DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: http://www.arminia-bielefeld.de/schedule/arminia-bielefeld-hallescher-fc/

Sa., 02.08.2014 14:00 Uhr

DSC Arminia Bielefeld(1)
Hallescher FC (1)

GegnerinfosPK-BerichtSpielberichtStimmenDatenBerichterstattung

Der Geheimfavorit von der Saale

Der Hallesche FC geht in sein drittes Drittligajahr in Folge. Anders als in den vergangenen beiden Spielzeiten werden die Hallenser jedoch nicht als Abstiegskandidat gehandelt, sondern gehen sogar mit dem Status des Geheimfavoriten ins Rennen. Schuld daran sind die Trainer der Drittliga-Konkurrenten.

Bei der traditionellen Umfrage des „kicker“-Sportmagazins vor der Saison unter allen 20 Drittliga-Trainern nannten fünf Trainer den HFC als einen möglichen Aufsteiger. Die vergangene Saison beendete Halle jenseits von Gut und Böse auf Tabellenplatz neun. Nach einer durchwachsenen Hinrunde hatte man sich auch dank der Treffer von Ex-Armine Francky Sembolo mit einem guten Rückrundenstart schnell von allen Sorgen befreit.

Zu dieser Saison leiteten die Hallenser dann einen leichten Umbruch ein. Acht Spieler verließen den Verein und wurden durch sieben neue Spieler ersetzt. Von den Abgängen waren jedoch nur Francky Sembolo und mit Abstrichen Philipp Zeiger und Kristian Kojola Stammspieler. Die Neuzugänge haben hingegen allesamt das Potenzial eine gute Rolle im Team zu spielen. Für die Innenverteidigung wurde mit Dominic Rau ein Zweitligaprofi vom FC Erzgebige Aue verpflichtet. Im defensiven Mittelfeld soll ab sofort der ehemalige Bremer Erstligaprofi Ivica Banovic (zuletzt Energie Cottbus) die Fäden ziehen.

Mit Rückkehrer Selim Aydemir (VfR Aalen) und Sascha Pfeffer (Chemnitzer FC) verpflichtete man zudem eine neue Flügelzange, die vor allem das schnelle Umschaltspiel beleben soll. Gespannt sein darf man zudem auf den neuen Stürmer Osayamen Osawe, der bei den Blackburn Rovers ausgebildet wurde, zuletzt allerdings in der fünften englischen Liga aktiv war.

„Offensiv auftreten und gewinnen“

Auf der heutigen Pressekonferenz vor dem ersten Heimspiel der Saison gegen den Halleschen FC informierte Trainer Norbert Meier über die aktuelle Situation rund um die Mannschaft.

Beim ersten Heimspiel der Saison fehlen dem Trainer mit dem langzeitverletzten Manuel Hornig und dem am Meniskus operierten Tom Schütz zwei Profis. Mit Dennis Mast steht dem Trainer dagegen ein weiterer Neuzugang zur Verfügung, der auch für die U23-Regel in Liga 3 erfüllt.

Im Rückblick auf den Auftaktsieg in Mainz war sich Meier bewusst, dass sich die Mannschaft weiter steigern müsse, um auch gegen Halle erfolgreich zu bestehen: „Man hat gesehen, dass wir gegen die Mainzer noch einige Schwierigkeiten hatten. Die Mannschaft war sehr eingespielt und hatte viele technisch starke Leute, wir waren mit sieben Neuzugängen in der Startelf noch nicht so kombinationssicher – da müssen und werden wir weiter dran arbeiten.“ Meier verwies darauf, dass es auch in der dritten Liga kein einfaches Spiel geben werde.

Um den Kader weiter personell zu stärken, wurde unter der Woche der 22-jährige Dennis Mast vom Karlsruher SC ausgeliehen. Er wird dem Trainer am Samstag zur Verfügung stehen. Meier wies vor allem auf einen steigenden Konkurrenzkampf hin: „Fakt ist, dass wir mit Marc Lorenz einen eingespielten Mann auf der Position im linken Mittelfeld besitzen. Dennis Mast bringt gute Anlagen und eine hohe Zielstrebigkeit mit, muss sich aber auch erstmal akklimatisieren und zurechtfinden. Er wird den Konkurrenzkampf weiter anheizen.“ Ob noch weitere Spieler den Kader verstärken sollen, ließ Meier offen: „Wir werden uns weiterhin umschauen, aber auch die Ruhe bewahren. Es gilt: Wir werden nicht mit Geld wuchern – Die Dinge müssen schon passen.“

Mit dem Halleschen FC kommt zum ersten Heimspiel der aktuelle Tabellenletzte. Von dem missglückten Saisonstart der Mitteldeutschen wollte sich Meier nicht blenden lassen: „Die Mannschaft ist mit Leuten wie Furuholm, Bertram, Banovic und Ziebig sehr gut besetzt und auch sehr erfahren. Wir werden nicht den Fehler machen und Halle unterschätzen – die werden alles geben! Trotzdem möchten wir wieder offensiv auftreten und das Spiel natürlich auch gewinnen“. Gerade zu Beginn der ersten englischen Woche sei es wichtig, mit einem positiven Gefühl Schwung zu nehmen.

Am Rande der Pressekonferenz äußerten sich auch Florian Dick und Julian Börner zur aktuellen Situation.

Es ist auch eine Qualität noch in der Nachspielzeit zu treffen, aber wir wollen das Spiel am Wochenende natürlich nicht so spannend machen. Das erste Heimspiel vor den Fans in Bielefeld ist für mich persönlich natürlich etwas ganz Besonderes. Wir wollen die Fans von Anfang an begeistern und mit gutem Fußball mitnehmen. Wenn wir unsere Qualität auf den Platz bringen, werden wir auch gewinnen.
Florian Dick

Das Spiel in Mainz war nicht gut von uns, aber das ist jetzt abgehakt. Wir haben uns gut auf Halle vorbereitet und wollen drei weitere Punkte mitnehmen. Dafür wird es vor allem auf die Geduld ankommen, Halle kann die Räume sehr kompakt machen und wir müssen versuchen, die Lücken zu finden.
Julian Börner

Das Spiel gegen den Halleschen FC wird am Samstag um 14:00 Uhr angepfiffen. Der DSC rechnet mit 12.500 Zuschauern.

Missglückter Heimauftakt gegen Halle

Arminia kassiert vier Tore in der zweiten Halbzeit und verliert das erste Heimspiel mit 1:5 (1:1) gegen den Halleschen FC.

Trainer Norbert Meier stellte gegen den Halleschen FC dieselbe Startelf auf den Rasen, die schon beim Auftakterfolg in Mainz gestartet war. Neuzugang Dennis Mast nahm zunächst auf der Bank Platz. In einer schwungvollen Anfangsphase verzeichnete der DSC seine erste Chance in der 10. Minute: Nach einem langen Einwurf von Marc Lorenz tauchte Fabian Klos alleine vor Gästekeeper Pierre Kleinheider auf, scheiterte aber per Lupfer an diesem. Auf der Gegenseite kam der Hallesche FC in der zwölften Minute zum ersten Mal gefährlich vor das Tor des DSC: Eine Hereingabe von Sören Bertram flog durch den Sechszehner der Blauen und fand Sascha Pfeffer, der mit seiner Direktabnahme nur knapp das Gehäuse verpasste.

Nachdem das Spiel ein wenig verflachte, schlug der DSC in der 26. Minute zu: Nach einem Foul an Daniel Brinkmann führte Sebastian Schuppan den Freistoß auf Höhe der Mittellinie schnell auf den gestarteten Christoph Hemlein aus, der mit einem schönen Kopfball über Kleinheider hinweg das erste Heimtor der Saison erzielte. Und die Bielefelder versuchten sofort nachzulegen. In der 29. Minute verfehlte ein abgefälschter Schuss von Marc Lorenz das Tor der Gäste nur um Haaresbreite, im Anschluss an die Ecke war es erneut Lorenz, der mit einem wuchtigen Schuss aus 20 Metern an Kleinheider scheiterte.

Kurz vor der Pause dann der Ausgleich für den Halleschen FC: Sascha Pfeffer bekam den Ball am rechten Strafraumrand, verlud mit einem Haken zwei Verteidiger und fand mit seinem Abschluss die Lücke zum 1:1. Wenig später ging es in die Halbzeitpause.

Der zweite Durchgang begann deutlich verhaltener als der Erste. Erneut gehörte die erste Torchance dem DSC: Florian Dick flankte auf Fabian Klos, der den Ball mit der Brust mitnehmen konnte und aus spitzem Winkel an den langen Pfosten schoss (57.). Im Anschluss an die Aktion wechselte Norbert Meier Dennis Mast ein, der somit sein erstes Pflichtspiel im Dress des DSC bestritt. Nur eine Minute später dann der Schock für den DSC: Eine harmlose Flanke landete am langen Pfosten bei Julian Börner, der den Ball unglücklich in das eigene Tor bugsiertee – die Führung für die Gäste (59.). In der 65. Minute konnte Halle sogar noch nachlegen. Nach einer Ecke stand Marcel Franke komplett frei und konnte problemlos zum 3:1 einköpfen. Und Halle ließ nicht locker: In der 71. Fasste sich Maximilian Jansen ein Herz und knallte das Spielgerät aus 25 Metern an den Pfosten.

In den Schlussminuten wurde es dann noch bitterer für den DSC: Nach schönem Steilpass von Jansen konnte der eingewechselte Osayamen Osawe alleine auf Torwart Schwolow zulaufen und diesen zum 4:1 überwinden. In der 85. Minute wurde erneut der schnelle Osawe mit einem guten Zuspiel von Pfeffer in Szene gesetzt, umkurvte den heraus stürmenden Schwolow und schob zum 5:1 für den HFC ein. Beiden Toren waren Fehlpässe des DSC in der Defensive vorausgegangen. Dann war Schluss: Der Hallesche FC gewinnt am Ende verdient mit 5:1 in Bielefeld.

 

Stimmen zum Spiel:

Stimmen zum Spiel

Ich denke, dass wir auch in der Höhe eine vollkommen verdiente Niederlage kassiert haben gegen eine Mannschaft, die heute alles reingehauen hat, aber sicherlich keine Übermannschaft in dieser Liga ist. Das Gute ist, dass wir bereits am Dienstag wieder ranmüssen und gar nicht die Möglichkeit haben länger über dieses Spiel nachzudenken. In Chemnitz müssen wir dann ganz viele Sachen viel besser machen.

Fabian Klos

Die erste Halbzeit war von uns noch ganz ordentlich, aber danach haben wir einfach zu viele Fehler gemacht. Die Tore, die wir in der zweiten Halbzeit kassiert haben, dürfen so nicht passieren, schon gar nicht die nach Standards. Zwar ist es ganz normal, dass am Anfang der Saison die Abstimmung noch nicht so gut passt, aber solche Fehler dürfen uns dann trotzdem nicht unterlaufen. Das Gute ist, dass wir es nach dieser Niederlage am Dienstag gleich wieder besser machen können.

Florian Dick

Wir sind natürlich maßlos enttäuscht und können uns bei den Zuschauern nur entschuldigen für das, was in den letzten 30 Minuten passiert ist. Da hätten wir einfach dagegenhalten müssen und uns nicht abschlachten lassen dürfen. Blendet man die letzte halbe Stunde aus, war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem wir gute Möglichkeiten hatten. Dennoch hat man erneut gesehen, dass man in der 3. Liga ein körperbetontes Spiel an den Tag legen muss und genau das hat Halle uns heute vorgemacht und sich letztendlich auch dafür belohnt.

Norbert Meier

Das war ein sehr intensives Spiel für uns, das vom Ergebnis her am Ende etwas zu hoch ausgefallen ist. Dennoch hat meine Mannschaft nach der Auftaktniederlage eine sehr gute Reaktion gezeigt. Im Moment sind wir daher natürlich alle froh, ich hoffe aber, dass meine Jungs die Partie und das Ergebnis richtig einschätzen können und im nächsten Spiel eine ähnlich gute Leistung auf den Platz bringen werden.

Sven Köhler

DSC Arminia Bielefeld:
Schwolow -Dick, Börner, Salger, Schuppan – Kluge (58. Strifler), Brinkmann – Hemlein, Müller (72. Testroet), Lorenz (58. Mast) – Klos.

Hallescher FC:
Kleinheider – Brügmann, Franke, Rau, Schick – Jansen, Kruse – Pfeffer (82. Baude), Gogia, Bertram (82. Aydemir) – Furuholm (69. Osawe).

Tore:
1:0 (26.) Hemlein, 1:1 (42.) Pfeffer, 1:2 (59, Eigentor) Börner, 1:3 (66.) Franke, 1:4 (82.) Osawe, 1:5 (85.) Osawe.

Gelbe Karten:
Strifler/Bertram, Rau, Jansen, Schick, Kruse

Zuschauer:
12.682