DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2016/07/24/rodriguez-trifft-doppelt-in-verl/

Rodriguez trifft doppelt in Verl

Arminia Bielefeld testete am Sonntag beim Regionalligisten SC Verl und setzte sich mit 2:1 (1:0) durch.

In der Sportclub-Arena standen ausschließlich Spieler in der Startelf, die beim gestrigen Test gegen den 1.FC Köln gar nicht zum Einsatz gekommen waren oder im Laufe der zweiten Halbzeit eingewechselt worden waren. Bei sommerlichen 30 Grad bestimmte der DSC das Spiel und bekam in der 5. Minute einen Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen. Francisco Rodriguez schritt zur Tat, setzte das Leder jedoch deutlich über das Tor. Deutlich gefährlicher wurde es fünf Minuten später: Tom Schütz eroberte den Ball und schickte Keanu Staude steil in die Gasse, doch Staudes Heber flog knapp über das vom Ex-Arminen Jarno Peters gehütete Verler Tor. Erstmals im Verler Tor lag der Ball dann nach einer Viertelstunde, doch David Ulm hatte bei seinem Abstauber im Abseits gestanden, folglich zählte der Treffer nicht.

dsc-verl-aktuell-2Doch die Arminen näherten sich weiter an. In der 25. Minute köpfte Daniel Brinkmann einen Eckstoß von Florian Dick ganz knapp über die Latte, eine Minute später ging der DSC dann aber in Führung. Keanu Staude spielte Francisco Rodriguez halblinks im Stafraum frei und dessen Schuss landete abgefälscht von einem Verteidiger zum 1:0 für den DSC im Tor. Der Gastgeber kam erstmals in der 32. Minute zu einer Torchance. Marco Kaminski zog aus 14 Metern halblinker Position ab, setzte den Ball aber deutlich über das DSC-Gehäuse. Den Schlusspunkt in den ersten 45 Minuten setzte dann Florian Dick mit einem Knaller aus 30 Metern, den Peters gerade noch über die Latte lenken konnte.

In der Halbzeit nahm DSC-Cheftrainer Rüdiger Rehm einen Wechsel vor. Tomasz Holota kam für Florian Dick in die Partie. Das hatte zur Folge, dass Tom Schütz die Rechtsverteidigerposition übernahm und Holota dessen Platz im zentralen Mittelfeld. Arminia agierte weiter offensiv und kam zu guten Gelegenheiten. Daniel Brinkmann setzte in der 55. Minute mit einem Hackentrick Keanu Staude im Strafraum in Szene, Arminias Youngster scheiterte aber am eingewechselten Verler Torwart Robin Brüseke. Zwei Minuten später erzielte Arminia dann mit dem schönsten Angriff des Spiels das 2:0. David Ulm schickte Florian Hartherz über links in die Gasse, der legte quer und Francisco Rodriguez schob überlegt ein. Nur eine Minute später hätte der DSC beinahe erhöht, doch Daniel Brinkmann traf nach Flanke von David Ulm aus spitzem Winkel nur die Torlatte.

Kurz darauf nahm Rehm einen zweiten Wechsel vor: Baboucarr Gaye übernahm den Posten zwischen den Pfosten von Nikolai Rehnen und war sofort gefordert. Gegen den freien Hervenogi Unzola blieb er jedoch lange stehen und konnte somit gut parieren. In der 63. Minute dann die nächsten Bielefelder Wechsel. Sebastian Schuppan, Manuel Junglas, Allan Firmino Dantas und Christoph Hemlein ersetzten Florian Hartherz, Daniel Brinkmann, Keanu Staude und Steffen Lang.

Da auch die Gastgeber bis dahin schon einige Wechsel vorgenommen hatten, nahm der Spielfluss immer mehr ab. Die Gastgeber nutzten eine fehlende Zuordnung in Arminias Hintermannschaft in der 75. Minute zum 1:2-Anschlusstreffer. Nach einer Flanke von der linken Seite kam Viktor Maier aus 14 Metern frei zum Abschluss und schob zum 1:2 ein. Unmittelbar danach wechselte Rehm erneut. Doppeltorschütze Rodriguez machte Platz für Andreas Voglsammer. Doch beide Teams erspielten sich keine Torchancen mehr und so blieb es beim 2:1-Sieg für den DSC.

SC Verl:
Peters (46. Brüseke) – Choroba (46. Großeschallau), Schmidt (46. Geisler), Stöckner (33. Kalinowski), Schaal – Rasp (46. Unzola), Mikic, Schröder (60. Liehr), Kaminski – Maier, Veselinovic (46. Makridis).

DSC Arminia Bielefeld:
Rehnen (60. Gaye) – Dick (46. Holota), Hornig, Salger, Hartherz (63. Schuppan) – Lang (63. Hemlein), Brinkmann (63. Junglas), Schütz, Staude (63. Firmino Dantas) – Ulm, Rodriguez (76. Voglsammer).

Tore:
0:1 (26.) Rodriguez, 0:2 (57.) Rodriguez, 1:2 (75.) Maier.

Zuschauer:
1.350