DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2018/12/10/u19-macht-weiter-boden-gut/

U19 macht weiter Boden gut

Arminias U19 gewinnt nach dem Sieg bei Westfalenliga-Spitzenreiter Lippstadt auch beim Tabellendritten Hombrucher SV und ist damit wieder mittendrin im Aufstiegsrennen. Die U17 behauptete unterdessen durch ein 1:1 gegen Fortuna Düsseldorf Platz sieben und überwintert damit in der oberen Tabellenhälfte der Bundesliga West.

U19-Westfalenliga: Hombrucher SV – DSC 1:4 (0:3)

Die U19 des DSC ließ sich auch von einer rund 30-minütigen Unterzahl nicht beirren und gewann beim Tabellendritten Hombrucher SV klar mit 4:1. Damit ging die Mannschaft von Trainer Arsenije Klisuric auch aus dem zweiten Westfalenliga-Topspiel binnen einer Woche siegreich hervor. Dem DSC gelang ein wahrer Traumstart. Es war nicht einmal eine Minute gespielt, da schlug Burinyuy Nyuydine eine Flanke gefährlich an den zweiten Pfosten und provozierte so ein Eigentor des Gastgebers. Diesem Start nach Maß folgte eine Phase, in der Arminia das Spiel kontrollierte und Hombruch vor große Probleme stellte. In der 18. Minute erhöhte Beytullah Özer auf 2:0. Joey Müller setzte sich auf dem Flügel gegen zwei Gegenspieler durch, behielt die Übersicht und fand seinen Kapitän im Rückraum, der cool blieb und überlegt abschloss. Vier Minuten später markierte Lukas Ayyildiz per Kopf gar das dritte Arminen-Tor in der ersten halben Stunde. Kurz darauf meldete sich dann auch der Gastgeber im Spiel an und verkürzte zum 1:3-Pausenstand. Nach einer Roten Karte gegen DSC-Schlussmann Jhonny Peitzmeier – der Keeper kam nach Meinung des Schiedsrichters bei einer Rettungsaktion außerhalb des Strafraums zu spät – konzentrierte sich die Klisuric-Elf vermehrt auf die Defensive. “Auch in Unterzahl hatten wir das Spiel im Prinzip unter Kontrolle. Ich habe heute wieder eine große Leidenschaft gesehen bei meinen Jungs”, freute sich “Klio” über den Auftritt. In der 82. Minute machte Lukas Ayyildiz mit seinem zweiten Treffer des Tages nach einem Konter endgültig alles klar. Da Tabellenführer Lippstadt am Wochenende nicht über ein Unentschieden hinauskam, verkürzte Arminia den Rückstand auf Platz eins bei noch einem Spiel in der Hinterhand auf nunmehr vier Punkte und kann somit optimistisch in die Winterpause gehen.

U17-Bundesliga: DSC – Fortuna Düsseldorf 1:1 (0:0)

Auch im vierten Bundesligaspiel in Serie war Arminias U17 nicht zu bezwingen. Gegen den Tabellennachbarn Fortuna Düsseldorf reichte es nach zuletzt drei Siegen zu einem 1:1. “Alles in allem war das ein gerechtes Remis”, befand Cheftrainer Oliver Krause, der in der ersten Halbzeit leichte Vorteile für sein Team ausmachte. Die Führung für den Gastgeber sollte allerdings erst nach dem Seitenwechsel fallen. Marijo Pavlovic setzte sich auf dem Flügel durch und flankte auf Kevin Schacht, der den Ball gut annahm und den Ball anschließend aus der Drehung ins Netz beförderte. “Seltsamerweise haben wir nach dem Tor ein wenig den Faden verloren”, wunderte sich Krause nach dem Spiel. Die zweikampfstarken Gäste aus Düsseldorf kamen besser ins Spiel und nach einer Stunde folgerichtig auch zum Ausgleich. Anschließend entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die beste Chance für den DSC bot sich Dildar Atmaca kurz vor Schluss, als er allein auf den Torwart zulief, diesen aber nicht überwinden konnte. Angesichts der personell angespannten Lage zeigte sich Krause mit dem Resultat genauso wie mit dem Verlauf der Hinserie zufrieden: “Im Vergleich zum 0:1 im Hinspiel ist auf jeden Fall eine positive Entwicklung zu erkennen.” Mit dem Remis behauptete Arminia den siebten Rang und damit einen Platz in der oberen Tabellenhälfte.

U16-Landesliga: DSC – Delbrücker SC 2:2 (2:0)

Trotz drückender Überlegenheit und einem klaren Chancenplus kamen die U16-Junioren des DSC gegen den Delbrücker SC nicht über ein 2:2 hinaus. Dabei begann das Spiel aus Arminia-Sicht fulminant. Nach sieben Minuten netzte Jan Kopp nach einer Flanke von Lorent Gllobodeni zur früher Führung ein. Drei Zeigerumdrehungen später erhöhte Eduart Ibrahimi, nachdem der DSC die Gäste durch hohes Pressing zu einem Fehler im Aufbauspiel gezwungen hatten. In der Folgezeit erspielten sich die Jungs von Trainer Marcel Drobe eine Vielzahl an weiteren guten Möglichkeiten, die das Spiel schon frühzeitig hätten entscheiden können. So aber kam Delbrück kurz nach Wiederanpfiff durch einen Sonntagsschuss aus 35 Metern zum Anschlusstreffer. Da es Arminia auch danach nicht schaffte, weitere gute Einschussgelegenheiten zu nutzen, kam es, wie es kommen musste. Eine abgerutschte Delbrücker Flanke landete in der 70. Minute erneut im Kasten des DSC. “So ist das im Fußball: Wenn du vorne die Chancen nicht machst, wirst du hinten dafür bestraft”, musste Drobe anschließend eine Fußballerphrase bemühen, um das eigentlich Unerklärliche zu erklären. “Es war eine ansprechende Leistung von uns, leider haben wir uns für den Aufwand nicht belohnt”, so der Trainer weiter, der abschließend resümierte: “Das ist für uns ein bitteres Unentschieden. Zwei solche Traumtore erlebt man aber auch nur alle zehn Jahre mal in einem Spiel.” Zum Hinrunden-Abschluss geht es am kommenden Sonntag zum Vorletzten SV Eidinghausen-Werste.

U15-Regionalliga: VfL Bochum – DSC 4:1 (1:0)

In einem gutklassigen und von den Spielanteilen her ausgeglichenen Spiel musste sich Arminias U15 beim VfL Bochum mit 1:4 geschlagen geben. “Beide Teams haben guten Fußball gespielt, hoch verteidigt und versucht zu pressen”, analysierte Trainer Petar Slavov anschließend. Das Bochumer Führungstor aus der 26. Minute egalisierte Ersin Secer nach 45 Minuten per Kopf nach einer Freistoßflanke. Doch das Unentschieden hatte nur gut fünf Minuten Bestand, dann schlug der VfL binnen zehn Minuten dreimal zu und zeigte damit jene Kaltschnäuzigkeit, die Arminia  vermissen ließ. “Die Gegentore resultieren aus vier individuellen Fehlern, da haben wir kurz vor Weihnachten Geschenke verteilt. Auch Bochum hat ein paar Fehler gemacht, die wir aber nicht ausnutzen konnten”, ärgerte sich Slavov, bescheinigte seinem Team gegen den Tabellenvierten aber grundsätzlich eine gute Leistung. Trotz der Niederlage bleibt der DSC in der Regionalliga mit 14 Punkten auf Tabellenplatz acht.

U13-Nachwuchs-Cup: Borussia Mönchengladbach – DSC 6:0 (3:0)

Die U13 des DSC kam am Wochenende bei Borussia Mönchengladbach mit 0:6 unter die Räder. Das Spiel war keine 60 Sekunden alt, da lag der Ball bereits das erste Mal in Arminias Tor. Bis zur Pause kamen noch zwei weitere Treffer hinzu, sodass die Begegnung bereits nach der Hälfte der Spielzeit so gut wie entschieden war. “Wir sind überhaupt nicht in die Zweikämpfe gekommen und nur hinterhergelaufen. Das war unsere schlechteste Saisonleistung”, sprach Trainer Simon Breuckmann Klartext. Erschwerend hinzu kam, dass der Bielefelder Übungsleiter gleich zweimal verletzungsbedingt wechseln musste. “Dadurch wurde die Verunsicherung noch mal zusätzlich größer.” Die Folge waren drei weitere Tore in der zweiten Halbzeit, die das 6:0 und damit die höchste Saisonniederlage Arminias besiegelten. Mit der Klatsche will sich Breuckmann aber nicht zu lange befassen: “Das Spiel ist abgehakt, das war ein Ausrutscher meiner Jungs. Wir wissen, dass wir es besser können.” Die nächste Gelegenheit, dies zu zeigen, gibt’s am kommenden Wochenende im letzten Spiel des Jahres bei Borussia Dortmund.

U12-Nachwuchs-Cup: DSC – Borussia Mönchengladbach 2:4 (1:2)

Arminias U12-Junioren boten dem noch ungeschlagenen Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach lange Zeit Paroli, mussten sich am Ende aber doch mit 2:4 geschlagen geben. “Das war ein richtig gutes Spiel von den Jungs. Wir hatten gerade nach vorne hin viele Chancen und hätten sogar den Sieg verdient gehabt”, zeigte sich Co-Trainerin Catharina Siemers angetan von der Leistung ihrer Mannschaft. Diese ging durch ein Elfmetertor nach sieben Minuten sogar in Führung, musste nur drei Minuten später aber den schnellen Ausgleich hinnehmen. Kurz vor der Pause erzielte der haushohe Favorit aus Mönchengladbach ein weiteres Tor zum 1:2-Pausenstand. Auch nach dem Seitenwechsel spielte der DSC weiter mutig nach vorne und wurde in der 38. Minute mit dem Ausgleich belohnt – erneut per Strafstoß. Nach gut 50 Minuten schlug der Tabellenführer abermals zurück und ging erneut in Führung. Zehn Minuten vor dem Ende trafen die Nachwuchsfohlen zum 4:2 und machten damit den Deckel auf eine abwechslungsreiche Partie. Das Rasen-Jahr 2018 ist für die U12 damit beendet, kommendes Wochenende folgt noch ein Hallenturnier. “Wir sind mit der Entwicklung der Jungs sehr zufrieden. Dass sie sich seit Sommer weiterentwickelt haben, hat man jetzt auch mit dem starken Spiel gegen Gladbach gesehen.”