DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2016/07/14/2-trainingslager-tagebuch-von-brian-behrendt/

#2: Trainingslager-Tagebuch von Brian Behrendt

Vom 11. bis zum 20. Juli bereiten Arminias Profis sich im österreichischen Leogang auf die neue Zweitliga-Saison vor. Innenverteidiger Brian Behrendt hält euch mit seinem Tagebuch auf dem Laufenden.

Teil 2 vom 14. Juli

Liebe Arminen,

heute melde ich mich zum zweiten Mal für euch aus dem Trainingslager in Leogang. Am Dienstag stand für uns am Nachmittag noch einmal eine sehr anstrengende Trainingseinheit auf dem Programm, mit der wir wegen des Spiels am nächsten Tag nicht unbedingt gerechnet hatten. Zu Beginn der Einheit wurden wir in zwei Gruppen unterteilt. Die erste Gruppe spielte im Kreis „Acht gegen Zwei“. Nach jedem Pass musste eine kurze Laufstrecke im Sprint absolviert werden. Die zweite Gruppe musste Sprungtraining über Hürden absolvieren. Anschließend wurden drei Mannschaften aus je sieben Spielern gebildet, die in Hin- und Rückrunde ein Turnier austrugen. Dabei ging es vor allem um den Aufbau aus der Viererkette und Verschieben. Die jeweils spielfreie Mannschaft musste währenddessen eine intensive Laufeinheit mit Torabschluss durchführen. Mit meiner Mannschaft belegte ich gemessen am Torverhältnis den ersten Platz.

Am Abend standen für die Innenverteidiger Stephan Salger, Julian Börner, Manuel Hornig und mich dann noch Einzelgespräche mit dem Trainerteam auf der Agenda. Da ging es vor allem darum, sich näher kennen zu lernen, Stärken & Schwächen zu diskutieren und sich selbst einzuschätzen. Anschließend hat das Trainerteam dann erklärt, was sie von mir in der kommenden Saison auf dem Platz erwarten.

Behrendt-Trainingslager-2016Am Mittwochvormittag ging es dann mit dem Trainieren von Standardsituationen weiter. Dabei ging es vor allem um die defensiven Aufgaben. Unter Norbert Meier haben wir meistens direkt gegen den Mann verteidigt, Rüdiger Rehm bevorzugt die Raumdeckung. Dabei ist es besonders wichtig, dass jeder weiß was er zu tun hat und welchen Raum er verteidigen muss.

Nach dem Mittagessen haben wir uns dann auf den Weg zum ersten Testspiel gemacht. Wegen des schlechten Wetters waren einige Straßen gesperrt, sodass die Fahrt etwas länger dauerte als gedacht. Ungefähr 70 Minuten haben wir bis Bischofshofen gebraucht. Mit dem Spiel, bei dem ich mit Julian Börner die Innenverteidigung gebildet habe, war ich insgesamt zufrieden. Wir konnten die Trainingsinhalte bereits sehr gut umsetzen, damit hatte ich in dieser Form noch gar nicht unbedingt gerechnet. Das frühe Pressing ist für alle Spieler auf dem Feld sehr laufintensiv, aber wir haben es gut gemacht und defensiv keine richtige Torchance des Gegners zugelassen. Als Innenverteidiger ist es für mich besonders wichtig, dass meine Vorderleute ihre Aufgaben erfüllen. Das hat sehr gut funktioniert, sodass unser Aufbauspiel variantenreich war. Nach 60 Minuten wurde dann durchgewechselt. Auch die eingewechselten Spieler haben ihre Sache gut gemacht und noch ein viertes Tor nachgelegt.

Heute Vormittag wurde der Trainingsplan dann kurzfristig geändert. Wegen des schlechten Wetters – es regnet seit gestern Nachmittag ununterbrochen – sind wir im Hotel geblieben und haben im Kraftraum trainiert. Die Spieler, die 60 Minuten gespielt haben, haben regenerativ gearbeitet. Die eingewechselten Spieler hatten ein etwas höheres Laufpensum zu absolvieren, sodass jetzt alle Spieler auf dem gleichen Belastungslevel sind. Heute Nachmittag haben wir frei, der Trainer hat uns zu Regeneration und Wellness “verdonnert”. Für mich stehen eine Massage und ein Besuch im großen Wellness-Bereich des Hotels auf dem Programm, darauf freue ich mich auf jeden Fall!

Ich werde mich am Samstag wieder aus Leogang melden und euch auf dem Laufenden halten!

Bis dahin, schwarz-weiß-blaue Grüße von Brian Behrendt