DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2018/12/28/chronik-2018-april-bis-juni/

Chronik 2018: April bis Juni

Und wieder einmal neigt sich ein ereignisreiches Arminia-Jahr dem Ende entgegen. In unserer vierteiligen Chronik blicken wir auf die vergangenen zwölf Monate zurück. Weiter geht es mit den Monaten April, Mai und Juni.

1. April: Nach der Länderspielpause geht es endlich wieder rund in der zweiten Liga. In der SchücoArena trennen sich der DSC und Holstein Kiel nach einem packendem Spiel mit einem 1:1-Unentschieden. Vor 20.150 Zuschauern bringt Brian Behrendt sein Team in der 21. Minute mit einem Hammer aus 35 Metern in Führung. Doch diese währt nur kurz, vier Minuten später kann Kiel durch ein Tor von Kingsley Schindler ausgleichen. Trotz weiterer guter Möglichkeiten vor allem in der zweiten Halbzeit will Arminia der Siegtreffer nicht mehr gelingen. Grund zur Freude gibt es trotzdem für alle DSC-Anhänger: Im Vorfeld des Spiels gibt der Verein bekannt, dass der Vertrag mit Jeff Saibene vorzeitig um zwei Jahre verlängert wird. Der Luxemburger ist seit März 2017 Trainer der Mannschaft, führte sie zum Klassenerhalt und steht zu diesem Zeitpunkt auf Rang 5 der Tabelle.

3. April: Der DSC muss bekannt geben, dass sich Brian Behrendt – in der ersten Halbzeit noch Torschütze – im Spiel gegen Kiel einen Innenbandriss im rechten Knie zugezogen hat. Arminias Innenverteidiger musste in der 68. Minute ausgewechselt werden.

8. April: Die 40-Punkte-Marke ist geknackt! Beim Aufstiegsaspiranten FC Ingolstadt kommt Arminia nach Rückständen zweimal zurück und fährt am Ende mit einem 2:2 zurück nach Ostwestfalen. Roberto Massimo gibt sein Startelfdebüt und ist damit gemeinsam mit Dirk Konerding der jüngste je in der ersten Elf stehende Armine (17 Jahre, 5 Monate, 27 Tage). Nach torloser erster Hälfte geht es nach dem Pausentee Schlag auf Schlag. Zunächst bringt Kutschke den Gastgeber nach knapp einer Stunde in Führung. Nur zwei Minuten später gleicht Fabian Klos nach einer Flanke von Andreas Voglsammer aus. Auf die erneut postwendende Ingolstädter Führung durch Leipertz hat Voglsammer in der 77. Minute die passende Antwort parat.

13. April: Mit Cerruti Siya bindet der DSC ein weiteres Talent aus dem eigenen Nachwuchs langfristig an den Verein. Der zentrale Mittelfeldspieler erhält einen bis zum 30. Juni 2021 laufenden Profivertrag.

14. April: Gegen Erzgebirge Aue schießt Arminia am 30. Spieltag in der SchücoArena einen souveränen 2:0-Erfolg heraus. Gefeierter Mann des Tages ist Fabian Klos. Sein Treffer zum 2:0-Endstand ist das 111. “Klose”-Pflichtspieltor im DSC-Trikot. Damit zieht er mit dem bisherigen Rekordhalter Ernst Kuster gleich. Den Führungstreffer erzielt Klos‘ Sturmpartner Andreas Voglsammer nach einer traumhaften Vorarbeit von Konstantin Kerschbaumer. Vier Spieltage vor Schluss liegt der DSC mit sechs Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz auf Rang 5, das den so gut wie sicheren Klassenerhalt bedeutet.

16. April: Der DSC lädt seine Sponsoren zum Frühlingsfest in die SchücoArena. Über 200 von ihnen folgen der Einladung und verbringen einen schönen Tag mit buntem Programm. Arminia verlegt die morgendliche Trainingseinheit extra ins Stadion, sodass die Gäste die Einheit hautnah verfolgen und anschließend mit den Profis ins Gespräch kommen können. Am selben Tag gibt der DSC zudem die erste Neuverpflichtung für die neue Saison bekannt: Prince Osei Owusu kommt von der TSG 1899 Hoffenheim II nach Bielefeld und unterschreibt einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2021.

18. April: Auch Semir Ucar schafft nun offiziell den Sprung aus dem Nachwuchsleistungszentrum in den Profikader des DSC. Der im Sommer 2013 zu Arminia gekommene Mittelfeldspieler unterzeichnet einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020.

20. April: Am 31. Spieltag trennt sich Arminia torlos von Eintracht Braunschweig und fährt mit einem Punkt wieder zurück nach Bielefeld. Dabei spricht das Torschussverhältnis von 19:10 eigentlich für die Gäste aus Ostwestfalen. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte ist der DSC im zweiten Durchgang das bessere Team, kann seine Chancen aber nicht nutzen. Die Beste: Ein herrlich getretener Freistoß von Tom Schütz ans Lattenkreuz.

24. April: Die positiven Nachrichten bezüglich der Kaderplanung für die kommende Spielzeit reißen nicht ab. Arminia gibt bekannt, dass der auslaufende Vertrag mit Brian Behrendt um zwei Jahre verlängert wurde und nun bis zum 30. Juni 2020 läuft.

26. April: Der zweite externe Neuzugang steht fest! Zur neuen Saison heißt Arminia den gelernten Rechtsverteidiger Cédric Brunner willkommen. Der Schweizer wechselt ablösefrei vom FC Zürich und unterschreibt einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2020.

27. April: Dieses Spiel werden alle Arminia-Fans so schnell nicht vergessen. Gegen das Tabellenschlusslicht aus Kaiserslautern beweist das Team von Jeff Saibene abermals Moral und münzt einen Zwei-Tore-Rückstand in einer fesselnden Schlussphase noch in einen 3:2-Sieg um. Völlig überraschend gehen die Gäste in der 37. Minute mit 1:0 in Führung. Und es kommt noch dicker: Anfang der zweiten Halbzeit baut Andersson den Vorsprung mit seinem zweiten Tor des Tages auf zwei Tore aus. Anschließend kommt es zu einem wahren Sturmlauf auf die FCK-Defensive. Einen Handelfmeter inklusive Roter Karte für den Übeltäter nutzt Fabian Klos in der 61. Minute zum Anschluss. Keine zehn Minuten später besorgt Andreas Voglsammer den Ausgleich und läutet damit eine turbulente Schlussphase ein. Da die Gäste bei diesem Ergebnis abgestiegen wären, werfen sie ebenso alles nach vorne wie der eine letzte kleine Aufstiegschance witternde DSC. Nach Riesenchancen auf beiden Seiten ist es schließlich erneut Fabian Klos, der mit dem Schlusspfiff zum erlösenden 3:2 trifft und Kaiserslautern endgültig in die Drittklassigkeit schießt. Außerdem steigt Arminias Nummer 9 durch den Doppelpack zum alleinigen Rekordtorschützen des DSC auf. Schöne Randnotiz dieses spektakulären Spiels: Can Özkan feiert auf der rechten Abwehrseite sein Startelfdebüt.

30. April: Arminia verpflichtet den ersten Färinger der Vereinsgeschichte. Jóan Simun Edmundsson kommt zur neuen Saison vom dänischen Erstligisten Odense BK nach Bielefeld. Der Nationalspieler der Färöer Inseln ist in der Offensive vielseitig einsetzbar und unterschreibt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020. Weniger gute Nachrichten kommen dagegen aus dem Nachwuchs: Durch eine 1:3-Niederlage beim VfL Bochum ist der Abstieg der U19-Junioren aus der Bundesliga besiegelt.

2. Mai: Auch auf der Sponsorenseite kann der DSC einen Neuzugang vermelden: Die Melitta Gruppe tritt dem “Bündnis Ostwestfalen” bei. Die Partnerschaft ist zunächst auf drei Jahre angelegt.

4. Mai: Rekordmann Fabian Klos wird von den Arminia-Fans zum Spieler des Monats April gewählt. Nachdem sich der Torjäger in den Wochen zuvor mit seinen Toren zum DSC-Rekordtorschützen geballert hat, gewinnt er die Abstimmung mit großem Abstand vor Stefan Ortega Moreno und Andreas Voglsammer.

6. Mai: Nach der Kaiserslautern-Party folgt der St.-Pauli-Kater. Beim Kiezklub unterliegt der DSC trotz Feldüberlegenheit mit 0:1. Für die bis dato abstiegsbedrohten Gastgeber trifft Park in der 39. Minute zum goldenen Tor des Tages – und zum endgültigen Klassenerhalt. Obwohl von St. Pauli in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel kommt, schafft es Arminia nicht, das Kiez-Bollwerk zu knacken. Somit geht es mit null Punkten nach Hause.

13. Mai: Zum letzten Spieltag der Saison 2017/18 gibt es in der heimischen SchücoArena eine Nullnummer gegen den SV Sandhausen. Der Punkt reicht allerdings zu einem grandiosen vierten Platz in der Schlusstabelle. Emotionaler Höhepunkt ist die Verabschiedung der verdienten Arminen Christoph Hemlein, David Ulm und Florian Dick, die den Verein zum Saisonende verlassen werden. Das Spiel ist schnell erzählt: In der 27. Minute bietet sich dem DSC innerhalb weniger Sekunden gleich dreimal die Riesenchance zur Führung. Zunächst scheitert Konstantin Kerschbaumer aus kurzer Distanz am Sandhäuser Torwart, dann schießt Andreas Voglsammer den abgewehrten Ball an die Latte. Last but not least eröffnet sich Kerschbaumer erneut die Chance, doch sein Kopfball wird auf der Linie geklärt. Ansonsten zeigt sich der DSC zwar spielbestimmend, aber in der Offensive nicht zwingend genug, weshalb die überaus erfolgreiche Spielzeit mit einem torlosen Unentschieden endet.

14. Mai: Der DSC erzielt mit dem VfB Stuttgart Einigkeit über einen Wechsel von Roberto Massimo. Allerdings bleibt das Bielefelder Eigengewächs zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2020 auf Leihbasis bei Arminia. Arminias Frauenmannschaft verpasst unterdessen durch ein 1:4 beim VfL Wolfsburg II die Qualifikation für die eingleisige 2. Bundesliga. Für sie geht es in der kommenden Saison in der Regionalliga West weiter.

15. Mai: Nach der Saison ist vor den Testspielen. Zum Auftakt eines Drei-Spiele-Programms in der Region Ostwestfalen-Lippe geht es zu Viktoria Rietberg. Christopher Nöthe mit einem Dreierpack, Keanu Staude und Sören Brandy, der doppelt trifft, schießen einen 6:0-Sieg für Arminia heraus.

16. Mai: Im zweiten Testkick gastiert Arminia beim Westfalenligisten SC Delbrück. Nach einem Rückstand zur Pause dreht der DSC anschließend auf und gewinnt durch Treffer von Sören Brandy sowie den U19-Akteuren Joey Müller und Jeroen Bornemann mit 3:1.

17. Mai: Zum Abschluss der Testpielreihe wird es zweistellig. Beim TBV Lemgo gewinnt der DSC klar mit 10:0. Der Lemgoer Abwehrriegel hält eine knappe halbe Stunde, dann geht Arminia durch ein Eigentor in Führung. Anschließend geht es Schlag auf Schlag. Christopher Nöthe (2), Andreas Voglsammer (4) und das Geburtstagskind Cerruti Siya schrauben das Ergebnis noch vor der Pause in die Höhe. Nach dem Seitenwechsel tragen sich auch noch Sören Brandy und Semir Ucar in die Torschützenliste ein.

22. Mai: Die U23 des DSC bestreitet ihr letztes Spiel vor ihrer Auflösung. Gegen den FC Eintracht Rheine gewinnt die Mannschaft von Andre Kording mit 2:1.

23. Mai: Stephan Salger bleibt Armine! Der Innenverteidiger verlängert seinen auslaufenden Vertrag um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2019. Seit 2012 ist der ehemalige Kölner schon beim DSC.

24. Mai: Die DSC-Fans wählen Fabian Klos erneut zu ihrem Spieler des Monats. Arminias Rekordtorschütze setzt sich vor Stefan Ortega Moreno und Roberto Massimo durch und gewinnt die Auszeichnung wie schon im Vormonat.

25. Mai: Die Kaderplanung schreitet voran: Nils Seufert wechselt vom Absteiger Kaiserslautern nach Bielefeld und unterschreibt einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2021. Bei Arminia wird der zentrale Mittelfeldspieler das Trikot mit der Rückennummer 20 tragen.

2. Juni: Florian Dick schießt das Arminia-Tor des Jahres! Die Fans haben bei der in Zusammenarbeit mit der BKK auf Facebook veranstalteten Umfrage Dicks Distanzhammer gewählt. Der Rechtsverteidiger erzielte beim 5:0-Heimspielsieg gegen St. Pauli am 16. Spieltag den zweiten Treffer.

12. Juni: In der Punktetabelle der 2. Liga ist der DSC am Ende auf einem starken vierten Platz gelandet. In der von der DFL ausgerufenen Fairplay-Wertung reicht es für den Verein gar zu Rang drei! Bei der nun veröffentlichten Rangliste werden neben der klassischen Karten-Statistik auch das Verhalten von Spielern, Offiziellen und Fans am Rande und außerhalb des Platzes bewertet. Das Fördergeld in Höhe von 5.000 Euro wird ausschließlich zur Förderung der Jugendarbeit eingesetzt.

19. Juni: Der Vertrag mit Nils Teixeira wird in beidseitigem Einvernehmen zum 30. Juni 2018 aufgelöst. Der Defensivspieler wechselte zur Spielzeit 2017/18 von Dynamo Dresden nach Bielefeld und absolvierte für Arminia zehn Pflichtspiele. Gleichzeitig gibt der DSC zwei Personalien auf der Torhüterposition bekannt. Zum einen wird Nikolai Rehnen für zwei Jahre an den Drittligisten Fortuna Köln ausgeliehen. In die Liste der Neuzugänge gesellt sich dagegen Philipp Klewin. Der Schlussmann kommt von Drittliga-Absteiger Rot-Weiß Erfurt, erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 und erhält die Rückennummer 25. Für die Thüringer absolvierte Klewin bereits 177 Spiele in der dritthöchsten Spielklasse.

25. Juni: Und der nächste Neuzugang steht vor den Türen der SchücoArena. Vom FC Ingolstadt wechselt Max Christiansen zum DSC und erhält dort die Rückennummer 5. Der Mittelfeldspieler unterschreibt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 und kommt trotz jungen Alters bereits mit 50 Erst- und Zweitligaspielen im Gepäck.

28. Juni: Kaum ist die alte Saison vorbei, geht die Vorbereitung auf die Neue schon wieder los. Bei bestem Wetter bittet Jeff Saibene seine Mannschaft zum erstmaligen Anschwitzen nach dem Urlaub. Bis auf den kranken Cedric Brunner sind auch die Neuzugänge Max Christiansen, Prince Osei Owusu, Philipp Klewin, Simun Edmundsson und Nils Seufert mit von der Partie.

29. Juni: Nach dem obligatorischen Laktattest am Vormittag dürfen auch die Fans die neuen und alten DSC-Gesichter begrüßen. Das erste öffentliche Training zieht rund 1.300 Zuschauer ans Trainingsgelände.