DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2016/07/03/71-sieg-im-164-traditionsderby/

7:1-Sieg im 164. Traditionsderby

Im 164. Traditionsderby zwischen Arminia und Fichte Bielefeld setzte sich der DSC auf der Rußheide vor 2.650 Zuschauern mit 7:1 (4:1) durch.

DSC-Trainer Rüdiger Rehm, der vor dem Anpfiff mit einem warmen Applaus beim 1. Auftritt vor Bielefelder Publikum empfangen wurde, testete gegen den Landesligisten einige Spieler auf ungewohnten Positionen. So spielte Steffen Lang zum Beispiel in der ersten Halbzeit im rechten Mittelfeld und machte meine Sache dort gut. Die Treffer zum 1:0 (4. Minute) und 2:0 (20.) gingen auf Langs Konto nach Vorlagen von Sebastian Schuppan und Tomasz Holota. Das schönste Tor im ersten Durchgang erzielte Brian Behrendt. Eine abgewehrte Ecke landete im Rückraum direkt bei Behrendt, der per knallhartem Volleyschuss aus 24 Metern in den Winkel das 3:0 für Arminia erzielte. Kurz darauf hätte Neuzugang Tomasz Holota beinahe sein erstes Tor im DSC-Dress erzielt, doch der Pfosten stand im Weg. Sein Partner auf der Doppelsechs, Manuel Junglas, machte es in der 35. Minute besser und erhöhte auf 4:0. Die Gastgeber spielten in der ersten Halbzeit nach Möglichkeit schnell nach vorne und hatten ihrerseits drei gute Chancen, von denen sie in der 38. Minute eine zum 1:4-Ehrentreffer nutzten.

In der Halbzeit wechselte Arminia komplett durch und Rehm testete munter weiter. Die Mittelfeldspieler Michael Görlitz und Tom Schütz spielten in der Verteidigung, Daniel Brinkmann im linken Mittelfeld und Keanu Staude im Angriff neben Fabian Klos. Keine fünf Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da erhöhte Christoph Hemlein nach einem von Florian Hartherz schnell ausgeführten Freistoß auf 5:1. Kurios dann der sechste Treffer: Erst klärten die Gastgeber einen Staude-Torschuss auf der Torlinie, dann setzte Manuel Prietl das Leder aus der Distanz an die Latte, ehe Fabian Klos per Volleyschuss das 6:1 erzielte. Den Schlusspunkt zum 7:1 setzte Keanu Staude in der Schlussminute.

Die DSC-Profis werden in der kommenden Woche bis zur Abfahrt in das Trainingslager (11. Juli) kein Mannschaftstraining absolvieren. Jeder Spieler hat einen inidividuellen Trainingsplan bekommen, den es laufend und im Kraftraum zu erfüllen gilt. Mittels Brustgurt und Pulsuhr kann das Trainerteam die Einheiten jedes Spielers beobachten.

Insgesamt war das für den jetzigen Stand der Vorbereitung eine ordentliche Leistung. In der ersten Halbzeit waren wir aber defensiv etwas zu schlampig und in der zweiten Halbzeit hat uns offensiv der letzte Zug zum Tor gefehlt. Nach zwei intensiven Trainingswochen ist das aber irgendwo auch normal.
Rüdiger Rehm

DSC Arminia Bielefeld 1. Halbzeit:
Davari – Dick, Behrendt, Börner, Schuppan – Lang, Junglas, Holota, Nöthe – Ulm, Voglsammer.

DSC Arminia Bielefeld 2. Halbzeit:
Rehnen – Görlitz, Schütz, Salger, Hartherz – Hemlein, Prietl, Firmino Dantas, Brinkmann – Staude, Klos.

Tore:
0:1 (4.) Lang, 0:2 (20.) Lang, 0:3 (22.) Behrendt, 0:4 (35.) Junglas, 1:4 (38.) Bachmann, 1:5 (50.) Hemlein, 1:6 (69.) Klos, 1:7 (90.) Staude.

Zuschauer:
2.650