DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2016/09/02/11-remis-im-test-fuer-den-guten-zweck/

1:1-Remis im Test für den guten Zweck

26 Grad und Sonnenschein, dazu zahlreiche neue Typisierungen für die DMKS – das heutige Benefizspiel gegen die Sportfreunde Lotte hatte sich schon vor Anstoß für alle Parteien gelohnt.

Doch natürlich hatte das Spiel gegen den Drittligisten für Cheftrainer Rüdiger Rehm und seine Mannschaft in der Länderspielpause auch sportlich seinen Stellenwert. Rehm, der bis auf den leicht verletzten Daniel Brinkmann, den erkrankten Manuel Hornig und den bei der U20-Nationalelf weilenden Keanu Staude nahezu alle mitgereisten Feldspieler einsetzte, nutzte das Spiel, um weitere Eindrücke zu gewinnen. So begann er im Vergleich zum Spiel gegen Union Berlin mit fünf neuen Gesichtern in der Startelf. Daniel Davari, David Ulm, Manuel Junglas, Florian Hartherz und Malcom Cacutalua spielten von Beginn an.

Bereits in der vierten Spielminute überraschte Lotte die Arminen und bekam nach einem Foul von Julian Börner an Nico Neidhart einen berechtigten Strafstoß zugesprochen. Andre Dej verwandelte sicher (5.). In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, das vor 1.107 Zuschauern aber zunächst mit weiteren Torraumszenen sparte. Der Drittligist hielt den DSC geschickt vom eigenen Tor fern, ohne aber dabei selbst gefährlich zu werden. Der erste gefährlichere Torschuss auf den Lotter Kasten kam in der 33. Minute von David Ulm nach einer Einzelleistung. Arminia erhöhte den Druck. Nur 30 Sekunden später verpasste wieder Ulm eine Hereingabe von Hartherz nur haarscharf. Auch Lotte kam gegen Ende des ersten Durchgangs noch zu einer Gelegenheit, als Neidhart sich im Strafraum durchtankte. Danach ging es in die Pause.

Trainer Rüdiger Rehm wechselte zur zweiten Hälfte Stephan Salger, Steffen Lang, Florian Dick, Michal Mak, Andreas Voglsammer und Leandro Putaro ein. Arminia begann nach Wiederanpfiff forsch. Steffen Lang wurde von Michal Mak bis zur Grundlinie geschickt, steckte den Ball durch zu Putaro, der am Strafraumeck zwei Lotter vernaschte und dann kühl in die lange Ecke einschob. Ein sehenswertes Tor zum Ausgleich in der 48. Minute. Auch die nächste Aktion vom Deutsch-Italiener ließ die Zuschauer im Ravensberger Stadion aufhorchen. Er umkurvte gekonnt Keeper Buchholz, erst in letzter Sekunde konnte die Lotter Hintermannschaft zur Ecke klären.

Kurz danach kam wieder Putaro zu einer starken Aktion: Neuzugang Mak setzte sich über links durch und fand den U20-Nationalspieler in der Mitte, der erneut nach einer cleveren Körpertäuschung abzieht. Lotte blockte in höchster Not. Danach ein paar weitere Wechsel: Holota und Görlitz kamen für Prietl und Ulm. Auch Rehms Pendant auf der anderen Seite Atalan brachte Engel für Neidhart.

In der Folgezeit drängten die Blauen auf den Siegtreffer. Cacutalua verpasste nach einem abgefälschten Freistoß von Dick ähnlich knapp das 2:1 wie Voglsammer mit einem abgefälschten Distanzschuss auf die Latte oder erneut Voglsammer mit einem Kopfball denkbar knapp am langen Eck vorbei. Auch Lotte kam noch einmal zu einer Chance, die Davari aber abwehren konnte.

Am Ende trennten sich die beiden Mannschaften mit 1:1-Unentschieden. In der zweiten Hälfte zeigte Arminia ein starkes Spiel, kombinierte fleißig und hätte mit etwas Glück auch noch den Siegtreffer erzielen können.

Der ein oder andere muss sich zukünftig strecken: Das war in der ersten Halbzeit pomadig und nicht der Fußball, den wir uns vorstellen. Die zweite Halbzeit war gut und wir hätten uns den Sieg auch verdient, aber die erste Hälfte war insgesamt einfach zu langsam. Deswegen geht das Remis in Ordnung.
DSC-Cheftrainer Rüdiger Rehm

DSC Arminia Bielefeld:
Davari – Schütz (46. Dick) , Cacutalua, Börner (46. Behrendt), Hartherz (46. Lang)– Hemlein (46. Voglsammer), Prietl (67. Holota), Junglas (46. Salger), Nöthe (46. Mak) – Klos (46. Putaro), Ulm (67. Görlitz)

Sportfreunde Lotte:
Buchholz – Langlitz, Rahn, Heyer, Neidhart (76. Engel) – Schikowski, Dej, Pires-Rodrigues, Lindner – Tankulic, Daglar.

Tore:
0:1 (5., Foulelfmeter) Dej, 1:1 (48.) Putaro.

Zuschauer:
1.107