DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2018/08/13/u17-unterliegt-mit-23-in-hennef/

U17 unterliegt mit 2:3 in Hennef

Trotz einer zwischenzeitlichen 2:1-Führung musste sich Arminis U17 beim Saisonauftakt in Hennef am Ende mit 2:3 geschlagen geben.

U17-Bundesliga: FC Hennef – DSC 3:2 (1:1)

Das Spiel begann direkt mit einem Schockmoment für den DSC: Bereits in der ersten Minute gingen die Gastgeber (nach einem langen Ball) durch den späteren dreifach Torschützen Hendrik Fabian Strobl in Führung. Die Arminen ließen sich davon jedoch nicht lange beirren und übernahmen mit zunehmender Spielzeit mehr und mehr das Spielgeschehen. In der 21. Minute war es dann Yannick Noel Jerrentrup, der nach Zuspiel von Felix Lang den Ausgleich markierte. Die Ostwestfalen blieben nun am Drücker und belohnten sich nach der Pause mit dem 2:1-Führungstreffer durch Kevin Schacht (51.). Diesem war ein feines Zuspiel von Christian Stabenau auf Tommasso Sammartano vorrausgegangen, der vor dem Tor die Übersicht behielt und auf Schacht querlegte. Eine durchaus verdiente Führung, wenn man bedenkt, dass bereits wenige Minuten nach der Pause Dildar Atmaca, der allein auf den Torwart zulief, auf 2:1 hätte stellen können. Diese Führung hatte allerdings nur kurze Zeit Bestand: Einen zu kurz geratenen Rückpass erahnte der Hennefer Stürmer Strobl und markierte den 2:2-Ausgleich (52.). Der DSC-Nachwuchs ließ im Anschluss zwei weitere Großchancen aus und wurde sechs Minuten vor Spielende mit dem 2:3 bestraft. Cheftrainer Oliver Krause machte vor allem die eigenen individuellen Fehler für die Niederlage verantwortlich: “Diese Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben, zumal wir das Spiel zwischendurch gedreht hatten. Am Ende machen wir einfach zu viele individuelle Fehler.” Viel Zeit, um diese Niederlage aufzuarbeiten, bleibt den Bielefeldern derweil nicht. Bereits am Mittwoch empfangen die Arminen den MSV Duisburg, der sein Spiel am Wochenende gegen Rot-Weiss Essen knapp mit 1:0 gewann. “Wir müssen sofort die Köpfe wieder hoch kriegen”, mahnte Krause vor der bevorstehenden englischen Woche.