DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: http://www.arminia-bielefeld.de/schedule/arminia-bielefeld-sg-sonnenhof-grossaspach/

DSC-Arminia-Bielefeld-Logo-RGB
Sg_sonnenhof_grossaspach
Fr., 28.11.2014 19:00 Uhr

DSC Arminia Bielefeld(1)
Sonnenhof Großaspach (0)

GegnerinfosPK-BerichtSpielberichtStimmenDatenBerichterstattung

Rapolder startet siegreich

Nachdem man über einige Jahre hinweg zu den Spitzenteams der Regionalliga Südwest gehörte, gelang der SG Sonnenhof Großaspach am 1. Juni 2014 zum ersten Mal in seiner Vereinshistorie der Aufstieg in die 3. Liga.

In den Aufstiegsspielen zur 3.Liga traf man auf den VfL Wolfsburg, den Meister der Regionalliga Nord. Im Hinspiel erreichte die SGSG ein 0:0-Unentschieden in der heimischen Mechatronik Arena. Das Rückspiel in Wolfsburg gewann die Großaspach dann mit 1:0 durch ein Tor des ehemaligen Dortmunder Bundesligaspielers Sahr Senesie. Mit Trainer Rüdiger Rehm ging der Verein auch das Abenteuer 3. Liga an. Die Aufstiegseuphorie übertrug sich zunächst in die neue Spielzeit, in den ersten sieben Begegnungen verlor man nur einmal. In den nächsten acht Spielen folgten jedoch sieben Niederlagen. Da Rüdiger Rehm parallel die Ausbildung zum Fußballlehrer in Köln begonnen hatte, einigten sich Rehm und der Verein Ende Oktober auf eine Auszeit bis zum Saisonende.

Am 28. Oktober stellte der Verein Uwe Rapolder als Cheftrainer bis Saisonende vor. In Bielefeld werden sich viele Fans gerne an Rapolder zurückerinnern, schließlich führte er den DSC 2004 zurück in die 1. Liga. In Großaspach startete Rapolder mit einem 3:1-Heimsieg gegen den 1.FSV Mainz 05 II und einem 2:0-Auswärtssieg beim Halleschen FC in seine Amtszeit. In Halle überraschte er den Gegner mit einer Dreier-Abwehrkette. Bekanntester Spieler der Mannschaft ist Sahr Senesie. Ebenfalls bereits in der Bundesliga aktiv war Stürmer Manuel Fischer, der beim VfB Stuttgart jedoch nur auf einen Treffer kam. Den erzielte er aber ausgerechnet gegen Arminia Bielefeld.

Mit Klos und Schuppan gegen Großaspach

Vor dem letzten Hinrunden-Spiel dieser Saison gegen die SG Sonnenhof Großaspach informierte Cheftrainer Norbert Meier auf der heutigen Pressekonferenz über die sportliche Situation seiner Mannschaft.

Der Sieg in Regensburg sei besonders für das Teamgefüge, die Moral und den Teamgeist wichtig gewesen. „Ziel ist es nun, diesen Sieg im letzten Spiel der Hinrunde zu vergolden“, erklärte Meier. Doch auch Großaspach sei kein leichter Gegner. Norbert Meier wies besonders darauf hin, dass die Mannschaft aus Badem-Württemberg sehr kompakt stehe, diszipliniert sei und besonders durch einige großgewachsene Spieler bei Standards sehr gefährlich werden könne. Weiterhin hat die Sportgemeinschaft die letzten drei Spiele gewonnen und somit neun wichtige Punkte, nicht nur für das Konto sondern auch für ihr Selbstbewusstsein gewonnen. Auch zu Ex-Armine Uwe Rapolder fand Meier lobende Worte: „Uwe Rapolder weiß, wie er seine Mannschaft auf- und einzustellen hat. Er ist taktisch sehr versiert und immer für eine Überraschung gut.“ Dass Großaspach vom System her sehr variabel sei, zeigen die unterschiedlichen Aufstellungen aus den Spielen gegen den Halleschen und den Chemnitzer FC.

Die Zielsetzung für das Spiel formulierte der Bielefelder Fußballlehrer eindeutig. „Wir müssen alles abrufen, da darf es kein Zedern und Zaudern geben. Wir wollen in den verbleibenden vier Spielen punkten“, antwortete er der Presse. Dass der DSC nach diesem Spieltag auf den ersten Tabellenplatz klettern könnte, sei erst einmal sekundär, wichtig sei es „oben dran zu bleiben.“

Personell hat Norbert Meier bei diesem Pflichtspiel weniger Sorgen als beim Auswärtsspiel in Regensburg. Fabian Klos und Sebastian Schuppan haben ihre Gelbsperre abgesessen und sind für dieses Spiel vor circa 11.000 Zuschauern in der SchücoArena wieder in der Startelf des DSC zu erwarten. Auch bei Julian Börner ist Meier guter Dinge, dass er bereit für das Spiel ist, wahrscheinlich auch von Beginn an. Auch Bashkim Renneke und Peer Kluge haben die Woche über wieder am Mannschaftstraining teilgenommen und sind zumindest eine Option für den Kader. Fehlen werden den Blauen weiterhin  noch Felix Burmeister (Rotsperre) sowie die verletzten Jarno Peters, Manuel Hornig, Christian Müller, Jerome Propheter und der frisch operierte Pascal Testroet. Für ihn wird U23-Spieler Cihan Bolat erneut im Kader stehen.

Die „Anlauf“-Folge mit Daniel Brinkmann zum Spiel gegen Großaspach gibt es nun auf ArminiaClubTV:

YouTube Preview Image

Hochverdienter 2:0-Sieg gegen Großaspach

Arminia spielt sich viele Chancen heraus und gewinnt verdient mit 2:0 (1:0) gegen die SG Sonnenhof Großaspach.

Im Gegensatz zum Auswärtsspiel beim SSV Jahn Regensburg änderte Norbert Meier seine Startelf auf drei Positionen. Julian Börner, Sebastian Schuppan und Fabian Klos spielten für Jonas Strifler, Marc Lorenz und Pascal Testroet. Tom Schütz rückte so wieder auf seine gewohnte Position im Mittelfeld im 4-2-3-1-System.

Bereits kurz nach Anpfiff der Partie konnte sich der DSC in der 6. Minute seine erste Chance erarbeiten. Florian Dick schoss einen Freistoß von rechts in den Strafraum auf Daniel Brinkmann, der zu Sebastian Schuppan verlängerte, der wiederum das Tor verfehlte. Arminia machte weiter mächtig Tempo und wurde in der 9. Minute mit dem Führungstreffer belohnt. David Ulm spielte einen starken Pass auf Fabian Klos, der sich gegen die Fünferabwehrkette der Gäste durchsetzte, Torwart Kevin Kunz keine Chance ließ und zum 1:0 für Arminia einnetzte.

Auch nach dem Tor trat Arminia weiterhin sehr dominant auf. So versuchte es David Ulm in der 21. Minute mit einem Flachschuss aus gut 20 Metern, doch Torwart Kunz konnte den Ball im Nachfassen unter Kontrolle bringen. Nur eine Minute danach kam Ulm erneut zu einer Torchance nach einem Pass von Klos, doch er scheiterte erneut an Kunz. Schlag auf Schlag ging es weiter im Sechszehner der Großaspacher. Eine Riesenchance für Bielefeld hatte Dennis Mast, der circa zehn Meter vor dem gegnerischen Tor frei zum Schuss kam, aber nur den Keeper der Großaspacher traf (24. Minute).

Das Chancen-Feuerwerk nahm auch in der Schlussviertelstunde kein Ende. Von rechts spielte Christoph Hemlein einen Freistoß in den Strafraum der SG zu Florian Dick, der zwei mal zum Abschluss kam, doch auch er scheiterte an Torwart Kunz in der 34. Minute. In der 38. Minute die nächste dicke Chance für Arminia, dieses Mal verhinderte Aluminium den Treffer. Dennis Mast flankte den Ball in den Strafraum der SG, Klos setzte zum Flugkopfball an, doch der Ball landete am Innenpfosten und Kunz konnte ihn unter Kontrolle bringen.

Auch die zweite Halbzeit fing gut für die Arminen an. Klos spielte auf Hemlein, der das Tor jedoch um wenige Meter verfehlte (46. Minute). In der 53. Minute flankte Dennis Mast auf Klos, dessen Kopfball knapp am Torwinkel vorbei ging. Die Gäste, die ihre defensive Fünferkette bereits mit zwei Auswechslungen in der ersten Halbzeit aufgelöst hatten, kamen in der 54. Spielminute zu ihrer ersten gefährlichen Szene. Einen Freistoß von rechts durch Josip Landeka konnte Alexander Schwolow stark zur Ecke parieren. Auf der Gegenseite schoss Florian Dick einen Freistoß zu Sebastian Schuppan, der per Kopf zur Stelle war, den Ball aber auch nicht im Tor unterbringen konnte.

Ab der 70. Spielminute legten die Gäste auf einmal zu und spielten nun mutiger nach vorne. Von der rechten Seite kam Nico Granatowski per Distanzschuss zum Abschuss, doch Schwolow konnte erneut zur Ecke parieren. Zehn Minuten vor dem Ende die nächste Chance für den DSC: Klos spielte auf Ulm, der aus kurzer Distanz jedoch nur an den Innenpfosten schoss. Kunz konnte den Ball anschließend sichern. In der 81. Spielminute fiel das lang ersehnte 2:0 für die Blauen. Dick nahm von der rechten Seite per Freistoß Maß und flankte den Ball direkt auf Schuppan, der per Kopfball Kunz überwinden konnte und somit das Spiel entschied. Mit dem zweiten Treffer war das Spiel gelaufen, Arminia feierte erneut einen Heimsieg in der SchücoArena und übernachtet auf dem ersten Tabellenplatz.

Die Stimmen zum Sieg:
YouTube Preview Image

Die Pressekonferenz mit Uwe Rapolder und Norbert Meier:
YouTube Preview Image

Stimmen zum Spiel

Wir sind sehr zufrieden, auch wenn wir es uns wesentlich einfacher hätten machen können, indem wir in der ersten Halbzeit schon nachgelegt hätten. Wir hatten natürlich auch zwei mal Pech mit dem Pfosten. In der zweiten Halbzeit konnten wir dann das Tempo aus der ersten Halbzeit nicht mehr aufrecht halten. Vor dem Tor hätten wir insgesamt ruhiger und kaltschnäuziger sein müssen, denn so ein 1:0 ist verdammt gefährlich. Es kann immer ein Ball durchrutschen. Der Start in die Saison war nicht wie wir ihn uns vorgestellt hatten, doch intern war es klar, dass wir ein bisschen Zeit brauchen, um uns zu finden. Das Mannschaftsgefüge passt jetzt aber sehr gut. Ich denke die dritte Liga ist so eng, da es zwischen den Vereinen nicht so große finanzielle Unterschiede gibt und alle auf einem Level sind.

Tom Schütz

Leider konnten wir viele Chancen nicht ausnutzen. Wir haben dennoch viel Druck gemacht und Großaspach in der ersten Halbzeit nicht rauskommen lassen. Die erste Halbzeit war meiner Meinung nach richtig stark, doch mit einem 1:0 ist man nie sicher. Unser Ziel ist es aber immer viel Druck auf den Gegner zu machen, gerade zu Hause. Unsere Philosophie ist, von Spiel zu Spiel zu denken und dann zu schauen, wo wir sind. Auswärts können wir uns noch verbessern, aber innerhalb der dritten Liga gibt es auch einfach viel Qualität. Auch Regensburg hat als Tabellenletzter nicht schlecht gespielt. Alle Mannschaften in der dritten Liga versuchen immer alles zu geben.

David Ulm

Obwohl aus dem Spiel heraus vieles sehr gut lief für uns, haben wir uns das Leben heute selbst schwer gemacht. Mit viel Pech kassierst du in so einer Partie, in der du eigentlich schon in der ersten Halbzeit hättest 4:0 führen müssen, noch den Ausgleich. Umso besser, dass wir dann zum Ende hin noch das 2:0 erzielen konnten. Alles im Allem gibt es damit auch nicht viel zu meckern. Wir freuen uns, dass wir weiterhin in der Tabelle oben mit dabei sind, viel wichtiger ist aber, dass wir auch am Ende der Saison noch dort oben stehen.

Sebastian Schuppan

Das einzige, was wir uns vorwerfen müssen, ist, dass wir das Ergebnis nicht schon viel früher hochgeschraubt haben. Fußballerisch bin ich sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Sie hat das über weite Strecken sehr sehr ordentlich gemacht und sich zum Glück noch rechtzeitig mit dem 2:0 belohnt.

Norbert Meier

Jeder hat gesehen, dass das ein hoch verdienter Sieg Arminias war. Es war schon sehr glücklich, dass wir nur mit einem 0:1 in die Pause gehen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann etwas besser gespielt, ein Unentschieden wäre aber dennoch aufgrund der zahlreichen Fehler, die uns das ganze Spiel über unterlaufen sind, natürlich nicht verdient gewesen.

Uwe Rapolder

DSC Arminia Bielefeld:
Schwolow – Dick, Börner, Salger, Schuppan – Schütz, Brinkmann – Hemlein (82. Lorenz), Ulm (90. Bolat), Mast (88. Hille) – Klos.

SG Sonnenhof Großaspach:
Kunz – Vecchione, Gehring, Schuster, Leist (40. Rühle), Kienast (26. Granatowski) – Skarlatidis (71. Sohm), Hägele, Rizzi, Landeka – Fischer.

Tore:
1:0 (9.) Klos, 2:0 (81.) Schuppan.

Gelbe Karten:
Schütz/Rühle

Zuschauer:
10.729