DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2017/03/22/11-im-test-gegen-wolfsburg/

1:1 im Test gegen Wolfsburg

Arminia nutzte die Länderspielpause für einen Test gegen den Erstligisten des VfL Wolfsburg. Am Ende trennten sich beide Teams mit einem 1:1 (1:0).

Das Testspiel in der Länderspielpause zwischen dem VfL Wolfsburg und Arminia Bielefeld war nicht nur ein Test für die Spieler, auch der neue DSC-Cheftrainer Jeff Saibene coachte nach zwei absolvierten Trainingseinheiten erstmals seine neue Mannschaft in einer Begegnung. Der neue DSC-Trainer ließ zu Beginn in einem 4-2-3-1-System spielen. Im Tor setzte Saibene auf Daniel Davari, der auch schon in den letzten zwei Ligapartien den Kasten hütete. In der Abwehr begannen Brian Behrendt und Manuel Hornig, die das Innenverteidigergespann bildeten. Florian Dick und Sebastian Schuppan, der im Ligaspiel gegen Kaiserslautern als Torschütze auffiel, bekleideten die Außenposten. Im defensiven Mittelfeld vertraute Saibene auf Tom Schütz, der auf der Sechserposition Henri Weigelt unterstützte. Christoph Hemlein agierte wie gewohnt im rechten Mittelfeld, während Christopher Nöthe den linken Part übernahm. David Ulm spielte auf der Zehn hinter Kapitän Fabian Klos, der als einzige Spitze agierte.

Die erste Chance des Spiels hatte der VfL in der ersten Minute durch Vieirinha. Der Wolfsburger konnte aus gut 20 Metern abziehen, sein Schuss verfehlte das Tor von Davari allerdings knapp. Für den DSC brachte Hornig in der 6. Minute den ersten Ball durch einen wuchtigen Kopfball nach einer Ecke von Tom Schütz auf das gegnerische Tor, sein Abschluss war allerdings zu unplatziert und flog somit über das Tor. In der 13. Minute kamen die Wolfsburger wieder gefährlich nach vorne: Bazoer hielt aus kurzer Distanz voll drauf, Davari zeigte aber seine Klasse und konnte den Ball zur Seite lenken. In der 20. Minute hatten die Bielefelder Glück, dass David Nieland nicht das 1:0 erzielte: Nach einem Pass in die Spitze stand der Stürmer direkt vor Davari, konnte den Ball allerdings nicht rechtzeitig annehmen, sodass Dick zusammen mit seinem Torhüter die Situation löste.

Wolfsburg, Deutschland. 22.03.2017, FUßBALL - VfL Wolfsburg vs Arminia Bielefeld, Testspiel, Saison 2016-2017, Volkswagen Arena. Bild zeigt: Luiz Gustavo (VfL Wolfsburg), Foto: regios24/Darius Simka

In der 31. Minute konnten die Bielefelder feiern: Ulm traf nach einer Flanke von der linken Seite durch Klos, der sich gegen seinen Gegenspieler gut durchsetzte. Ulm kam zentral vorm Tor frei zum Kopfball und nickte zur 1:0-Führung ein. Nach dem Rückstand wurden die Wölfe aggressiver und kamen vermehrt gefährlich nach vorne: In der 38. Minute beispielsweise setzte Nieland einen Kopfball nach einer Flanke von der linken Seite knapp übers Tor. Auch Schütz schoss über den Kasten – allerdings auf der anderen Seite, als der Ball nach einem Abpraller vor seinen Füßen landete. In der 45. Minute wurde es noch einmal gefährlich für die Bielefelder Hintermannschaft, als Bazoer im Strafraum Nieland schickte, dessen Schuss Davari allerdings nicht überwinden konnte.

Nach der Hälfte des Spiels wechselte Saibene komplett durch und änderte auch das Spielsystem auf ein 4-4-2. In der Innenverteidigung spielten Cacutalua und Stephan Salger, als linker Außenverteidiger wirkte Steffen Lang. Die rechte Abwehrseite bekleidete Michael Görlitz.  Von rechts nach links ließ Saibene im Mittelfeld Tomasz Holota, Manuel Prietl, Manuel Junglas und Florian Hartherz ran. In der Offensive agierte Reinhold Yabo neben Andreas Voglsammer. An das neue System mussten sich die DSC-Spieler erst einmal gewöhnen, denn offensiv erspielte sich Arminia kaum Chancen. Allerdings ließ der DSC auch hinten nichts anbrennen, denn auch der VfL kam zu keinen Großchancen. Das Spiel fand nahezu über die gesamte Distanz der zweiten Hälfte nun hauptsächlich im Mittelfeld statt. In der 82. Minute fasste sich VfL-Spieler Riechedly Bazoer nahezu aus dem Nichts ein Herz und schoss einfach mal aus 25 Metern Entfernung aufs Tor. Hesl hatte keine Chance an den Ball zu kommen, der rechts halbhoch ins Tor zum 1:1 einschlug und somit den Endstand besiegelte.

Nach zwei Tagen darf man natürlich nicht zu viel erwarten. Wir haben versucht, im 4-4-2 zu verteidigen und haben insgesamt versucht an der defensiven Ordnung zu arbeiten. In der ersten Halbzeit haben wir fußballerisch besser gespielt als in der zweiten Halbzeit, wo wir viele Ballverluste hatten. In der zweiten Hälfte haben mir insgesamt die Ruhe und das Vertrauen am Ball gefehlt. Die Mannschaft war in beiden Hälften komplett gemischt, weil ich jedem Spieler eine Chance geben wollte. Insgesamt war das Spiel heute ein guter Test, um die Mannschaft nach nur zwei Trainingstagen kennenzulernen. Es macht riesig Spaß bisher.
Jeff Saibene

DSC Arminia Bielefeld 1. Halbzeit:
Davari – Dick, Behrendt, Hornig, Schuppan – Schütz, Weigelt – Hemlein, Ulm, Nöthe – Klos.

DSC Arminia Bielefeld 2. Halbzeit: Hesl – Görlitz, Cacutalua, Salger, Lang – Holota, Prietl, Junglas, Hartherz – Yabo, Voglsammer.

Tore:
0:1 (31.) Ulm, 1:1 (82.) Bazoer.

Zuschauer:
1.500