DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2018/06/14/arminia-praemiert-die-1905-dauerkarte/

Arminia prämiert die 1905. Dauerkarte

Am Mittwochabend wurde sie verkauft: Die 1905. Dauerkarte für die Saison 2018/2019. Nur eine Woche nach Verkaufsstart (06.06.2018) ist das eine tolle Zahl.

Kleiner Plausch zwischen Arminen: Markus Rejek und Familie Lienenlüke

Den glücklichen Käufern der Dauerkarte, die das Gründungsjahr des DSC wiedergibt, überreichte Geschäftsführer Markus Rejek einen Präsentkorb. Das Ehepaar Lienenküke aus Verl besitzt bereits seit 20 Jahren Dauerkarten für die Heimspiele von Arminia, und auch Enkelsohn Leon teilt bereits die Begeisterung seiner Großeltern für den Sportclub der Ostwestfalen.

Anlässlich des tollen Verkaufsstarts der Dauerkarte, unterhielten wir uns mit Arminias Leiterin im Bereich Ticketing & Merchandise, Mirièm Hamdine:

Mirièm, mittlerweile wurden über 1905 Dauerkarten verkauft. In so kurzer Zeit, so viele verkaufte Dauerkarten – das ist schon eine tolle Zahl. Womit hängt das für dich zusammen?

Mirièm: Natürlich liegt das unter anderem an unserem tollen sportlichen Erfolg in der vergangenen Saison und auch daran, dass mit Hamburg, Köln und Paderborn die Attraktivität der zweiten Liga nochmal steigt. Meiner Meinung nach sind diese Zahlen aber auch eng mit unserem neuen Preismodell verbunden, welches einige Vorteile hat.

Welche Vorteile bietet denn das neue Preismodell?

Mirièm Hamdine präsentiert stolz die neue Dauerkarte

Mirièm: Es gibt viele sinnvolle Neuerungen. Zum einen war es ein ausdrücklicher Wunsch unserer Fans, das Preismodell nicht “nur” in zwei Kategorien zu unterteilen, dem wir mit der neuen Unterteilung in vier Kategorien nachgekommen sind. Auch die zwei verschiedenen Gegnerkategorien wurden auf Wunsch der Fans abgeschafft, so dass für alle Heimspiele ein einheitliches Preismodell gilt.

 

Welche Vorteile bringt die neue Kategorisierung denn mit sich?

Mirièm: Zum Beispiel haben wir eine ganz neue Kategorie namens “junge Erwachsene” für 15 bis 21-jährige, die den jungen Leuten stark rabattierte Tickets in fast allen Sitzplatzbereichen der SchücoArena ermöglicht. Auch der Studi-Block wurde im Preis stark gesenkt, sodass wir jetzt einen fließenden und vor allem für die jungen Arminen leistbaren Übergang geschaffen haben. Außerdem werden wir, auch auf Wunsch vieler Fans, die bei der Aktion “meine Idee für Arminia” mitgemacht haben, einen rauchfreien Familienblock einführen.

Neben einigen Veränderungen ist mit dem Dauerkartenangebot “16er” auch eine komplett neue Kategorie geschaffen worden.

Mirièm: Ziel war es, den Arminen auf der Westtribüne eine exklusive Erweiterung ihres Stadionerlebnisses anzubieten. Mit der Öffnung des “16ers” entsprechen wir auch hier den expliziten Wünschen unserer Arminen.

Besonders viele Nachfragen haben uns zu dem Anstieg der Dauerkartenpreise vor allem im Stehplatzbereich erreicht. Wie begründest du diesen Preisanstieg?

Mirièm: Natürlich nehmen wir jedes Feedback von unseren Arminen an und nehmen dieses auch Ernst. Uns war wichtig, dass wir einen Stehplatzpreis von 15 Euro weiterhin unterbieten. Man muss dabei auch beachten, dass dies die erste Preiserhöhung für langjährige Dauerkarteninhaber auf der Südtribüne seit Sommer 2015 ist. Seitdem hat sich viel getan und die Kosten für den Club, was das Ticketing betrifft, steigen permanent an, beispielsweise durch die Ticketscanner. Außerdem entsteht dieser hohe prozentuale Preisanstieg vor allem dadurch, dass wir vor der letzten Saison eine einmalige Treueaktion für Dauerkartenbesitzer der vorherigen Jahre durchgeführt haben, die den Fans eine Dauerkarte zu einem sehr, sehr guten Preis ermöglicht hat.

Was hat Arminia veranlasst auf einen erneuten Treuerabatt zu verzichten?

Mirièm: Wie bereits erwähnt, war es eine einmalige Aktion, die durchgeführt wurde, um sich bei den Fans zu bedanken, die trotz einer sportlich extrem schwierigen Saison dem Verein die Treue gehalten haben. Rein finanziell ist es leider gar nicht möglich so etwas vor jeder Saison durchzuführen, Arminia befindet sich weiterhin in der Sanierung, welche konsequent fortgeführt werden soll. Dabei spielen die Dauerkarten- und Ticketverkäufe als Einnahmequelle natürlich eine Rolle.

Abschließend: Wie bewertest du unser neues Preismodell?

Mirièm: Wir haben versucht vielen Wünschen unserer Fans zu entsprechen – an dieser Stelle nochmal meinen Dank an alle, die bei “Meine Idee für Arminia” mitgemacht haben – und mit der neuen Preisdifferenzierung und der Einführung eines rauchfreien Familienblocks, einen Stadionbesuch gerade für Kinder und Jugendliche bezahlbar und attraktiv zu machen. Insgesamt haben wir sehr viele Interessen und Wünsche unserer Fans vereinen können, weshalb ich das Preismodell für sehr gelungen halte.