DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: http://www.arminia-bielefeld.de/wir-sind-ostwestfalen/soziales-engagement/bildung-entwicklung/

Bildung & Entwicklung

Als größter Sportclub und prägendes Aushängeschild in Ostwestfalen schreibt sich der DSC Arminia Bielefeld neben der sportlichen Förderung der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen auch die Begleitung der schulischen und sozialen Entwicklung auf die Fahne.

Der Sportclub der Ostwestfalen sieht sich durch den weitgreifenden Einfluss in die Gesellschaft in der Verantwortung die sozialen und schulischen Kompetenzen mithilfe von verschiedensten Projekten aufzubauen und mitzugestalten. Neben der Kooperation mit Schulen schafft es der DSC Arminia Bielefeld, mit zum Teil eigens initiierten Projekten, den Kindern und Jugendlichen eine tragende Stütze im Schulalltag und eine Orientierung im Einstieg in die Berufswelt zu sein. Zudem werden in den Projekten Werte wie Respekt, Menschlichkeit und Offenheit vermittelt, die die Sensibilität für Themen wie Rassismus und Depressionen steigert.

Arminis

Die Kinder- und Familienabteilung des DSC wurde 2005 in Zusammenarbeit mit der von Laer Stiftung gegründet. Sie bietet ein umfangreiches Freizeitangebot für Kinder von 0 bis 14 Jahren an. Über 1.000 Kids haben sich bereits angemeldet und nehmen an verschiedensten Veranstaltungen teil. Offizieller Gesundheitspartner der Arminis ist übrigens die BKK Gildemeister Seidensticker.

Mehr Infos über die Arminis gibt es hier.

Robert-Enke-Stiftung auf Tour

In regelmäßigen Abständen ist die Robert-Enke-Stiftung mit einem Infostand in der SchücoArena in Bielefeld zu Gast. Die Stiftung hat sich zur Aufgabe gemacht, über  das wichtige Thema Depression aufzuklären und zu informieren. Dazu ist Sie unter dem Motto „Robert-Enke-Stiftung auf Tour“ die ganze Saison über in den Stadien der ersten und zweiten Fußball-Bundesliga sowie in diversen Hallen der Handball-, Basketball- und Eishockey-Bundesliga unterwegs. Der letzte Besuch der Robert-Enke-Stiftung in der SchücoArena fand im Rahmen des Heimspiels gegen Fortuna Düsseldorf am 04.04.2017 statt.

Mehr Infos über die Robert-Enke-Stiftung gibt es hier.

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Rassismus ist leider auch heutzutage ein allgegenwärtiges Thema – nicht nur im Fußball, sondern auch in Schulen. In hartnäckiger ostwestfälischer Manier hat es sich Arminia zur Aufgabe gemacht, gemeinsam mit einigen Partnerschulen etwas dagegen zu unternehmen und unterstützt das bundesweite Projekt „Schule ohne Rassismus mit Courage“.

Dem Verein ist es wichtig, sich klar zu positionieren, und sich im Zuge dessen gegen Diskriminierung, Mobbing, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt in jeglicher Form zu stellen. Seit über zehn Jahren wird das Projekt vom Verein unterstützt, bereits 2007 stand Artur Wichniarek als Pate im Kampf gegen Rassismus bereit. Auch weiterhin ist das Thema aktuell: Im Mai 2017 besuchten in diesem Zusammenhang Präsident Hans-Jürgen Laufer und Ex-Arminia-Profi Steffen Lang die Realschule Steinhagen.

Schulpartnerschaften – Schwarz weiß blau macht schlau

Als „Sportclub der Ostwestfalen“ möchte der DSC Arminia Bielefeld seiner sozialen Verantwortung für die Region auch im Bereich Schule nachkommen. So sollen Schulen in Ostwestfalen unter dem Motto „Schwarz-Weiß-Blau macht schlau“ unterstützt und der Zusammenhalt gefördert werden. Zurzeit gibt es neun Partnerschulen, denen der DSC ermöglicht, Einsicht in einen Profiverein zu bekommen und praxisnah Themen wie Gewaltprävention und Berufsfindung  zu vermitteln sowie darüber hinaus zwei Förderschulen des Nachwuchsleistungszentrums, die in enger Zusammenarbeit mit Arminia Bielefeld Trainingspläne sowie zusätzliche Trainingseinheiten abstimmen.

Mehr Infos über die Schulpartnerschaften gibt es hier

Stadionschule

Die Stadionschule in der SchücoArena ist ein Bildungsangebot für Jugendliche und SchülerInnen in Bielefeld. Es ist eine einzigartige Möglichkeit, das Stadion als außergewöhnlichen Lernort von einer ganz neuen, verborgenen Seite kennenzulernen und sich dabei in wichtigen Dingen des Lebens weiterzuentwickeln. Das Konzept der Stadionschule sieht vor, Jugendliche zu motivieren, ihr Leben selbst in die Hand nehmen zu wollen. Eine geeignete und ausreichende Schulbildung ist dabei nur einer mehrerer Aspekte, die zu diesem Ziel beitragen. Die heutige Lebenswelt vieler Jugendlicher lässt erkennen, dass sogenannte „soft skills“, die das menschliche Miteinander erst auf eine sozial verträgliche Basis stellen, häufig zu kurz kommen. Ein besonderes Highlight der Stadionschule sind die regelmäßig stattfindenden Beteiligungen der Profis, die den Jugendlichen immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Mehr Infos über die Stadionschule gibt es hier.