DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2018/11/19/u17-erfolgreich-in-essen/

U17 erfolgreich in Essen

Die U17 löste ihre vermeintliche Pflichtaufgabe beim Bundesliga-Letzten Rot-Weiss Essen souverän und gewann mit 2:0. Trotz erschwerten Umständen setzte sich auch Arminias U19 im Pokalendspiel mit 3:1 nach Verlängerung gegen den VfL Theesen durch.

U19-Westfalenliga: DSC – VfL Theesen 3:1 (0:1; 1:1) n.V.

In einem hart umkämpften Pokalfinale setzte sich Arminias U19 trotz über 100-minütiger Unterzahl mit 3:1 nach Verlängerung gegen den VfL Theesen durch und durfte so am Ende den Pokal in die Höhe recken. Nach einer ordentlichen Anfangsphase folgte in der 16. Minute der Schock, als Sahan Sahin als letzter Mann eine Theesener Großchance nur mit einer Notbremse verhindern konnte und dafür folgerichtig vom Platz flog. Anschließend brauchte das Team von Cheftrainer Arsenije Klisuric etwas, um sich in Unterzahl zu sortieren und wieder ins Spiel zurückzufinden. “Theesen hat uns in der ersten Halbzeit vor große Probleme gestellt”, gab der Übungsleiter zu. Die logische Folge war das 1:0 für den Landesligisten kurz vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel bot sich dann ein anderes Bild. Arminia übernahm endgültig die Spielkontrolle und erspielte sich gute Chancen auf den Ausgleichstreffer. Für diesen musste dann aber ein Foulelfmeter herhalten, den Armagan Beytullah Özer souverän verwandelte (58.). Als nach kräftezehrenden 90 Minuten immer noch kein Gewinner feststand, ging es in die Verlängerung. Dort war es erneut Özer, der sein Team in der 112. Minute per verwandeltem Elfmeter auf die Siegerstraße schoss. Melik Aziz Ben EL Ouahmi sorgte kurz vor Ende mit dem Treffer zum 3:1-Endstand für die endgültige Entscheidung. “Dieser Sieg tut richtig gut. Dass Spiel trotz Rückstand und so langer Unterzahl noch gewonnen zu haben, davon können die Jungs noch eine Weile erzählen”, zeigte sich “Klio” ob des Pokalsiegs erleichtert. Nach dem spielfreien Wochenende geht es für die U19 in der Liga Anfang Dezember weiter, wenn Arminia zum Westfalenliga-Spitzenreiter SV Lippstadt reist.

U17-Bundesliga: Rot-Weiss Essen – DSC 0:2 (0:1)

Beim noch sieglosen Bundesliga-Schlusslicht Rot-Weiss Essen fuhr die U17 des DSC einen souveränen 2:0-Sieg ein. Bereits nach sechs Minuten ging der als Favorit in die Partie gestartete DSC in Führung. Kevin Schacht setzte Akbar Tchadjobo mit einem klugen Pass in Szene, der sich gegen mehrere Essener Abwehrbeine durchsetzte und Julius Richardt bediente. Dieser blieb cool und versenkte die Kugel überlegt am Keeper vorbei in die Maschen. Anschließend entwickelte sich das erwartete Kampfspiel. “Essen hat tief gestanden und in der Abwehr aggressiv verteidigt”, beschrieb Cheftrainer Oliver Krause das Spielgeschehen. Nachdem es Arminia im ersten Durchgang noch verpasste, das beruhigende 2:0 nachzulegen, holte Julius Richardt dieses Versäumnis in der 65. Minute nach. Einen Pass des eingewechselten Felix Lang nahm der Stürmer stark mit der Hacke mit und ließ dem RWE-Keeper anschließend mit einem platzierten Schuss in die Ecke keine Chance. Richardts zweites Tor des Tages war gleichzeitig auch der Endstand. Krause war durchaus angetan vom Einsatz seiner Mannschaft: “Kämpferisch kann man absolut zufrieden sein mit der Leistung.” Mit Blick auf die Tabelle sprach er von einem “wichtigen Sieg, der uns im Kampf um den Klassenerhalt etwas Luft verschafft.” Durch die drei Punkte befindet sich der DSC nun zum Abschluss der Hinrunde bereits sechs Zähler über dem “Strich”. Die Chance auf ein noch größeres Punktepolster bietet sich bereits am kommenden Wochenende. Zum Auftakt der Rückrunde empfängt Arminia am Samstag den FC Hennef 05, der sich aktuell auf dem ersten Abstiegsrang befindet.

U15-Regionalliga: DSC – MSV Duisburg 0:0

Gegen den MSV Duisburg kam Arminias U15 nicht über ein torloses Remis hinaus. In einem chancenarmen Spiel entwickelten beide Mannschaften kaum Torgefahr, das Geschehen spielte sich fast ausschließlich zwischen den Strafräumen ab. “Wir wollten die Partie eigentlich kontrollieren. Aber dafür hatten wir einfach zu viele Abspielfehler und andere Ungenauigkeiten im Spiel”, bemängelte Chefcoach Petar Slavov. Immerhin stand seine Defensive dieses Mal sicher, nachdem die Mannschaft in den vergangenen Wochen immer wieder Rückständen hinterherlaufen musste. “Das wir kein Gegentor bekommen haben, ist natürlich sehr positiv”, befand dann auch der Trainer. Damit es demnächst auch in der Offensive wieder besser klappt, soll nun vermehrt der Abschluss trainiert werden. In der Tabelle befindet sich der DSC weiterhin auf Rang zehn, der Abstand auf den ersten Abstiegsplatz konnte durch das 0:0 aber auf drei Punkte ausgebaut werden. Beim Vorletzten SC Paderborn bietet sich nächstes Wochenende die Chance, das Punktepolster mit einem Sieg noch einmal deutlich anwachsen zu lassen.

U13-Nachwuchs-Cup: DSC – Rot-Weiß Oberhausen 2:2 (1:0)

Trotz drückender Überlegenheit mussten sich Arminias U13-Junioren gegen Rot-Weiß Oberhausen mit einem 2:2-Unentschieden begnügen. Selbst eine Zwei-Tore-Führung samt klarer Spielkontrolle reichten am Ende nicht zu drei Punkten. “So einen Spielverlauf habe ich noch nicht erlebt”, stellte Trainer Simon Breuckmann konsterniert fest. Dabei lief zunächst alles planmäßig: In der 10. Minute schoss Johannes Kerlen sein Team nach Vorarbeit von Tom Krüger in Front. Anschließend lief es wie so oft bei solchen Konstellationen: Arminia beherrschte Ball und Gegner fast nach Belieben, verpassten es aber, gegen defensive Oberhausener weitere Treffer nachzulegen – so ging es mit einem knappen Vorsprung in die Pause. Als Henrik Koch in der 49. Minute im Anschluss an eine Ecke dann doch das 2:0 köpfte, schien das Spiel schon vorentschieden. Doch zwei laut Breuckmann “total unnötige” Gegentreffer nach gute einer Stunde stellten den Spielverlauf binnen zwei Minuten auf den Kopf. Noch bitterer wird der Punktverlust mit Blick auf die letzte Spielminute: Nach einem allerletzten Angriff des DSC passierte der Ball nach Meinung fast aller die Linie des RWO-Tores. Doch der Schiedsrichter hatte das Spielgerät nicht mit vollem Umfang im Kasten der Gäste gesehen, weshalb es beim 2:2 blieb. Trotz aller Aufregung nahm der Bielefelder Übungsleiter vor allem sein eigenes Team in die Pflicht: “Bei der Chancenverwertung sind wir auch selber schuld. Wir hätten gut und gerne sechs Tore schießen können.” In der Tabelle befindet sich der DSC nach dem 7. Spieltag mit 13 Punkten auf Rang fünf. Dass die Mannschaft durchaus auch souverän zu Null gewinnen kann, bewies sie bei der Testpartie einen Tag später gegen das Stützpunktteam Osnabrück, die sie mit 3:0 für sich entschied. Beim MSV Duisburg bietet sich am Samstag dann auch in der Liga die neuerliche Gelegenheit auf einen Sieg.

U12-Nachwuchs-Cup: Rot-Weiß Oberhausen – DSC 0:5 (0:2)

Die U12 des DSC kam am Wochenende mit drei Punkten von ihrer Auswärtsfahrt zurück. Bei Rot-Weiß Oberhausen gewann die Mannschaft von Trainer Tom Rerucha klar und auch in der Höhe verdient mit 5:0. Arminia hatte die Begegnung von Beginn an im Griff, ging früh in Führung und legte noch vor der Pause nach. Die äußerst robust auftretenden Gastgeber wussten sich oft nur mit unfairen Mitteln zu helfen, was den DSC aber Rerucha zufolge nicht stoppen konnte: “Die Jungs haben sich von der harten Gangart nicht einschüchtern lassen, sondern die Ruhe bewahrt und gut dagegengehalten.”, freute sich der Übungsleiter. Auch im zweiten Durchgang machte sich die spielerische Überlegenheit Arminias bemerkbar. Drei weitere Treffer zum 5:0-Endstand waren die Folge, was angesichts der klaren Chancenvorteile laut Rerucha auch “absolut in Ordnung” gehe. “Wir haben das echt gut gemacht und die Dinge, die wir vorher besprochen hatten, super auf den Platz gebracht”, lautete das rundum positive Fazit des Trainers.

U11-Reviersportcup: DSC – Rot-Weiß Oberhausen 4:3 (0:3; 2:3)

Dank einer tollen Moral drehte Arminias U11 das Spiel gegen Rot-Weiß Oberhausen nach einem frühen Drei-Tore-Rückstand noch und gewann am Ende mit 4:3. Die Partie ging aus schwarz-weiß-blauer Sicht zunächst gar nicht gut los: Es waren noch keine zehn Minuten gespielt, da lag der Ball bereits dreimal im Netz des DSC. RWO hatte sich zu dem Zeitpunkt durch drei Distanztore eine komfortable Führung herausgeschossen. Doch Arminias U11 kämpfte sich nach und nach ins Spiel und wurde im zweiten Drittel dann auch mit zwei Toren für den Aufwand belohnt. Als der DSC im letzten Drittel zum Ausgleich einnetzte, war der Jubel bereits groß. Doch es sollte noch besser kommen: Zwei Minuten vor Schluss gelang den Mannschaft von Cheftrainer Jonas Bastian sogar noch der erlösende Siegtreffer. “Das ist eine super Erfahrung, das Spiel nach diesem Rückstand noch gedreht zu haben”, freute sich der Übungsleiter anschließend. Bevor es nun in die Hallensaison geht, zog er noch ein rundum positives Zwischenfazit: “Wir spielen bis jetzt eine tolle Saison. Ich bin stolz, wie wir uns seit dem Sommer weiterentwickelt haben.”

U10-Kreisliga: BV Werther – DSC 2:4; Eintracht Bielefeld – DSC 3:8

Mit zwei Siegen zum Abschluss verabschiedete sich die U11 des DSC in die Winterpause und startete auch in die nun folgende Hallensaison erfolgreich. Beim BV Werther setzte sich Arminia unter der Woche mit 4:2 durch und ließ am Wochenende einen 8:3-Sieg bei Eintracht Bielefeld folgen. Vor allem mit dem Spiel in Werther zeigte sich Cheftrainer Marco Rieke zufrieden, zumal der Gastgeber “körperlich gut dagegen gehalten habe”. Im zweiten Spiel vermisste der Bielefelder Übungsleiter die letzte Konsequenz bei seinem Team, schränkte aber gleichzeitig ein: “Wenn wir mal nicht so gut spielen und trotzdem acht Tore schießen, spricht das natürlich auch für die Qualität der Jungs.” Insgesamt zog Rieke ein positives Zwischenfazit der nun erst mal in die Winterpause gehenden Rasensaison: “Es ist ganz klar eine Entwicklung zu sehen seit Sommer.” Zumal seine Mannschaft auch beim Turnier im Sportpark Enger überzeugen konnte und in einem mit NLZ-Teams gespickten Teilnehmerfeld Zweiter hinter Borussia Dortmund wurde. Nächstes Wochenende geht es für die U10 mit einem Hallenturnier in Leipzig weiter.