DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2016/12/02/arminia-fanclub-im-bundestag-gegruendet/

Arminia-Fanclub im Bundestag gegründet

Der DSC Arminia freut sich über die Gründung seines 146. offiziellen Fanclubs. Im Deutschen Bundestag konstituierte sich am gestrigen Abend der Fanclub “DSC Arminia Bundestag”, der den Sportclub der Ostwestfalen fortan in Berlin vertreten wird.

Auf Initiative der Bundestagsmitglieder Stefan Schwartze und Burkard Lischka schlossen sich in der Hauptstadt Abgeordnete, wissenschaftliche Mitarbeiter sowie Mitarbeiter der Bundesbehörden zum 25-köpfigen Fanclub “DSC Arminia Bundestag” zusammen. Zur Gründungsfeier reisten DSC-Präsident Hans-Jürgen Laufer, Geschäftsführer Gerrit Meinke und der Fanbeauftragte Thomas Brinkmeier aus Bielefeld an. Als Überraschungsgast stattete auch Arminia-Legende Christian Sackewitz, Mitglied des berühmten “100-Tore-Sturmes”, den Bundestagsmitgliedern einen Besuch ab. In entspannter und geselliger Atmosphäre blieb nach der Übergabe der offiziellen Fancluburkunde sowie zahlreicher Überraschungsgeschenke aus dem DSC-Fanshop auch ausreichend Zeit für ein “Arminia Fan-Quiz”, das die Bielefelder Delegation eigens zu diesem Anlass vorbereitet hatte.

In den 146 Fanclubs, die Arminia in der laufenden Spielzeit registriert, sind derzeit 2.899 Personen aktiv. Die informellen Vereinigungen organisieren gemeinsame Spielbesuche, Treffen, Projekte und Veranstaltungen, um unseren Club gemeinsam bestmöglich zu unterstützen.

Es war einfach an der Zeit, im Deutschen Bundestag ein Zeichen für unsere Arminia zu setzen. Besonders freue ich mich darüber, dass wir so viele Arminia-Fans im Bundestag und den Bundesbehörden finden und für unseren Fanclub gewinnen konnten. Und ich bin mir sicher, dass wir dann auch gemeinsam sportliche Erfolge feiern.
Stefan Schwartze

Diese Initiative im Deutschen Bundestag samt seiner Gründungsveranstaltung ist wirklich begeisternd. Ich freue mich ungemein, dass ich für unsere Arminia in Berlin sein durfte und auch schon darauf, in Zukunft wieder dorthin zu kommen.
DSC-Präsident Hans-Jürgen Laufer