DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2018/12/30/chronik-2018-juli-bis-september/

Chronik 2018: Juli bis September

Und wieder einmal neigt sich ein ereignisreiches Arminia-Jahr dem Ende entgegen. In unserer vierteiligen Chronik blicken wir auf die vergangenen zwölf Monate zurück. Heute widmen wir uns den Monaten Juli, August und September.

1. Juli: Wo eine Vorbereitung absolviert wird, da sind Testspiele nicht weit. Das erste führt Arminia nach Schleswig-Holstein zum FC Offenbüttel. Nach einer 6:0-Führung zur Halbzeit heißt es am Ende 15:1. Für die DSC-Tore sorgen Fabian Klos (4), Keanu Staude (3), Sören Brandy (3), Nils Seufert, Prince Osei Owusu, Roberto Massimo, Florian Hartherz und Andreas Voglsammer.

3. Juli: Henri Weigelt verlässt den DSC und schließt sich dem niederländischen Erstligisten AZ Alkmaar an. Der Innenverteidiger spielte seit 2010 für den Verein. Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart. Am gleichen Tag wird die Verpflichtung von Sven Schipplock bekannt gegeben. Der ehemalige HSV-, Hoffenheim und Darmstadt-Stürmer wechselt ablösefrei nach Bielefeld und erhält einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2021.

4. Juli: Im zweiten Testspiel der Sommervorbereitung bekommt es Arminia mit dem VfB Fichte Bielefeld zu tun. Nach einer zumindest toremäßig annähernd ausgeglichenen ersten Halbzeit dreht das Team von Jeff Saibene nach der Pause auf und gewinnt schließlich mit 6:0. Für das einzige Tor in Durchgang eins sorgt Andreas Voglsammer mit einem direkt verwandelten Freistoß. Anschließend treffen auch noch Keanu Staude doppelt und Prince Osei Owusu dreifach in den Kasten des Landesligisten.

6. Juli: Beim SV Rödingshausen setzt es die erste Niederlage der Sommervorbereitung. Der DSC verliert gegen den Regionalligisten durch ein spätes Elfmeter-Gegentor mit 0:1. Eine Erfolgsmeldung gibt es dagegen aus der Sponsoring-Abteilung: Die Gauselmann AG bleibt für drei weitere Jahre Exklusivpartner des DSC. Das Unternehmen engagiert sich bereits seit dem Jahr 2013 im Verein und ist zudem Mitglied im “Bündnis Ostwestfalen”.

9. Juli: Auf geht’s ins Trainingslager: Per Bus und Flugzeug begibt sich der Arminia-Tross auf die Reise nach Zell am See-Kaprun. Nicht mit an Bord sind Christopher Nöthe (auf Vereinssuche) und Patrick Weihrauch, der an einer Magen-Darm-Erkrankung leidet und später nachkommen soll. In Kaprun schwitzen sich die DSC-Profis neun Tage lang für die neue Saison in Form.

11. Juli: Im ersten Testspiel des Trainingslagers gewinnt der DSC mit 2:0 gegen den tschechischen Erstligisten FC Banik Ostrau. Arminia geht nach 34 Minuten durch einen Kopfball von Roberto Massimo nach Flanke von Manuel Prietl in Führung. In der zweiten Halbzeit trifft Sören Brandy nach Vorarbeit von Brian Behrendt zum Endstand.

14. Juli: Mit FK Jablonec wartet gleich der nächste Verein aus der ersten tschechischen Liga auf Arminia. Trotz einer ansprechenden Leistung muss sich das Saibene-Team mit 0:1 geschlagen geben. Während Arminia gleich eine ganze Reihe hochkarätiger Chancen auslässt, schlägt der Gegner aus Jablonec in der 67. Minute nach einer Freistoßflanke eiskalt zu.

15. Juli: Auch das letzte Testspiel im Trainingslager geht verloren. Gegen Dinamo Moskau heißt es nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit am Ende 1:4. Den Treffer für den DSC erzielt Sven Schipplock per Foulelfmeter. Zuvor wurde Prince Osei Owusu von den Beinen geholt.

18. Juli: Große Ehre für Arminias Behindertenbeauftragten Jörg Winkelmann und dessen Vorgänger Alexander Friebel. Die beiden Ehrenamtler werden von Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Clausen lobt ihr “jahrelanges Engagement im Bereich der Integration von Menschen mit Behinderung”.

20. Juli: Zurück im vertrauten Ostwestfalen klappt es auch wieder mit dem Gewinnen. Beim SC Verl ballert sich der DSC zu einem überzeugenden 5:0. In der ersten Hälfte treffen Fabian Klos und Florian Hartherz. Nach dem Seitenwechsel sorgen erneut Rekordtorschütze Klos, Roberto Massimo und Sören Brandy für die weiteren Tore.

25. Juli: Auch in Gütersloh trifft Arminia fünf Mal ins Schwarze. Beim 5:1-Erfolg über den Oberligisten FC Gütersloh eröffnet Prince Osei Owusu den Torreigen mit einem frühen Treffer in der 6. Minute. Max Christiansen sorgt zehn Minuten später für den 2:0-Halbzeitstand. Die DSC-Tore in der zweiten Halbzeit gehen auf die Kappe eines Gütersloher Abwehrbeins, das den Ball vorm einschussbereiten Patrick Weihrauch ins eigene Gehäuse lenkt (50.), Sören Brandy (56.) und Fabian Klos (69.).

27. Juli: Gut eine Woche vor Ligastart lädt der DSC den Bundesligisten Werder Bremen in die SchücoArena. Die Generalprobe gegen die Grün-Weißen geht durch einen Treffer von Bremens Neuzugang Davy Klaassen mit 0:1 verloren. Unter hochsommerlichen Temperaturen zeigt sich das Saibene-Team über weite Strecken ebenbürtig. Fabian Klos trifft in der ersten Halbzeit per Direktabnahme nur das Gebälk. Nach Wiederanpfiff hat Tom Schütz die größte Bielefelder Gelegenheit, doch sein Schuss streicht um Zentimeter am Pfosten vorbei.

30. Juli: Kurz vor Beginn der neuen Spielzeit gibt es noch einen Neuzugang auf der Sponsorenseite zu vermelden: Mit “Piening Personal” wird ein weiteres ostwestfälisches Familienunternehmen Partner von Arminia Bielefeld.

4. August: Einen Tag vorm ersten Spieltag erreicht eine traurige Nachricht die Arminia-Familie: Das ehemalige Vorstandsmitglied Conrad Schormann ist im Alter von 71 Jahren verstorben. Fast 20 Jahre hat Schormann den Verein im Vorstand und auch finanziell unterstützt. Dabei begleitete er den DSC von den Niederungen der Oberliga bis in die Bundesliga.

5. August: Endlich ist es wieder soweit: Mit der Auswärtspartie beim 1. FC Heidenheim startet Arminia in die Zweitligasaison 2018/19. In einem munteren Spiel trennen sich beide Mannschaften am Ende 1:1-Unentschieden. Von den Neuzugängen stehen Cedric Brunner, Nils Seufert und Jóan Símun Edmundsson in der Startelf. Der Färinger ist es dann auch, der das erste DSC-Tor in der Saison schießt. Unmittelbar nach der Heidenheimer Führung in der 44. Minute bedient Florian Hartherz Edmundsson am langen Pfosten, der cool bleibt und zum postwendenden Ausgleich einnetzt. Nach der Pause spielen beide Teams trotz brütender Hitze weiter munter nach vorne, ohne allerdings den Ball erfolgreich ein zweites Mal im gegnerischen Gehäuse versenken zu können.

9. August: Der DSC muss den zweiten Trauerfall innerhalb einer Woche verkraften. Auch der langjährige Stadionsprecher Lothar Buttkus ist im Alter von 71 Jahren verstorben. Seit 1983 war Buttkus als Stadionsprecher Arminias bekannteste Stimme und erlebte als Fan in mehr als vier Jahrzehnten alle Höhen und Tiefen des Vereins hautnah mit. Auch für die U23 war er seit 2004 in der Funktion des Stadionsprechers tätig.

11. August: Erstes Heimspiel, erster Sieg der noch jungen Saison. Vor 19.409 Zuschauern in der SchücoArena gewinnt der DSC gegen Dynamo Dresden mit 2:1. Nach einer Schweigeminute samt eindrucksvoller Choreografie für die verstorbenen Conrad Schormann und Lothar Buttkus dauert es knapp 30 Minuten bis zum ersten Saisontor im heimischen Stadion. Jóan Símun Edmundsson trifft nach Vorlage Andreas Voglsammers zum zweiten Mal in der noch jungen Spielzeit. Wenig später netzt Fabian Klos nach toller Kombination über Keanu Staude, Voglsammer und Edmundsson zum 2:0-Halbzeitstand. Nach dem späten Dresdner Anschlusstreffer ist noch einmal zittern angesagt. Aber nach einer turbulenten Nachspielzeit ist der erste Heimdreier schließlich in trockenen Tüchern.

13. August: Bitterer Beigeschmack des Heimsiegs gegen Dynamo: Wie eine Untersuchung bei Mannschaftsarzt Dr. Andreas Elsner ergibt, hat sich Cedric Brunner während der Partie einen Meniskusriss zugezogen und fällt vorerst aus.

15. August: Vertragsverlängerung auf Sponsorenseite: “Carolinen” bleibt auch in der laufenden Spielzeit Getränke-Partner und –Lieferant des DSC. Das Unternehmen kooperiert bereits seit der Saison 2013/14 mit dem Verein.

17. August: Arminia verleiht Jungprofi Leandro Putaro bis zum Ende der laufenden Saison an den Drittligisten Eintracht Braunschweig. Der Flügelspieler besitzt beim DSC noch einen gültigen Vertrag bis zum 30. Juni 2020.

19. August: Durch einen 5:0-Erfolg beim 1. FC Lok Stendal zieht der DSC locker flockig in die nächste DFB-Pokalrunde ein. Jeff Saibene verändert seine Startelf im Vergleich zum Dresden-Spiel auf gleich acht Positionen. So kommen Philipp Klewin, Max Christiansen, Prince Osei Owusu und Sven Schipplock zu ihrem Arminia-Pflichtspieldebüt von Beginn an. Das neue Sturmduo lässt es gleich krachen und trifft jeweils doppelt. Nach Owusus frühem Führungstreffer in der 11. Minute lässt sich der DSC lange Zeit, bis erneut Owusu nach gut einer Stunde für die Vorentscheidung sorgt. Es folgen zehn ganz starke schwarz-weiß-blaue Minuten mit Treffern von Schipplock, Tom Schütz per Elfmeternachschuss und erneut Schipplock.

22. August: Der bekennende Armine Casper gibt gemeinsam mit seinem Rap-Kollegen Marteria ein Spontankonzert vor der SchücoArena. Innerhalb weniger Stunden verbreitet sich die über Social Media-Kanäle gestreute Nachricht in Windeseile und lockt mehr als 4.000 begeisterte Fans an. Außerdem wird bekannt, dass “MediaMarkt” und der DSC auch in Zukunft gemeinsame Wege gehen. Der Elektronikhändler kooperiert seit der Saison 2016/17 mit dem Verein.

23. August: Manchmal liegen Abschied nehmen und willkommen heißen eng beieinander. Vor rund 300 Trauergästen findet in der SchücoArena die bewegende Trauerfeier des langjährigen Stadionsprechers Lothar Buttkus statt. Aktuelle und ehemalige Weggefährten gedenken dem sympathischen Vollblut-Arminen. Am gleichen Tag begrüßt der DSC ein neues Gesicht im Verein: Der zuletzt beim französischen Zweitligisten US Quevilly aktive Außenverteidiger Jonathan Clauss verstärkt ab sofort den Kader. Der Franzose unterschreibt einen bis zum 30. Juni 2019 gültigen Einjahresvertrag und erhält die Rückennummer 23.

24. August: Arminia goes international: Jóan Símun Edmundsson (Färöer Inseln) und Baboucarr Gaye (Gambia) werden für die Nationalmannschaften ihrer Heimatländer nominiert. Auch Jungprofi Roberto Massimo darf sich über eine Berufung in Deutschlands U19-Kader freuen.

26. August: Im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund wird die zweite Runde des DFB-Pokals ausgelost. Losfee Gina Lückenkämper meint es vermeintlich gut mit dem DSC und zieht dem Verein ein Heimspiel gegen den Ligakonkurrenten MSV Duisburg.

27. August: Auch wenn es das Ergebnis auf den ersten Blick nicht vermuten lässt, hält Arminia bei der 0:3-Niederlage beim Hamburger SV gut mit. Nach einer mutigen Anfangsphase des DSC geht Aufstiegsfavorit Hamburg mit seiner ersten Chance gleich in Führung. Anschließend entwickelt sich ein offenes Spiel mit Feldvorteilen für den HSV, aber giftige und durch Konter sowie Standardsituationen gefährliche Bielefelder. Erst ein Lasogga-Doppelpack in der Schlussviertelstunde machte alle Hoffnungen der zahlreich mitgereisten Arminia-Fans zunichte. Immerhin wird Neuzugang Jonathan Clauss eingewechselt und feiert sein Pflichtspieldebüt für den DSC.

31. August: Am letzten Tag des Transferfensters wird Arminia noch einmal auf dem Markt aktiv und verpflichtet Anderson Lucoqui vom Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf. Der Mann für die linke Außenbahn erhält einen bis zum 30. Juni 2021 gültigen Dreijahresvertrag und läuft künftig mit der Rückennummer 4 auf.

1. September: Fünf Arminia-Tore bringen die Schüco-Arena zum Beben! Das auch die Gäste aus Regensburg dreimal ins Schwarze treffen, lässt sich angesichts des spektakulären 5:3-Endstands für die Blauen verschmerzen. Bereits die Anfangsphase gestaltet sich furios: Nach früher Jahn-Führung (3. Minute) gleicht Julian Börner im Anschluss an eine Edmundsson-Ecke fast ebenso früh aus (8.). Als Andreas Voglsammer den DSC nach gut einer Viertelstunde in Front schießt, ist es dieses Mal an den Gästen, knapp zehn Minuten später auszugleichen. Doch der erneut postwendenden Antwort von Seiten Arminias keine zwei Zeigerumdrehungen später – einem kuriosen Eigentor – weiß Regensburg zunächst nichts mehr entgegenzusetzen. Den 3:2-Pausenstand machen die Gäste mit einem Treffer in der 52. Minute zunichte. Als sich die 15.388 Zuschauer bereits mit einem Unentschieden abzufinden beginnen, schlägt der DSC durch einen späten Doppelschlag von Fabian Klos und Patrick Weihrauch in den Schlussminuten noch einmal entscheidend zu und feiert ausgelassen den zweiten Heimsieg der Saison.

3. September: Das ist mal ein Einstand nach Maß: Jóan Símun Edmundsson ist erst wenige Wochen im Verein und wird von den Fans gleich zum Spieler des Monats August gewählt. Mit zwei Treffern und einer Vorlage in den ersten beiden Pflichtspielen für Arminia hat sich der Färinger diese Auszeichnung redlich verdient.

4. September: Arminia gewinnt ein Testspiel in Jeff Saibenes Heimat gegen die Nationalmannschaft Luxemburgs mit 4:1. Neben den Toren von Max Christiansen, Patrick Weihrauch und zweimal Prince Osei Owusu gibt es nach überstandener Verletzung auch das Comeback von Cedric Brunner zu feiern. Nils Quaschner kommt im Zuge seines Aufbauprogramms ebenfalls zum Einsatz.

7. September: Roberto Massimo feiert beim Spiel der Deutschen U19-Junioren gegen die Schweiz (2:2) sein Länderspieldebüt. Gegen die Eidgenossen wird Arminias Jungprofi für die letzten 25 Minuten eingewechselt.

9. September: Arminias Frauen triumphieren im DFB-Pokal! Gegen den Zweitligisten FSV Gütersloh 2009 gewinnt die Wuckel-Elf nach großem Kampf mit 1:0. Lisa Lösch erzielt das goldene Tor des Tages kurz vor der Pause und schießt ihr Team ins Achtelfinale.

17. September: Nach der Tor-Gala am vergangenen Spieltag gibt es im Auswärtsspiel beim 1. FC Magdeburg ergebnistechnisch nur Magerkost zu sehen. In einem intensiven Spiel mit leichten Feldvorteilen für den DSC trennen sich beide Teams mit einem torlosen Remis. Die beste Bielefelder Gelegenheit bietet sich sieben Minuten nach der Pause in Form einer Dreifachchance für Fabian Klos, Andreas Voglsammer und Manuel Prietl. Doch zunächst ist ein Abwehrbein im Weg, dann reagiert Keeper Brunst glänzend und schließlich zielt Prietl zu hoch – die Szene steht Sinnbildlich für das Spiel. Da aber zum ersten Mal in dieser Spielzeit auch hinten die Null steht, reist der DSC immerhin mit einem Punkt zurück nach Ostwestfalen.

22. September: Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit erkämpft sich Arminia im Heimspiel gegen Union Berlin nach Pausenrückstand zumindest einen Punkt. In einer ereignisarmen ersten Hälfte muss das Saibene-Team kurz vor dem Gang in die Kabine ein Gegentor zum 0:1 hinnehmen. Anschließend werden die 18.114 Zuschauer in der SchücoArena besser unterhalten. Andreas Voglsammer sorgt mit seinem Kopfballtreffer nach schöner Flanke von Cedric Brunner für den verdienten Ausgleich gegen die noch ungeschlagenen Hauptstädter.

25. September: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel – vor allem, wenn eine englische Woche ansteht. Eine andere Fußballweisheit muss angesichts der Dienstagabendpartie bei Darmstadt 98 erweitert werden: Ein Spiel dauert immer 90 Minuten… und manchmal ein bisschen länger. Dank zweier Last-Minute-Treffer entführt der DSC drei schon verloren geglaubte Punkte aus Südhessen. So richtig los geht es mit dem Spektakel eigentlich erst nach gut einer Stunde, als Sulu zur Führung für die Hausherren trifft. Trotz intensiven Bemühens gelingt es Arminia anschließend zunächst nicht, wirklich gefährlich vor den Kasten der “Lilien” zu kommen. Doch in der 90. Minute ist es dann soweit: Nach einer Kopfballverlängerung von Manuel Prietl kommt Roberto Massimo an den Ball und schießt sein erstes Pflichtspieltor. Und es wird noch besser: In der dritten Minute der Nachspielzeit passt Jóan Símun Edmundsson mit perfektem Timing auf den aufgerückten Florian Hartherz, der cool bleibt und den 2:1-Siegtreffer markiert.

28. September: Nach einem Unentschieden zu Beginn der englischen Woche und dem Last-Minute-Sieg in Darmstadt geht das das dritte Spiel binnen sechs Tagen unglücklich verloren. Vor ausverkauftem Haus setzt es gegen den 1. FC Köln in der heimischen SchücoArena eine 1:3-Niederlage. Dabei stimmt die spielerische Leistung der Blauen eigentlich, nur vor dem Tor zeigt sich Arminia zu harmlos – ganz im Gegensatz zum abgebrühten Aufstiegsfavoriten aus der Domstadt. Ein Doppelpack des ansonsten unsichtbaren Toptorjägers Simon Terodde bringt die Rheinländer auf die Siegerstraße. Der eingewechselte Keanu Staude macht es mit einem klasse Distanztreffer fünf Minuten vor Schluss zwar noch einmal spannend, doch anstatt des Ausgleichs fällt das Tor in der 90. Minute auf der Gegenseite durch den ebenfalls eingewechselten John Cordoba.