Frauen starten mit 2:4-Niederlage | DSC Arminia Bielefeld
 

DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2017/02/20/frauen-starten-mit-24-niederlage/

Frauen starten mit 2:4-Niederlage

Zum Rückrundenstart konnten die Frauen von Arminia Bielefeld keine Punkte einsammeln und verließen am Samstag den Platz an der Schillerstraße mit einer 2:4 (1:3)-Niederlage gegen den Tabellenzweiten Werder Bremen.

Frauen, 2. Bundesliga: DSC – SV Werder Bremen 2:4 (1:3)

Trainer Markus Wuckel ordnete die Niederlage trotz der vielen Gegentore als “nicht besonders tragisch” ein, immerhin konnten er und die Mannschaft aus dem Spiel auch viele positive Aspekte mitnehmen. Besonders in der ersten Halbzeit schenkte der DSC die Tore zu leicht her. Schon nach neun Minuten gingen die Hanseatinnen in Führung. So konnte sich Nina Lührßen gegen Celine Preuß durchsetzen und die U20-Nationalspielerin Stefanie Antonia Sanders bedienen, die zur Führung aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste. Die Bielefelder kamen selbst kaum zu Angriffen, stattdessen nutzen die Werderanerinnen in der 25. Minute eine gute Freistoßgelegenheit aus und Stephanie Goddard köpfte den Freistoß ihrer Teamkollegin Lührßen zum 0:2 in die Tormaschen. In der 35. Minute gelang dem DSC dann in Person von Sarah Grünheid der Anschlusstreffer zum 1:2. Kapitänin Maxine Birker drang über rechts in den Strafraum ein und legte Grünheid den Ball im Fünfmeterraum vor. Nur fünf Minuten später stellte Werder Bremen den vorherigen Abstand wieder her und konnte das 1:3 durch ein Eigentor von Lena Göllner erzwingen. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit trat Arminia dann besser auf. “Nachdem wir mit dem 1:3 in die Pause gegangen sind, haben wir in der zweiten Halbzeit dann besser gespielt”, sagte auch Wuckel. “Wir haben uns gegen eine höhere Niederlage gestemmt und Charakter gezeigt.” So ergaben sich für den DSC auch mehrere  Möglichkeiten. Sarah Grünheid schoss in der 56. Minute aus der Drehung allerdings über das gegnerische Tor. Stattdessen starteten die Bremer nach einer Bielefelder Ecke einen Konter und vollendeten diesen zum 1:4. Dass sich das Team von Wuckel trotz des erneuten Gegentores nicht unterkriegen ließ, zeigte der Anschlusstreffe in der 81. Minute zum 2:4-Endergebnis durch Grünheid, die sich mit einem 18-Meter-Schuss erneut in die Torschützenliste eintrug.

Das nächste Spiel des DSC findet am kommenden Sonntag beim 1. FFC Turbine Potsdam II statt. Die Potsdamer gewannen am Wochenende 9:1 in Herford. Wuckel weiß, dass man gegen Potsdam “eine Schippe drauflegen muss.” Der DSC-Trainer rechnet mit einem offenen Schlagabtausch und erwartet ein interessantes Spiel.