DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2018/11/20/im-tresor-der-volksbank/

Im Tresor der Volksbank

Die Arminis wollten alles wissen und eroberten die Volksbankfiliale am Kesselbrink. In einem spannenden Rundgang ging es durch den Wunschbrunnen, in den Tresor, aufs Dach, vor den Zauberspiegel und mit dem Sparschwein zum Geldautomaten.

Erst im Sommer wurde die neue Volksbank-Filiale am Kesselbrink mit einem großen Fest eröffnet. Auch Stadionstier Lohmann war damals unter den Gästen und berichtete den Arminis begeistert vom außergewöhnlichen Look dieser Bank. Das wollten die jungen DSC-Fans mit eigenen Augen sehen und trafen sich daher zu einer kurzweiligen Führung. Als sie den Empfangsbereich betraten, staunten sie nicht schlecht, denn nach einer Bank sah dieser nun wirklich nicht aus. Natürlich gibt es auch einen Bereich mit diversen Geldautomaten, aber die großzügige Lobby ähnelt eher einer Erlebniswelt.

Die Arminis probierten die verschiedenen Bereiche gerne aus. Sie beschrifteten große Pappmünzen mit ihren Wünschen und warfen sie in den überdimensionalen Wunschbrunnen, machten im Zauberspiegel ein Selfie, das sie ausgedruckt mit nach Hause nehmen konnten und fläzten sich im Loungebereich auf den Sitzsesseln und lustigen Tieren, die dort zum Verweilen einladen. An der “Wünsch dir was Wand” markierten sie ihre Wünsche mit bunten Wollfäden – Arminias Aufstieg in die 1. Liga durfte dabei natürlich nicht fehlen. Auch in das integrierte Restaurant und den kleinen Shop mit Produkten regionaler Designer und Handwerker warfen sie einen Blick.

Zusätzlich erwartete sie eine interessante Führung durch sieben Etagen der neuen Filiale. Dennis Will, Marina Müller, Martina Bulut und ihre Kolleginnen zeigten drei Kleingruppen, was man bei der Volksbank außerdem noch machen kann. Die Ecke mit den Geldautomaten entpuppte sich als spannender als gedacht: wie tätige ich eine Überweisung, wo hole ich meine Kontoauszüge und was ist ein Automat für Münzrollen? Was für Erwachsene Alltag ist, brachte die Arminis zum Staunen und sie hatten viele Fragen. Ausprobieren durften sie auch: Sie tätigten mithilfe einer App eine Überweisung und zahlten zur Probe an einem Automaten Münzen aus dem Sparschwein ein – 14,90 Euro – die sind bei der Volksbank gut aufgehoben.

Besonders gut verwahrt werden Wertgegenstände und Wertpapiere natürlich im Tresor. Auch diesen besichtigten die Arminis, dafür mussten sie dafür in den gut gesicherten Keller. Die extra dicke Stahltür und die dahinterliegende Gittertür verhießen eine wahre Schatzkammer à la Dagobert Duck. Ein bisschen enttäuscht waren die DSC-Fans dann, als sie hinter den Türen weder Goldbarren noch Edelsteine entdecken konnten. Die waren gut verschlossen in kleinen Safes, die hier angemietet werden können, wenn man etwas besonders sicher verwahren möchte. Alles gut bewacht von einer Kamera, versteht sich.

Vom Keller ging es dann hoch hinaus auf das Dach der Filiale, denn vom neuen Quartier hat man einen tollen Blick auf den Kesselbrink. Der lag abendlich beleuchtet unter den Arminis und auch die Skateranlage konnte man sehen. Aufgrund der winterlichen Temperaturen zog es die Kinder jedoch schnell wieder ins Warme. Hier trafen sie auf zwei Mitarbeiter der Deutschen Bundesbank, die extra für die Arminis angereist waren. Sie klärten über Falschgeld auf, wie man einen falschen von einem echten Schein unterscheidet und was man machen muss, wenn mal ein falscher 50er im Portemonnaie landet – die Polizei rufen, denn der Besitz und die Weitergabe von Falschgeld ist strafbar.

Zum Abschied gab es sowohl von der Deutschen Bundesbank als auch von der Volksbank tolle Geschenke für alle Teilnehmer. Freudestrahlend nahmen sie Ball, Spardose, Detektivgeschichte und Weingummi entgegen. Besonders freuten sich die Arminis aber über die geschredderten und gepressten Geldscheine. Die Scheine wurden aus dem Verkehr genommen, weil sie zu sehr abgenutzt waren. Doch so mancher Armini hoffte, durch fleißige Pusselarbeit daheim ein kleiner Millionär zu werden.