf die rechte Außenbahn, dafür spielte Christoph Hemlein in das zentrale Mittelfeld.

Schon in der ersten Minute kam der DSC zum ersten Torschuss: Nach Ablage von Hille zog Fabian Klos einfach mal ab, Fortunen-Keeper Andre Poggenborg konnte im Nachfassen halten. Die Arminen bestimmten weitestgehend die Anfangsphase und kamen durch Dennis Mast (5. Minute), Sebastian Schuppan (9.) und Sebastian Hille (12.) zu weiteren Chancen. Folgerichtig gelang den Blauen in der 13. Minute dann auch der Führungstreffer: Schuppan war bereits weit in der gegnerischen Hälfte und schickte Dennis Mast mit einem tollen Pass halblinks in den Strafraum. Der schüttelte Verteidiger Florian Hörnig ab und versenkte alleine vor dem Tor eiskalt zum 1:0.

Und Arminia blieb weiter spielbestimmend: Nach einer Ecke von Florian Dick kam Felix Burmeister freistehend zum Kopfball, brachte den Ball aber genau auf Torwart Poggenborg (22.). Nur eine Minute später fast der Ausgleich für die Fortuna: Nach einer Ecke kam Ex-Armine Johannes Rahn aus wenigen Metern zum Abschluss, scheiterte allerdings am glänzend parierenden Alexander Schwolow. In der 27. Minute konnte der DSC dann hochverdient nachlegen: Christoph Hemlein setzte sich auf links durch und brachte eine Flanke in den Strafraum, die Torjäger Klos per Flugkopfball genau im langen Eck verwertete. Ein klasse Tor zum 2:0. Danach passierte nicht mehr viel, Arminia verwaltete die Führung bis zur Halbzeit.

Unverändert ging es anschließend in die zweite Hälfte. Auch das Spielgeschehen blieb zunächst unverändert. Dennis Mast verfehlte nach schöner Dick-Flanke in der 51. Minute knapp das 3:0. In der 65. Minute gab es dann eine weiere positive Nachricht: Nach einem Monat Verletzungspause kehrte Tom Schütz zurück auf den Rasen, er ersetzte Hille. Das Spiel verflachte jetzt zusehends. Erst in der 70. Minute gab es die nächste gute Torgelegenheit: Hemlein dribbelte sich bis zur Torlinie und legte überlegt auf Dick ab, der aus 20 Metern platziert abzog, aber Poggenborg war mit einer starken Parade zur Stelle.

Auf der Gegenseite probierte Rahn sein Glück in der 78. Minute per Distanzschuss, Schwolow war zur Stelle. So plätscherte das Spiel vor sich hin. Der eingewechselte Pascal Testroet scheiterte in der letzten Minute noch einmal aus kurzer Distanz an Poggenborg, dann war Schluss. Arminia Bielefeld gewinnt das Westduell gegen Fortuna Köln verdient mit 2:0 und feiert den erste Heimsieg in der Liga.

Die Stimmen zum Spiel:

Stimmen zum Spiel

Wir sind gut in die Partie gekommen und haben da weiter gemacht, wo wir am Sonntag gegen Sandhausen aufgehört haben. Wir haben defensiv nichts zugelassen, das war wichtig. Für mich persönlich ist es schön nach der Verletzung der Mannschaft auf dem Platz wieder helfen zu können. Ich glaube die Qualität war immer in unserer Mannschaft, wir mussten nur erstmal in der dritten Liga ankommen und sehen, dass du einfach keine zehn Prozent weniger geben darfst. Jetzt freue ich mich auf das Spiel in Duisburg, da wollen wir natürlich nachlegen.

Felix Burmeister

Wir waren von Anfang an im Spiel und freuen uns, dass wir nun den ersten Heimsieg in der Liga eingefahren und drei wichtige Punkte geholt haben. Für uns war es aber auch wichtig, dass wir als Mannschaft die Leistung aus der letzten Partie bestätigen konnten. Dass ich das Tor zum 1:0 erzielen konnte freut mich, viel wichtiger war es jedoch, dass wir am Ende das Spiel gewonnen haben.

Dennis Mast

Es freut mich für die Mannschaft, dass wir nach dem Pokalspiel nun auch in der Liga nachlegen konnten. Die zwei frühen Tore, die beide blitzsauber herausgespielt waren, haben uns hierbei natürlich in die Karten gespielt. Auch wenn Fortuna Köln als Aufsteiger in die Saison gestartet ist, haben sie uns heute alles abverlangt. Am Ende sind wir jedoch meines Erachtens verdient als Sieger vom Platz gegangen.

Norbert Meier

Unser Ziel war es, aus einer tiefen Stellung heraus schnelle Konter zu fahren und damit den Gegner und das Publikum nervös zu machen. Dafür hätten wir jedoch mit der nötigen Aggressivität im Zweikampf dieses Spiel bestreiten müssen. Das ist uns leider überhaupt nicht gelungen. Vielmehr müssen wir uns sogar eingestehen, dass wir heute mit einem blauen Auge davon gekommen sind und Arminia das Spiel verdient gewonnen hat.

Uwe Koschinat

DSC Arminia Bielefeld:
Schwolow – Dick, Börner, Salger, Schuppan – Strifler, Burmeister – Hille (66. Schütz), Hemlein, Mast (90. Renneke) – Klos (87. Testroet).

SC Fortuna Köln:
Poggenborg – Sievers (77. Bender), Hörnig, Pazurek, Fink – Kwame, Marquet – Rahn, Dahmani, Kraus – Aydogmus (67. Kessel).

Tore:
1:0 (13.) Mast, 2:0 (27.) Klos.

Gelbe Karten:
-/-

Zuschauer:
8.544