DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2018/11/12/unglueckliche-heimniederlage-fuer-arminias-u19/

Unglückliche Heimniederlage für Arminias U19

Während Arminias U17 spielfrei hatte, kassierten die U19-Junioren eine bittere 1:2-Heimpleite gegen Rot-Wei9 Ahlen. Trotz einer 1:0-Pausenführung und vieler hochkarätigen Chancen steht die älteste Nachwuchsmannschaft Arminias am Ende zum zweiten Mal in der laufenden Spielzeit mit leeren Händen da.

U19-Westfalenliga: DSC – Rot-Weiß Ahlen 1:2 (1:0)

Trotz eines klaren Chancenplus musste die U19 des DSC am Wochenende ihre zweite Saisonniederlage hinnehmen. Im Heimspiel gegen Ahlen unterlag die Mannschaft von Arsenije Klisuric unglücklich mit 1:2. “Das ist einfach nur bitter. Ahlen hat mit einem Schuss zwei Tore gemacht. Aber wer so viele Chancen liegenlässt wie wir, ist natürlich selbst schuld”, lautete das ernüchternde Fazit des Trainers. Dabei kam Arminia ordentlich ins Spiel und erzielte nach 25 Minuten die Führung. Im Anschluss an einen Eckball von der rechten Seite stand Melik Aziz Ben El Ouahmi goldrichtig und schloss trocken zum 1:0 ab. In der Folge ließ der DSC – wie so oft in dieser Saison – gleich reihenweise gute Gelegenheiten aus. Die Quittung folgte in der 73. Minute, als Ahlen wie aus dem Nichts zum Ausgleich traf. Und es kam noch schlimmer: Fünf Minuten später entschied der Schiedsrichter nach einem Gäste-Freistoß in die Mauer auf Handelfmeter, den Ahlen zum 1:2-Endstand verwandelte. Arminia bleibt zwar trotz der unerwarteten Niederlage weiterhin auf Rang zwei, weist nun aber bereits einen Rückstand von acht Punkten auf den noch punktverlustfreien SV Lippstadt auf. “Am Sonntag hatten wir nach dem Spiel genug Zeit zum Trauern. Jetzt heißt es, die Köpfe wieder hoch zu bekommen und den Fokus auf das nächste Spiel zu legen”, gibt “Klio” die Marschrichtung für die kommende Trainingswoche vor. Nächsten Samstag wartet der VfL Theesen im Finale des Kreispokals auf den DSC. Das nächste Ligaspiel steigt in drei Wochen bei Spitzenreiter Lippstadt.

U16-Landesliga: FC Eintracht Rheine – DSC 3:2 (2:1)

Arminias U16 verlor ihr Landesliga-Spiel beim FC Eintracht Rheine unglücklich mit 2:3. Bei schwierigen Platzbedingungen fand der Gastgeber zunächst besser ins Spiel und ging folgerichtig in der 18. Minute in Führung. Aleksandar Kandic konnte zwar kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit der ersten Hälfte per direkt verwandeltem Freistoß ausgleichen, doch noch in der dreiminütigen Nachspielzeit ging Rheine erneut in Führung. Nach dem Seitenwechsel fand sich der DSC besser zurecht und belohnte sich folgerichtig mit dem Treffer zum 2:2. Jan Kopp rutschte in eine flache Hereingabe von Alexander Dimou und bugsierte die Kugel aus fünf Metern über die Linie. Gerade als man dachte, dass Arminia das Spiel nun komplett drehen könnte, schlugen die Gastgeber erneut zu – eine abgerutschte Flanke aus gut und gerne 30 Metern landete genau im Knick. “In solchen Situationen fehlt uns momentan einfach das Spielglück”, ärgerte sich Trainer Marcel Drobe. Trotz großen Bemühens konnte der DSC anschließend nicht mehr die nötige Durchschlagskraft entwickeln, um nach dem neuerlichen Rückschlag ein drittes Mal ins Spiel zurückzukommen. Drobes Fazit: “Schade, dass wir uns am Ende nicht belohnt haben.” Weiter geht es für die U16 in der Landesliga erst am 2. Dezember mit dem Heimspiel gegen den TBV Lemgo.

U15-Regionalliga: Bayer 04 Leverkusen – DSC 2:0 (1:0)

Im dritten Spiel gegen ein Topteam in Folge setzte es für die U15 die dritte Niederlage. Beim 0:2 in Leverkusen zog sich die Mannschaft von Trainer Petar Slavov allerdings wie bereits in der Vorwoche gegen den BVB achtbar aus der Affäre. Gleich in der dritten Minute traf der Gastgeber per direktem Freistoß zur frühen Führung. Arminia brauchte dagegen rund eine Viertelstunde, um in die Partie zu kommen. Dann aber ging die mutige Taktik, den Tabellendritten hoch zu pressen und bereits im Spielaufbau zu stören, voll auf. Vor allem mit den ersten zwanzig Minuten nach dem Seitenwechsel zeigte sich Slavov hochzufrieden: “Da waren wir wirklich sehr gut und hatten auch Chancen auf den Ausgleich.” Die blieben allerdings allesamt ungenutzt, so dass Leverkusen nach knapp einer halben Stunde zum entscheidenden 2:0 traf – gleichzeitig auch der Endstand. “Ich bin super zufrieden mit dem Auftritt. Genau wie gegen Dortmund haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht.” Tabellarisch rutschte der DSC auf Rang neun ab, hat aber weiterhin zwei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Am kommenden Wochenende bietet sich gegen den MSV Duisburg – aktuell Tabellenzwölfter – mal wieder die Möglichkeit, gegen ein Team aus der unteren Tabellenregion zu punkten.

U14-Nachwuchs-Cup: DSC – Borussia Dortmund 3:1 (2:0)

Wenn die U14 von Borussia Dortmund durch das Bundesland reist, gibt es für den Gegner normalerweise nicht viel zu holen. “Die gewinnen eigentlich jedes Spiel”, weiß auch DSC-Coach Gabriel Imran. Am Samstag musste der bis dato ohne Punktverlust gebliebene BVB dann aber doch eine Niederlage einstecken – gegen die U14 von Arminia! Diese setzten sich nach einer sensationellen Leistung hochverdient mit 3:1 gegen den unangefochtenen Spitzenreiter durch. Spätestens in der neunten Minute wurde allen Beteiligten klar, dass das Kräfteverhältnis an diesem Tag nicht so eindeutig zu sein scheint, wie es die Tabellenkonstellation aussagt. Abdoulaye Diallo köpfte zur frühen Führung ein. Anstatt sich nun zurückzuziehen, stürmte Arminia munter weiter und erhöhte kurz vor der Pause auf 2:0. Dieses Mal servierte Abdoulaye Diallo für Henri Bollmann, der vorm BVB-Gehäuse cool blieb. Endgültig aus dem Häuschen gerieten alle Anwesenden dann in der 64. Minute, als Orcun Karabel zunächst die Latte traf, kurz darauf aber im Strafraum gefoult wurde und den fälligen Elfmeter anschließend selbst verwandelte. Selbst die Tatsache, dass die hochgehandelten Gäste postwendend den alten Zwei-Tore-Rückstand wiederherstellten, konnte den DSC-Nachwuchs an diesem Tage nicht nervös machen. “Das war taktisch unfassbar stark von der ganzen Mannschaft. Wir haben unseren Matchplan wirklich zu 110 Prozent umgesetzt”, bilanzierte ein begeisterter Imran, der wusste, bei wem er sich zu bedanken hatte: “Ich bin riesig stolz auf die Jungs, ein großes Dankeschön auch an das gesamte Trainerteam.” Durch den unerwarteten Sieg verbesserte sich der DSC in der Tabelle mit nun zehn Punkten auf Rang acht. Das nächste Ligaspiel steigt in knapp zwei Wochen gegen den Tabellennachbarn MSV Duisburg.

U13-Nachwuchs-Cup: FC Schalke 04 – DSC 0:2 (0:1)

Ein echter Überraschungscoup gelang den U13-Junioren des DSC. Beim bisherigen Tabellendritten setzte sich die Mannschaft von Trainer Simon Breuckmann verdient mit 2:0 durch. Der Bielefelder Übungsleiter verteilte anschließend ein großes Lob an sein Team: “Das war ein sehr gutes Spiel von uns und bisher die beste Saisonleistung.” Quasi mit dem Halbzeitpfiff ging der DSC durch einen Kopfballtreffer von Lucas Kiewitt in Führung. Jeremy Reiss hatte zuvor nach einer schönen Kombination mustergültig in die Mitte geflankt. Beflügelt vom 1:0 ging Arminia auch nach dem Seitenwechsel forsch zu Werke und ließ insgesamt wenig zu. “Wir wollten heute unbedingt den Ball haben und haben auch gegen den Ball super gearbeitet”, beschrieb Breuckmann den Schlüssel zum Erfolg. Den 2:0-Endstand besorgte Jeremy Reiss nach Vorlage Kevin Hübners dieses Mal selbst (53. Minute). Durch den Erfolg konnte sich der DSC in Bezug auf die Tabellenplatzierung zwar nicht entscheidend verbessern, wohl aber im Hinblick auf den Abstand zur Spitze. Als Sechsten fehlen Arminia bei zwei Spielen weniger nur vier Punkte auf den Tabellenführer VfL Bochum. Abgerundet wurde das überaus erfolgreiche Wochenende für die U13 mit einem 14:1-Kantersieg im Testspiel gegen JSG Rahden/Tonnenheide am Sonntag. Zum nächsten Ligaspiel reist am kommenden Samstag Rot-Weiß Oberhausen nach Bielefeld.

U12-Nachwuchs-Cup: DSC – Borussia Dortmund 1:2 (1:1)

Arminias U12 verlor gegen Borussia Dortmund unglücklich mit 1:2. Das Spiel ging zunächst gut los für die Schwarz-Weiß-Blauen. Bereits in der achten Minute ging der DSC in Führung. “Danach haben wir uns leider etwas eingeigelt”, bemängelte Cheftrainer Tom Rerucha. Folgerichtig kassierte der DSC kurz vor der Halbzeitpause den Ausgleich. Dennoch spielte Arminia insgesamt gut mit und hatte viel Pech, als der BVB in der 58. Minute im Anschluss an einen langen Ball durch ein “Ping-Pong-Ding” den zweiten Dortmunder Treffer markierte. Da die Rerucha-Schützlinge in den letzten zehn Minuten einige gute Ausgleichsmöglichkeiten ungenutzt ließen, blieb es beim knappen 1:2. “Ergebnistechnisch ist das natürlich schade, aber mit der Leistung bin ich absolut zufrieden”, lautete das anschließende Trainer-Fazit. Sollte die Mannschaft auch am kommenden Wochenende bei Rot-Weiß Oberhausen so auftreten, ist die Chance groß, von dort etwas Zählbares mitzunehmen.

U11-Reviersportcup: VfL Bochum – DSC 5:1 (3:0)

Für die U11-Junioren des DSC gab es am Wochenende beim VfL Bochum nichts zu holen. Arminia verlor deutlich mit 1:5. Trainer Jonas Bastian redete anschließend nicht um den heißen Brei herum: “Wir sind klar unterlegen gewesen und können uns bei unserem Torhüter bedanken, dass wir nicht höher verloren haben.” Bereits zur Halbzeit führte der Gastgeber mit 3:0. Nach zwei weiteren Toren des VfL in Durchgang zwei kam schließlich auch Arminia noch zum Ehrentreffer. Chancen auf weitere DSC-Tore blieben ungenutzt. “Das war einfach ein schlechter Tag von uns”, bilanzierte der Coach, der aber weiterhin positiv in die Zukunft blickt. Mit einem Testspiel am Dienstag in Löhne und der Heimpartie gegen Rot-Weiß Oberhausen am kommenden Wochenende bekommt das Team gleich zweimal die Gelegenheit, wieder Erfolgserlebnisse zu sammeln.

U10-Kreisliga: DSC – TuS Jöllenbeck 17:1 (10:0)

Mit einem wahren Torfestival schoss sich Arminias U10 für die kommenden Aufgaben warm. Gegen chancenlose Gäste von TuS Jöllenbeck hieß es am Ende 17:1. Eine laut Trainer Marco Rieke “sehr, sehr gute erste Halbzeit” sorgte dafür, dass es bereits zur Pause zweistellig wurde. “Wir sind immer wieder mutig in Eins-gegen-eins-Situationen gegangen und haben trotzdem gut zusammengespielt”, freute sich der Bielefelder Übungsleiter. Auch nach dem Seitenwechsel ging das Scheibenschießen munter weiter, wenn auch nicht mehr ganz so entschlossen wie noch vor der Pause. Dass die Gäste nach einem Fehler im Spielaufbau zum Ehrentreffer kamen, ist für den Trainer verschmerzbar: “Durch unsere mutige Spielweise passiert so etwas schon Mal, damit müssen wir rechnen.” Nun freut sich Rieke mit seinen Jungs auf eine intensive Woche mit Spielen in Werther und bei Eintracht Bielefeld.