DSC – Nürnberg: Daten & Fakten | DSC Arminia Bielefeld
 

DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2018/03/08/dsc-nuernberg-daten-fakten-2/

DSC – Nürnberg: Daten & Fakten

Seitdem Toptorjäger Mikael Ishak dem Club verletzungsbedingt fehlt, stockt die Offensive des Aufstiegsaspiranten etwas. DSC-Topstürmer Andreas Voglsammer ist derweil wieder in Topform. Unsere Daten und Fakten zum Spiel am Freitagabend.

Zum 36. Mal treffen Arminia und der 1.FC Nürnberg am Freitag aufeinander. Bisher konnte der DSC 13 Spiele für sich entscheiden, sieben Spiele endeten Unentschieden und 15 Mal gewann der neunmalige deutsche Meister as Franken. Aktuell kämpft der Club um den Aufstieg in die Bundesliga und hatte zuletzt eine Serie von elf ungeschlagenen Meisterschaftsspielen – ehe am vergangenen Wochenende ausgerechnet das Derby gegen Greuther Fürth verloren ging. Arminia konnte mit seinem siebten Nachspielzeit-Tor in dieser Saison noch einen Punkt aus Heidenheim entführen und hat weiterhin nur ein einziges Spiel im Jahr 2018 verloren.

Mit dem Club kommt die beste Auswärtsmannschaft der Liga nach Bielefeld: Sieben der zwölf Gastspiele konnten die Franken gewinnen und dabei schon 22 Tore erzielen. Insgesamt hat der FCN mit 46 erzielten Treffern die zweitbeste Offensive der Liga – knapp vor dem DSC, der mit 40 Treffern auf Rang vier liegt. Überhaupt fielen in Spielen mit Beteiligung des Club oder des DSC schon 152 Tore (im Schnitt über drei Tore pro Spiel) – kein anderes Zweitligaduell an diesem Wochenende verspricht mehr Treffer!

Die starke Offensive der Franken lässt sich vor allem an der Chancenverwertung ausmachen: 32,6 Prozent ist Spitzenwert in der 2. Bundesliga. Besonders gefährlich ist der Club in der zweiten Halbzeit, da erzielten die Männer von Trainer Michael Köllner zwei Drittel ihrer Tore. Doch auch der DSC kommt vor allem zum Ende der Partie in Schwung: Mit 16 Treffern in der Schlussviertelstunde erzielt Arminia 40 Prozent seiner Tore in den letzten 15 Minuten. Nürnberg folgt in dieser Statistik mit zwölf Toren auf Rang zwei. Also alles bis zum Ende offen – könnte man also meinen. Doch der Schein könnte trügen: Wenn Nürnberg das 1:0 erzielt, holten sie starke 35 von 39 möglichen Punkten, während der DSC nach 0:1-Rückstand erst eins von zehn Spielen gewinnen konnte – Das erste Tor könnte also entscheidend sein.

Seit der Verletzung von Nürnbergs Topscorer Mikael Ishak (12 Tore, 5 Vorlagen) stockt die Nürnberger Offensive allerdings etwas: In drei der letzten vier Spiele konnte der Club kein Tor erzielen. Zum Vergleich: Mit Ishak blieb der FCN in 21 Spielen nur zweimal torlos. Beim DSC ist Toptorjäger Andreas Voglsammer wieder in Form und konnte in den beiden letzten Spielen jeweils einen Treffer markieren. Im letzten Heimspiel verwandelte “Vogi” zum zweiten Mal einen Elfmeter im Dress des DSC – das könnte sich gegen Nürnberg wiederholen: Der Club verursacht die meisten Elfmeter der 2 .Bundesliga (5).

Während der Club bereits mit 45 Punkten auf Rang zwei rangiert, kämpft Arminia noch um das Erreichen der 40 Punkte-Marke. Seit Einführung der Drei-Punkte-Regel reichten in 20 von 22 Saisons 40 Punkte zu Platz 15. Seit Einführung der dritten Liga und den damit verbundenen drei Absteigern, reichten 40 Punkte immer. Der FC Erzgebirge Aue sorgt diese Saison allerdings für ein Novum: 29 Punkte nach 25 Spielen – so viele Punkte hatte seit Einführung der Drei-Punkte-Regel noch nie ein Tabellen-16. der 2. Bundesliga. Es könnte also sein, dass diese Saison auch 40 Punkte nicht zum sicheren Klassenerhalt reichen.