DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: http://www.arminia-bielefeld.de/schedule/arminia-bielefeld-schalke-04/

DSC-Arminia-Bielefeld-Logo-RGB
2000px-FC_Schalke_04_Logo.svg
Mo., 18.01.2016 20:00 Uhr

DSC Arminia Bielefeld(1)
FC Schalke 04 (0)

GegnerinfosBerichterstattungSpielberichtStimmenDatenPK-Bericht

Von Florida in die SchücoArena

Zwischen Floridas endlosen Sandstrände und Freizeitparks bereitete sich der FC Schalke auf die Rückrunde in der Fußball-Bundesliga vor. Bevor es in der Liga wieder losgeht, gastieren die Königsblauen am 18. Januar um 20:00 Uhr in der SchücoArena, um das Arminia-Jubiläumsjahr 2016 einzuläuten. Wir stellen unseren Gegner vor…

Die Hinserie bekam auf Schalke den Stempel „Okay“. In der Liga überwintert S04 auf Platz sechs mit 27 Punkten. Auf internationaler Bühne meisterten die Blau-Weißen die Gruppenphase der Europa League ohne Probleme und stehen im Gegensatz zum DFB-Pokal – Zweitrunden-Aus gegen Borussia Mönchengladbach – in der nächsten Runde.

Die wichtigste Personalie im Sommer auf Schalke hieß Andre Breitenreiter. Der frühere Bundesligaprofi, der seine ersten Trainerschritte beim TSV Havelse erfolgreich meisterte und im ersten Jahr als Zweitliga-Coach gleich das Wunder mit dem SC Paderborn vollbrachte und ins Fußball-Oberhaus aufstieg, wurde Nachfolger von Roberto di Matteo. Seine Bodenständigkeit und volksnahe Art kamen im Umfeld und bei den Fans direkt an, auch wenn Breitenreiter sportlich gerne um Geduld wirbt und von einem Jahr des Neustarts spricht.

Der Schalker Saisonstart verlief trotzdem vielversprechend. Nach dem 7. Spieltag waren die Knappen Dritter, lagen nur einen Punkt hinter Rivale Dortmund. Im Herbst verlor S04 etwas den Rhythmus, zwischen dem 10. und 14. Spieltag erspielte sich die Breitenreiter-Elf nur zwei Punkte, dazu ging die zweite Pokalrunde gegen Gladbach mit 0:2 verloren. Der souveräne Gruppensieg in der Europa League und die zwei Heimsiege im Dezember sorgten aber für einen versöhnlichen Jahresabschluss.

Die Jahre des wilden Herumprobierens im Schalker Tor sind seit letzter Saison vorbei. Ralf Fährmann konnte sein gutes Niveau aus der letzten Spielzeit auch in der Hinrunde bestätigen und hat sich zur festen Größe zwischen den Schalker Torpfosten entwickelt. Der im Sommer für zwölf Millionen aus Mainz verpflichtete Johannes Geis nahm die Rolle als Chef im Mittelfeld gut an, bremste sich mit dem rüden Hahn-Foul und der anschließenden Fünf-Spiele-Sperre aber selbst etwas aus.

Ansonsten machen vor allem die Schalker Talente von sich reden, allen voran Leroy Sané. Der schnelle und technisch versierte Offensivspieler ist die Entdeckung der Hinrunde und wird allen Gerüchten zum Trotz auch in der Rückrunde das Schalker Trikot tragen. Dazu spielte Leon Goretzka nach verletzungsbedingten Seuchenjahr eine gute erste Saisonhälfte. In Sachen Wintertransfers schraubte Schalke vor allem an der Offensive. Der Marokkaner Younes Belhanda wurde bis zum Saisonende als Dampfmacher für die Außenbahn von Dynamo Kiew ausgeliehen. Für Offensivspieler Alessandro Schöpf musste die Geldbörse etwas weiter geöffnet werden. Der Shootingstar kommt für über fünf Millionen Euro vom 1. FC Nürnberg ins Ruhrgebiet. Dort kam Schöpf in 51 Ligaspielen auf zehn Tore und elf Vorlagen.

Nach vier Jahren Katar ging es für die Schalker diesmal nach Florida zur Wintervorbereitung. Zehn Tage lang arbeitet Breitenreiter mit seinen Jungs an den Grundlagen für die Rückrunde, inklusive eines Vorbereitungsturniers mit Spielen gegen Lokalmatador Lauderdale Strikers (2:0) und Atletico Mineiro (13.01.) aus Brasilien. Gegen Lauderdale mussten die Schalker eine bittere Pille schlucken: Kapitän Benedikt Höwedes verletzte sich schwer und fällt für die ersten Spiele der Rückrunde aus. Die Partie gegen Arminia dient als Generalprobe für den Bundesligaauftakt gegen Werder Bremen (24. Januar). So plant Breitenreiter seine beste Elf in der SchücoArena auf den Platz zu bringen.

Tickets für das Testspiel-Highlight sind weiterhin im Fan- und Ticketshop und in allen bekannten DSC-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Berichterstattung DSC –  Schalke 04

Wo kann ich Arminia unterwegs live verfolgen? Wann und wo sehe ich die Highlights des Spiels? Hier gibt es einen Überblick zur Berichterstattung gegen den FC Schalke 04.

Wer keine Chance hat, sich ein Ticket zu kaufen, um am Montag um 20:00 Uhr das Spiel gegen den FC Schalke 04 in der SchücoArena zu verfolgen, dem seien folgende Alternativen empfohlen:

  • In unserer Arminia-App bieten wir euch ab sofort einen Liveticker an!
  • Auf unserem Twitter-Kanal halten wir Euch immer auf dem Laufenden.
  • Per ASC-Audio-Livestream werden alle Heim und Auswärts-Pflichtspiele übertragen.
  • Sport1 überträgt das Spiel live.

Ihr wart beim entscheidenden Tor noch in der Schlange vor der Bratwurstbude oder ihr habt die Rudelbildung samt roter Karte dank eurer drückenden Blase verpasst? Hier findet ihr nach Schlusspfiff Bewegtbilder von der Partie:

  • Es wird keine TV-Zusammenfassungen geben.

Premieren-Sieg im Jubiläumsspiel

Der DSC entscheidet das erste Spiel auf dem neuen Geläuf in der SchücoArena gegen den FC Schalke 04 mit 1:0 (1:0) für sich.

Von einer ganz wichtigen Prüfung gegen den Bundesligisten sprach Trainer Norbert Meier im Vorfeld der Jubiläumspartie und dürfte dabei nicht nur den neuen Rasen in der SchücoArena im Sinn gehabt haben. Taktisch setzte der Arminen-Trainer in der ersten Hälfte auf ein 4-2-3-1-System.

schalke-aktuellIm Tor durfte Daniel Davari von Beginn an ran und war nach drei Minuten direkt gefordert. Ein Schuss von Johannes Geis entwickelte sich in der Luft zum Flatterball, den Davari vor die Füße von Choupo-Moting abwehren konnte, dessen Abschluss parierte der DSC-Keeper aber hervorragend. Arminia meldete sich per Flanke von Florian Dick im Spiel an, die Nöthe im Strafraum knapp verpasste. Dass die Schalker den Arminen aufgrund des frühen Erstliga-Starts in Sachen Vorbereitung einen Schritt voraus sind, war zunächst nicht zu merken. Zunächst scheiterte Klos noch nach toller Hereingabe von Sebastian Schuppan aus dem Halbfeld an Keeper Giefer. Kurz darauf hatte die SchücoArena erstmals im neuen Jahr Grund zum Jubeln: Eine Dick-Ecke fand den Kopf von Schuppan und Bielefelds Linksverteidiger köpfte das erste Tor auf neuem Rasen zum 1:0.

Nach Hemlein-Flanke von der rechten Seite hätten die Arminen direkt nachlegen können, doch Ulm übersah im Rücken den besser positionierten Nöthe und schloss selbst über das Tor ab. Schalke wurde meist dann gefährlich, wenn Sane oder Caicara auf der rechten Seite Tempo aufnahmen. So donnerte Choupo-Moting eine Caicara-Hereingabe über das Tor. Ansonsten bot die Meier-Elf den Schalkern kaum Räume, sodass die Breitenreiter-Elf vor der Pause nur noch eine Chance verzeichnen konnte. Rechtverteidiger Dick rutsche am eigenen Strafraum unglücklich aus, Choupo-Moting schaltete schnell und bediente per Hacke Meyer – Davari klärte wieder mit starker Parade. Kurz vor der Pause bereits der erste Wechsel: Der angeschlagene Tom Schütz wurde durch Manuel Junglas ersetzt.

In der Pause tauschte Norbert Meier gleich drei Mal. Daniel Davari, Stephan Salger und Brian Behrendt hatten Feierabend – dafür waren Wolfgang Hesl, Manuel Hornig und Björn Jopek neu in der Partie. Für den ersten Aufreger sorgte Christoph Hemlein, dessen Freistoß sich aus knapp 25 Metern am Tor vorbeidrehte. Auf der anderen Seite sauste ein Sane-Schuss knapp über das Tor. Die Schalker hatten nach einer Stunde mit Ausnahme von Choupo-Moting und Matip einmal komplett durchgewechselt, jedoch tat sich auch das neue Personal schwer, gegen eine gut stehende Arminen-Abwehr. Franco di Santo kam bei einer Ago-Flanke einen Schritt zu spät, Huntelaars Drehschuss flog über das Tor – mehr musste Keeper Hesl nicht fürchten.

schalke-socialBei Armina waren inzwischen Dennis Mast, Koen van der Biezen, Steffen Lang und Felix Burmeister auf dem Feld. Auch in der Schlussphase verstand es der DSC, die Schalker mit taktischer Disziplin und Einsatz gut vom eigenen Tor fernzuhalten und drei Minuten vor dem Ende setzte Jopek nach Mast-Zuspiel das mögliche 2:0 über das Tor. Kurz darauf ertönte der Schlusspfiff in der SchücoArena.

 

Stimmen zum Jubiläumsspiel und Vorfreude auf das Trainingslager auf ArminiaClubTV:
YouTube Preview Image

Stimmen zum Spiel

So ein Sieg ist immer gut für das Selbstvertrauen, auch wenn wir das Spiel nicht zu hoch bewerten sollten. Wir hatten auf der einen Seite etwas Glück, da Schalke doch einige gute Chancen liegen gelassen hat. Andererseits hatten auch wir in der ersten Hälfte Möglichkeiten auf weitere Treffer. Jetzt geht es ins Trainingslager und dort wartet noch viel Arbeit auf uns.

Christoph Hemlein

Das Spiel hat sehr viel Spaß gemacht, vor allem auf dem neuen Rasen. Wir wurden zwar während der Partie ziemlich stark von den Schalkern gejagt, konnten aber gerade in der ersten Halbzeit immer wieder gute Nadelstiche setzen. Nach der Pause müssen wir uns aber auch eingestehen, dass wir bei einigen Situationen sicherlich auch etwas Glück hatten, sodass wir das Ergebnis jetzt auch nicht überbewerten.

Sebastian Schuppan

Wir hatten am Anfang der Partie ein paar Schwierigkeiten, aber danach hat die Mannschaft das ganz ordentlich gemacht. Nichtsdestotrotz wollen wir das Ganze jetzt auch nicht überbewerten. Wie schon vor dem Spiel angesprochen, war dieser Test nur ein Baustein unserer Vorbereitung. Das Ergebnis ist dennoch sehr schön.

Norbert Meier

Wir hätten gerne im letzten Testspiel noch ein gutes Ergebnis erzielt. Das ist uns aber leider nicht gelungen. Zwar hatten wir über die gesamten 90 Minuten sehr viel Ballbesitz und haben den Gegner gut laufen gelassen, dennoch fehlte bei uns ein bisschen der letzte Wille hier auch ein Tor zu erzielen.

Andre Breitenreiter

DSC Arminia Bielefeld:
Davari (46. Hesl) – Dick (77. Lang), Börner, Salger (46. Hornig), Schuppan – Behrendt (46. Jopek), Schütz (41. Junglas) – Hemlein (85. Staude), Ulm (66. Mast), Nöthe (77. Burmeister) – Klos (66. van der Biezen).

FC Schalke 04:
Giefer – Caicara (46. Riehter), Matip, Neustädter (66. Friedrich), Kolasinac (46. Aogo) – Geis (66. Kehrer), Goretzka (46. Höjbjerg) – Sane (66. Sam), Meyer (46. Huntelaar), Belhanda (46. di Santo) – Choupo-Moting (80. Platte).

Tor:
1:0 (16.) Schuppan.

Gelbe Karten:
Salger/Höjbjerg

Zuschauer:
11.916