DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: http://www.arminia-bielefeld.de/wir-sind-ostwestfalen/soziales-engagement/integration-inklusion/

Integration & Inklusion

Fußball ist die mit Abstand populärste Sportart der Welt und lässt Woche für Woche verschiedenste Menschen überall auf der Welt in die Stadien pilgern. Die gemeinsame Liebe zum Sport verbindet die Menschen unabhängig ihrer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, ihrer sexuellen Identität, ihrer Beeinträchtigung oder ihres Alters, gelebt wird dies in Bielefeld vor allem in der SchücoArena.

Der Sportclub der Ostwestfalen verwendet die Begriffe Integration, Inklusion und Toleranz nicht nur als leere Worthülsen, sondern füllt diese jeden Tag mit Leben. Vorbildcharakter hat vor allem die Behindertenbetreuung des DSC während der Spieltage, an denen sich der Verein dafür einsetzt, Menschen mit Handicap einen möglichst normalen und barrierefreien Stadionbesuch zu ermöglichen. Der DSC Arminia Bielefeld ist darüber hinaus mit Bielefeld United und dem Fan-Projekt als Bündnispartner im Projekt „Willkommen im Fußball“ aktiv. Der Sportclub der Ostwestfalen unterstützt durch Aktivitäten wie interaktive Sprachkurse, berufsorientierende Seminare oder Besuche von Heim- und Auswärtsspielen die Integration von jungen Geflüchteten und benachteiligten Bielefelder Jugendlichen in der Gesellschaft. Für den DSC Arminia Bielefeld ist dies seit vielen Jahren eine Herzensangelegenheit und ein wichtiger Bestandteil der Vereinskultur. 

Behindertenbetreuung

Als Repräsentant einer Stadt, die nicht nur dank der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel Großes bei der Integration von Menschen mit Behinderung leistet, ist sich auch der DSC Arminia Bielefeld seiner Verantwortung für Fußballfans mit Behinderung bewusst. Ziel ist es, Menschen mit Behinderungen während ihres gesamten Stadionbesuchs zu unterstützen und damit Ihre Teilhabe an einem Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen. Rund um den ehrenamtlichen Behindertenbeauftragten Jörg “Benno” Winkelmann kümmert sich das Team aus ebenfalls ehrenamtlichen Helfern um die Bedürfnisse der Fußballfans mit Handicap. Wenn Hilfe benötigt wird, steht die Behindertenbetreuung am Spieltag mit Rat und Tat zur Seite. Mit mittlerweile 400 Plätzen für Menschen mit Behinderung, darunter 28 Plätzen für Menschen mit einer Sehbehinderung, 41 Rollstuhlfahrerplätzen, 22 Schwerstgehbehindertenplätze, 26 Gehörlosenplätze und 283 Plätzen für Menschen mit einem Behinderungsgrad von mehr als GdB 70 ist Arminia Bielefeld Vorreiter in unserer Region.

Alle weiteren Informationen zu den umfassenden Angeboten der Behindertenbetreuung gibt es hier. Auch interessant: https://www.barrierefrei-ins-stadion.de/

Bielefeld United

Bielefeld United e.V. verfolgt mit der Integration durch Sport und Bildung das Ziel, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene langfristig zu fördern und in die Gesellschaft zu integrieren. Zusammen mit dem Fan-Projekt und Bielefeld United wurde im Rahmen des deutschlandweiten Projekts „Willkommen im Fußball“  ein Willkommensbündnis geschlossen.

Mit vereinten Kräften möchten Janine Leifert und ihr Team benachteiligten Kindern und Jugendlichen aus Bielefeld und minderjährigen und unbegleiteten sowie volljährigen Geflüchteten bessere Chancen verschaffen. Dabei spielt Kultur, Herkunft oder Geschlecht keine Rolle. Denn junge Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten und ebenso bedürftige Bielefelder Kinder und Jugendliche, suchen ein friedliches Leben in unserer Mitte.

Weitere Informationen zu Bielefeld United gibt es hier.

Radiomoderation für Sehbehinderte

Seit der  Saison 2005/2006 bietet der DSC Arminia Bielefeld neben dem Angebot für Rollstuhlfahrer auch einen besonderen Service für sehbehinderte und blinde Zuschauer an. Damit das Fußballerlebnis für jeden greifbar ist, kommentieren jeweils zwei qualifizierte Sehbehindertenreporter die kompletten 90 Minuten eines jeden Heim- sowie Auswärtsspiels von Arminia. Eine moderne Ausstattung, gestiftet von den Stadtwerken Bielefeld, ermöglicht es den Reportern, Fußballatmosphäre und Spannung vom Feinsten zu erzeugen, entweder vor Ort im Stadion oder daheim vor dem Internetradio. In Zusammenarbeit mit der DFL, die seit 2009 Qualifizierungsseminare veranstaltet, ist es dem Verein ein ständiges Anliegen, die Reportagen immer weiter zu verbessern.

Einen kleinen Einblick in die Arbeit der Sehbehindertenreporter gibt es hier.

Alm-Rollis e.V.

Die Alm-Rollis sind ein offizieller Fanclub des DSC Arminia Bielefeld, welcher nicht nur Menschen im Rollstuhl willkommen heißt. Beim Mitgliederabend, der einmal im Monat stattfindet, sind regelmäßig Spieler oder Offizielle des DSC anwesend. In Zusammenarbeit mit der Behindertenbetreuung sowie dem ASC finden pro Saison vier bis sechs Inklusionsfahrten zu Auswärtsspielen der Arminia statt. An diesen können dank barrierefreier Reisebusse acht bis zehn Rollstuhlfahrer mit Begleitung sowie 20 weitere Personen teilnehmen. Ansprechpartner ist Sebastian Kuhlmann.

Weitere Informationen gibt es hier.

v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel

Neben den von Bodelschwinghschen Stiftungen in Bethel ist auch Arminia Bielefeld davon überzeugt, dass alle Menschen in ihrer Vielfalt und Verschiedenheit zusammenleben, lernen und arbeiten können und unterstützt daher seit 2010 die gemeinnützige Einrichtung „Integra“ genauso wie die Jugendeinrichtung „Step by Step“ aus Überzeugung und mit aller Leidenschaft. Des Weiteren gehören auch die Besuche der Arminia-Profis in Bethel mittlerweile zur angenehmen und fest verankerten Tradition.

Durch die Zusammenarbeit zwischen Bethel-Integra und dem Nachwuchsleistungszentrum des DSC Arminia Bielefeld wird ein neuer Weg der Integration von Menschen mit Behinderung beschritten, von dem beide Seiten profitieren. Die Fußballer von Integra profitieren von den vom Nachwuchsleistungszentrum ausgearbeiteten Trainingseinheiten. Außerdem lernen die Spieler des NLZ einen verantwortungsvollen Umgang bei der Planung und Durchführung der gemeinsamen Trainingseinheiten.

Zusammen mit Step by Step setzt sich Arminia Bielefeld für die Integration von Jugendlichen von 11 bis 16 Jahren ein, indem der Verein diesen Jugendlichen eine aktive Mitarbeit an Heimspieltagen im Stadion ermöglicht. Als Volunteer oder ehrenamtlich tätiger Helfer lernen sie nicht nur viel über sich selbst, sondern auch, Verantwortung zu übernehmen sowie Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit.

Ein weiterer Meilenstein in jüngerer Vergangenheit war mit Sicherheit der Aktionsspieltag gegen Erzgebirge Aue im März 2017, bei dem die Mannschaft des Sportclubs der Ostwestfalen in Bethel-Jubiläumstrikots auflief, und bei dem über 700 Bethelaner zu Gast in der SchücoArena waren.

Einfach Fußball

Das Projekt „Einfach Fußball“ in Harsewinkel, einer der Partnerstädte des Sportclubs der Ostwestfalen, zielt darauf ab, eine gelebte Partnerschaft zwischen dem Fußballverein, der Förderschule, dem Fußballverband und den Eltern zu bilden. Langfristiges Ziel ist es, mehr Kindern und Jugendlichen mit Behinderung den Zugang zum Vereinsfußball und somit in den organisierten Sport zu ermöglichen. So sind neben sozialen Wirkungen (z.B. Spaß, Teamgeist und Zusammenhalt) auch fußballspezifische Kompetenzen (z.B. Koordination, Reaktion und Technik) wichtige Schwerpunkte des Projektes.

Im Zuge dessen fand im Mai 2016 ein Freundschaftsspiel zwischen Arminia Bielefeld und der TSG Harsewinkel statt, bei dem ein Teil der Einnahmen direkt an das Projekt ging und welches für alle Beteiligten ein besonderes Erlebnis war.

Mehr Informationen gibt es hier.