DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: http://www.arminia-bielefeld.de/schedule/arminia-bielefeld-spvgg-unterhaching/

Sa., 28.02.2015 14:00 Uhr

DSC Arminia Bielefeld(3)
SpVgg Unterhaching (0)

GegnerinfosPK-BerichtBerichterstattungSpielberichtStimmenDaten

Auf Transfererlöse angewiesen

Mit dem kleinsten Etat der Liga und einer der jüngsten Mannschaften im Wettbewerb versucht die SpVgg Unterhaching auch in der aktuellen Saison das Unterfangen Klassenerhalt zu bewerkstelligen.

Seit Jahren hat der ehemalige Bundesligist aus Bayern das geringste Budget der Liga. Seit Jahren gelingt es den Verantwortlichen aber auch, ein Team zusammen zu stellen, das jung und erfolgshungrig ist und bislang stets den Klassenerhalt schaffte. Als man in der vergangenen Saison dem Abstieg bedrohlich nahe kam, verpflichtete die SpVgg mit Christian Ziege einen neuen Cheftrainer. Dem ehemaligen DSC-Coach gelang es als Tabellensiebzehnter mit drei Punkten Vorsprung auf Platz 18 die Klasse zu halten. Im Sommer folgte die übliche Zäsur im Hachinger Kader. Die besten Spieler mussten den Verein aufgrund der finanziellen Probleme verlassen. Die SpVgg ist auf die entsprechenden Ablösesummen angewiesen, andernfalls wäre Profifußball im Münchener Vorort unmöglich.

Im Sommer wechselten mit Jannik Haberer (TSG 1899 Hoffenheim), Thomas Steinherr und Maximilian Welzmüller (beide VfR Aalen) drei Spieler in höhere Ligen. Und auch die aktuelle Winterpause nutzten die Verantwortlichen erneut, um Transfererlöse zu generieren. Stammtorwart Michael Zetterer wechselte zu Arminias nächstem Pokalgegner SV Werder Bremen und Torjäger Andreas Voglsammer wurde zum 1.FC Heidenheim transferiert. Ob die SpVgg die Transfers sportlich verkraften kann, wird die Rückrunde zeigen. Christian Ziege und sein junges Team – Benjamin Schwarz ist mit 28 Jahren der älteste Spieler – stehen auf jeden Fall erneut vor einer großen Herausforderung.

„Wir brauchen jeden Mann“

Auf der heutigen Pressekonferenz vor dem Meisterschaftsspiel gegen die SpVgg Unterhaching äußerte sich Arminias Cheftrainer Norbert Meier wie gewohnt zur sportlichen Situation seiner Mannschaft.

Definitiv fehlen für das kommende Heimspiel werden weiterhin Manuel Hornig, Jerome Propheter und Peer Kluge. Hornig befindet sich seit dieser Woche allerdings wieder im Mannschaftstraining, auch Propheter soll bald mit individuellem Training beginnen. Dafür wird Peer Kluge mit Hüftproblemen wahrscheinlich längerfristig ausfallen. Innenverteidiger Julian Börner und Mittelfeldspieler Daniel Brinkmann stehen dagegen wieder zur Verfügung und aller Voraussicht nach im 18er-Aufgebot. Im Allgemeinen sieht Norbert Meier keinen Grund, seine Aufstellung, die in den letzten drei Spielen erfolgreich war, groß zu ändern. Insbesondere lobte der Trainer die Leistung von Marc Lorenz, der gegen den VfL Osnabrück und die Stuttgarter Kickers gute Partien ablieferte. „Es ist gut, dass man auf den Positionen wechseln kann und dass auch jeder Spieler weiß, wie wichtig er für uns ist. Wir brauchen jeden Mann!“ Ob Lorenz erneut den Vorzug vor Dennis Mast bekommen wird, ließ der Cheftrainer allerdings offen.

Am Samstag startet der DSC in die nächste englische Woche. „Wir müssen da weitermachen, wo wir aufgehört haben“, erklärte der Trainer und lobte die Leistungen der letzten Woche: „Das war eine fantastische Woche mit neun von neun möglichen Punkten.“ Gegen Unterhaching sei es wichtig, erneut eine gute Leistung abzurufen. Arminia werde gewarnt sein, denn Unterhaching hat sein Nachholspiel unter der Woche in Großaspach mit 4:1 gewonnen. Sie hätten eine junge und spielstarke Mannschaft, die auch im Hinspiel eine gute Leistung gezeigt habe, lobte Meier. Arminia hingegen sei sehr effektiv beim Ausnutzen seiner Torchancen gewesen und konnte deshalb das Spiel für sich entscheiden. „Wir müssen jede Woche wieder da sein, wieder konzentriert sein“, forderte Meier. Außerdem lobte der Trainer die Unterstützung durch die DSC-Fans. Für das Spiel gegen Unterhaching sind bereits über 10.000 Tickets verkauft worden. „Ich freue mich, dass so viele Karten verkauft wurden und die Fans die Leistung der Mannschaft honorieren.“ Meier mahnte aber auch, die volle Konzentration auf das Spiel am Samstag zu legen. Erst dann könne man über das DFB-Pokalspiel gegen Werder Bremen nachdenken. „Der Pokal ist für mich noch ganz weit weg. Damit geht es erst los, wenn das Spiel gegen Unterhaching vorbei ist.“

Im Rahmen der Pressekonferenz äußerte sich auch Defensivkraft Felix Burmeister zu den letzten Spielen und der nächsten englischen Woche. „Wir haben die letzte Woche super hinbekommen. Aber wir dürfen den nächsten Gegner jetzt nicht unterschätzen. Ich denke, dass wir erfahren genug sind, dies nicht zu tun.“ Auch der Trainer werde die Mannschaft richtig einstellen, um erstmal nur an das Unterhaching-Spiel zu denken. „Der Vorsprung ist schön, er bringt uns jetzt aber nichts. Wir müssen weiter punkten“, forderte Burmeister mit Blick auf die Tabelle. Vor allem weil die Liga so ausgeglichen sei und jeder jeden schlagen könne, sei es wichtig nicht nachzulassen und genauso weiterzumachen wie in den letzten drei Spielen. „Unterhaching hat eine gute und junge Mannschaft, aber wir wollen natürlich gewinnen“, so Arminias Nummer 19. Auch Burmeister denkt noch nicht an den Pokal: „Die Liga ist um einiges wichtiger als der DFB-Pokal. Wir müssen erst das Spiel gegen Unterhaching hinter uns bringen und haben dann Zeit, an Bremen zu denken.“ Auch er betonte noch einmal wie wichtig Kampf und Leidenschaft in der 3. Liga seien: „Wenn man nicht genug investiert, reicht es nicht. Wir haben vielleicht eine Mannschaft, die besser sein kann als andere in der Liga, aber wenn wir nicht genauso viel oder mehr als der Gegner investieren, wird es nicht reichen.“

Tom Schütz äußerte sich im Rahmen von „Anlauf“ auf ArminiaClubTV ebenfalls zum kommenden Spiel:

Berichterstattung DSC – Unterhaching

Wo kann ich Arminia unterwegs live verfolgen? Wann und wo sehe ich die Highlights des Spiels? Hier gibt es einen Überblick zur Berichterstattung gegen die SpVgg Unterhaching.

27 Haching heimWer keine Chance hat, sich ein Ticket zu kaufen, um am Samstag um 14:00 Uhr das Spiel gegen die SpVgg Unterhaching live im Stadion zu verfolgen, dem seien folgende Alternativen empfohlen:

  • Auf unserem Twitter-Kanal halten wir Euch immer auf dem Laufenden!
  • Per ASC-Audio-Livestream werden alle Heim und Auswärts-Pflichtspiele übertragen.
  • Radio Bielefeld berichtet ebenfalls von der Begegnung. Reporter Ulrich Zwetz ist 90 Minuten vor Ort und meldet sich mehrmals live aus der SchücoArena.
  • Der NW-Live-Ticker informiert über alle wichtigen Ereignisse des Spiels.
  • Im Sportschau-Livestream wird das komplette Spiel live übertragen.

Ihr wart beim entscheidenden Tor noch in der Schlange vor der Bratwurstbude oder ihr habt die Rudelbildung samt roter Karte dank eurer drückenden Blase verpasst? Hier findet ihr nach Schlusspfiff Bewegtbilder von der Partie:

  • ARD, „Sportschau“, 18:00 bis 18:30 Uhr, Zusammenfassung des Spiels
  • WDR, „Sport im Westen“, 16:50 bis 17:20 Uhr, Zusammenfassung des Spiels
  • BR, „Blickpunkt Sport“, 17:00 bis 18:00 Uhr, Zusammenfassung des Spiels

Blitzstart beim 4:0 gegen Unterhaching

Der DSC baut die Tabellenführung in der 3. Liga durch einen 4:0 (3:0)-Heimsieg gegen die SpVgg Unterhaching weiter aus.

Im Gegensatz zum 2:0-Sieg bei den Stuttgarter Kickers veränderte Trainer Norbert Meier sein Team personell auf einer Position. Für Marc Lorenz rückte Dennis Mast in die Startelf, damit kehrte der DSC zudem zum gewohnten 4-2-3-1-System zurück. Bereits in der zweiten Minute erarbeitete sich der DSC die erste Torchance. David Ulm dribbelte mit Ball in den Hachinger Strafraum, legte rechts raus auf Fabian Klos, der den Abschluss wagte. Der Torhüter der Unterhachinger, Stefan Marinovic, parierte den Ball jedoch zur Ecke. Nach dieser Ecke kam Manuel Junglas zum Kopfball – ein Hachinger klärte auf der Linie.

haching-2015-spiel (1)Arminia machte weiter mächtig Druck in der Anfangsphase, sodass das erste Tor nicht lange auf sich warten lies. In der sechsten Spielminute schlug Florian Dick einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld in den Strafraum, wo Fabian Klos völlig ungehindert an den Ball kam und zum 1:0-Führungstreffer einköpfte (6. Minute). Und die Arminen blieben weiter griffig. Nach einem Seitenwchsel von Klos dribbelte sich Dennis Mast in den Sechzehner, wo er von Unterhachings Kapitän Mario Erb gelegt wurde. Zum Foulelfmeter trat David Ulm an, der den Ball vorbei an Marinovic souverän in die rechte untere Ecke des Tores zum 2:0 schoss (14.).

Arminia dominierte die Partie und verwaltete die frühe Führung schlau, während der Gegner keine Mittel gegen Bielefelds Viererkette fand. Zehn Minuten vor der Halbzeitpause erarbeite sich der DSC die nächste Großchance. Über Dick wurde der Ball in den gegnerischen Strafraum gespielt, wo er Ulm fand. Dieser spielte ab auf den links stehenden Mast, der zurück zu Ulm flankte. Ulms Kopfball ging dann rechts am Tor vorbei ins Aus. Kurz vor Schluss erarbeite sich dann die SpVgg Unterhaching ihre erste große Torchance. Über links steckte Damian Gaska auf Dominik Widemann durch, der frei auf Alexander Schwolow zulief. Sein Schussversuch ging aber rechts am Tor vorbei (39.).

Kurz vor dem Halbzeitpfiff (42. Minute) erhöhte Sebastian Schuppan dann auf 3:0. Nach einer traumhaften Kombination steckte David Ulm durch zum völlig freistehenden Schuppan in halbrechter Position. Schuppan zog wuchtig ab und traf ins rechte Eck zum 3:0. Mit der 3:0-Führung im Rücken ging es in die Kabinen. Zur Halbzeit wechselte Norbert Meier Geburtstagskind Christian Müller für David Ulm ein. Die Partie fand nach Wiederanpfiff vor allem im Mittelfeld statt. Arminia dominierte das Spiel und konnte trotzdem Kräfte für das DFB-Pokalspiel gegen Werder schonen.

haching-2015-spiel (2)Den Schlusspunkt zum 4:0 setzte dann Koen van der Biezen in der 86. Minute. Christian Müller setzte den Niederländer mit einer schönen Vorarbeit in Szene und Arminias Nummer 28 überwand Hachings Torwart Marinovic aus 14 Metern souverän zum 4:0. Anschließend war Schluss, der DSC und die 12.087 Fans in der SchücoArena duften sich über den vierten Ligasieg in Folge freuen.

Stimmen zum Spiel

Das sind Spiele, die du gewinnen musst und wir wollt natürlich unbedingt gewinnen. Die Hachinger haben eine sehr junge Mannschaft und die mussten wir erstmal brechen. Das war eine Pflichtaufgabe, die wir gut gelöst haben. Spiele in der dritten Liga sind immer harte Arbeit und man gewinnt nie von allein. Du musst immer zum richtigen Zeitpunkt da sein und das sind wir im Moment. Natürlich gibt es immer etwas zu verbessern. In den letzten 30 Minuten haben wir wenig Bälle an den Mann bekommen, das war unnötig. Wir hätten das Spiel routinierter und lockerer runterspielen können. Jetzt freuen wir uns auf das Spiel am Mittwoch vor voller Hütte und unter Flutlicht.

Sebastian Schuppan

Mein Tor war für das Ergebnis nicht wichtig, aber ich habe mich natürlich gefreut, mal wieder ein Tor zu schießen. Fabian Klos spielt im Moment überragend, es ist vor dem Spiel nur die Frage, wie oft er trifft. Aber auch ich bin da, wenn der Trainer mich braucht. Wir waren erfahrener als der Gegner und haben das ausgenutzt. Mittwoch wird natürlich ein schönes Spiel, aber heute genießen wir erst mal den Sieg. Wir müssen in jedes Spiel mit 100 Prozent Einsatz reingehen, um erfolgreich zu sein.

Koen van der Biezen

Wir müssen in jedes Spiel konzentriert reingehen. Auch heute hatten wir zehn Minuten, in denen wir nicht ganz konzentriert waren und hatten Glück, dass wir kein Gegentor bekommen haben. In erster Linie ist es unsere Aufgabe Tore zu verhindern und wenn du dann drei Spiele zu Null spiels,t ist das natürlich das Beste. Ich bin jetzt erst einmal platt vom Spiel, aber wir freuen uns riesig auf das Pokalspiel am Mittwoch. Ich denke das haben wir uns auch verdient, vor voller Hütte und unter Flutlicht zu spielen.

Florian Dick

Wir haben absolut verdient gewonnen. Wir konnten schnell zwei Tore vorlegen, das hat uns natürlich in die Karten gespielt. Mitte der ersten Halbzeit haben wir dann mehr reagiert als zu agieren und so auch zu spüren bekommen, dass Unterhaching zwar eine sehr junge, aber spielerisch starke Mannschaft hat. Zu unserem Glück konnten wir dann direkt vor der Halbzeit das 3:0 nachlegen und so das Spiel verwalten. Mich freut für Koen van der Biezen, dass er sein erstes Tor noch machen konnte, das wird ihm persönlich gut tun.

Norbert Meier

Glückwunsch an Bielefeld zu einem absolut verdienten Sieg. Wir haben versucht unsere Chancen zu suchen, aber das ist kein Gegner mit dem wir uns wirklich messen können. Heute hat uns die Cleverness, die Robustheit und die Zweikampfhärte gefehlt, um hier bestehen zu können. Der frühe Rückstand war für uns natürlich sehr schlecht. Da gibt es dann in unserer jungen Mannschaft auch mal den einen oder anderen Spieler, der sich von der Kulisse beeindrucken lässt. Das 4:0 ist letztlich natürlich sehr unschön, aber wir müssen unsere Schlüsse ziehen und dann gegen Gegner auf unserer Augenhöhe wieder punkten.

Christian Ziege

DSC Arminia Bielefeld:
Schwolow – Dick, Burmeister, Salger, Schuppan – Schütz, Junglas (77. Brinkmann) – Hemlein, Ulm (46. Müller), Mast – Klos (65. van der Biezen).

SpVgg Unterhaching:
Marinovic – Schwabl, Erb, Schwarz, Götze – Thiel, Abelski, Dittrich – Gaska – Köpke, Widemann (59. Hufnagel).

Tore:
1:0 (6.) Klos, 2:0 (14., Foulelfmeter) Ulm, 3:0 (42.) Schuppan, 4:0 (86.) van der Biezen.

Gelbe Karten:
Junglas/Erb, Dittrich, Thiel, Widemann

Zuschauer:
12.087