DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2018/12/10/alpakas-zu-besuch-im-stadion/

Alpakas zu Besuch im Stadion

Ganz ungewöhnliche Gäste gab es zum 16. Spieltag im Stadion zu bestaunen. Denn neben den Fans hatten auch zwei Alpakas den Weg in die SchücoArena gefunden.

Sie waren mit der diakonischen Stiftung Wittekindshof angereist, die tiergestützte Pädagogik anbieten. Zum Spieltag des sozialen Engagements hatte der DSC zahlreiche sozial engagierte Institutionen eingeladen, die sich mit ihren Ständen rund um das Stadion präsentierten. Neben dem Wittekindshof zeigten sich unter anderem Bethel, AWO, Fruchtalarm, Johanniter und der Gnadenhof Sentana im Stadionumlauf. Die Arminis besuchten die verschiedenen Stände und freuten sich besonders über die Alpakas unter der Nordtribüne. Auch Nachwuchsreporter Yannick schaute bei ihnen mit seinen Freunden vorbei und konzentrierte sich im Anschluss voll und ganz auf das Match zwischen dem DSC und SV Sandhausen, von dem er im Auftrag der Arminis exklusiv berichtet.

“Wie immer haben wir uns eineinhalb Stunden vor dem Anpfiff am Siggi getroffen. Da freue ich mich immer, viele Bekannte zu sehen. Dann gehen wir gemeinsam zum Stadion und warten am Tor unter der Süd, bis Stadionmoderator Sebastian Wiese uns aufruft. Wir gehen zwischen der Süd und dem Spielfeld entlang bis zum Arminis-Block. Dort warten wir gespannt auf den Anpfiff. Heute war Sandhausen zu Besuch.

In der ersten Halbzeit war Arminia die bessere Mannschaft mit dem höheren Ballbesitz. Doch leider kam es nicht zu einer nennenswerten Torchance. Dann war Halbzeitpause und wir waren alle optimistisch, was die zweite Hälfte betrifft. Nach dem Wiederanpfiff waren alle noch nicht ganz da und der Linienrichter wohl leider auch noch nicht, da rappelte es auch schon im Kasten von Stefan Ortega Moreno. Wir haben alle gesehen, dass es eine ganz klare Abseitsposition von Fabian Schleusener war, die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm und die Fahne des Linienrichters unten – 0:1 :-(.

Danach nahm Arminia das Spielgeschehen wieder in die Hand und hatte große Chancen durch Manuel Prietl und Fabian Klos. Aber das Tor war wie vernagelt. Dann plätscherte das Spiel so vor sich hin, bis Tom Schütz in der 74. Minute die Möglichkeit hatte, durch einen Freistoß den Ausgleich zu erzielen. Obwohl der Freistoß gewohnt gut geschossen war, hielt Marcel Schuhen sehr stark und konnte den Ball aus dem linken oberen Eck kratzen.

Bis zur 79. Minute hatten wir die Befürchtung, dass Sandhausen das Spiel gewinnt und wir völlig zu Unrecht mit null Punkten nach Hause gehen. Doch dann, nach einem Zuspiel von Fabian Klos auf Tom Schütz, suchte dieser den Abschluss, scheiterte aber an Schuhen. Dieser konnte den Ball jedoch nur nach vorne abprallen lassen und so konnte Andreas Voglsammer cool ins linke obere Eck treffen. Trotz aller Bemühungen blieb es leider beim 1:1, obwohl heute drei Punkte drin gewesen wären. Das war ein weiteres Spiel mit den Arminis #immerdabei. Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Heimspiel gegen Heidenheim.”

 

Steckbrief unsers Nachwuchsreporters

Name: Yannick Stapperfenne

Alter: 13 Jahre

Bei den Arminis seit: März 2014

Mein Lieblingsspieler: Tom Schütz

Mir gefällt an den Arminis, dass wir so viel erleben und dass wir zu so vielen Auswärtsspielen fahren. Außerdem komme ich durch die Arminis sehr nah an die Spieler bei den verschiedenen Veranstaltungen.