DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2019/02/11/u19-gewinnt-generalprobe/

U19 gewinnt Generalprobe

Allzu fern ist er nicht mehr, der Rückrundenauftakt. Schon am kommenden Wochenende starten die meisten DSC-Nachwuchsteams in die Saison-Endphase. Dennoch: Pure Vorfreude ist im Nachwuchsleistungszentrum nicht allerorten zu spüren. Während Arminias U17-Bundesligamannschaft dem Kracher gegen Bayer Leverkusen entgegenfiebert, klingen bei U15-Trainer Petar Slavov die Alarmglocken.

U19-Testspiel: DSC  – TuS Lohe 3:1 (0:1)

Das war alles andere als ein Spaziergang für die ambitionierte U19: Der abstiegsbedrohte Herren-Bezirksligist aus dem Kreis Minden-Lübbecke verlangte den Arminen im letzten Test vor dem Saisonstart alles ab. “Die Loher sind wirklich eine gute und sehr fitte Mannschaft”, konstatierte DSC-Cheftrainer Arsenije Klisuric anerkennend. Trotz Chancenplus für den DSC hatte Alexander Felde die Bad Oeynhausener nach 38 Minuten in Führung geschossen. Die fußballerische Überlegenheit der Blauen schlug sich erst in der zweiten Halbzeit in Treffern nieder. Nach schöner Vorarbeit von Armagan Özer gelang Melik El Ouahmi sechs Minuten nach dem Seitenwechsel der Ausgleich. Mervin Kalac (88.) und Burinyuy Nyuydine (89.) sorgten kurz vor dem Ende für den Sieg.

U17-Testspiel: Hannover 96 – DSC 3:0 (1:0)

Wie heißt es so schön? Verpatzte Generalproben sind die besten Generalproben. Dieses Sprichwort könnte sich auch Arminias U17-Bundesligateam zu Herzen nehmen. Dabei täuscht das Endergebnis bei den Niedersachsen klar über den tatsächlichen Spielverlauf hinweg. Schon nach den ersten zehn Minuten wäre eine Führung für die Gäste verdient gewesen, doch der DSC zeigte sich vor dem Tor zu nachlässig. Jugend-Nationalspieler Jomaine Consbruch vergab zudem einen Elfmeter. Effizienz gab es hingegen von den 96ern zu bestaunen, die trotz spielerischer Unterlegenheit insgesamt drei Mal zuschlugen (15./62./68.). Eine Woche vor dem Saisonstart am kommenden Samstag gegen Bayer Leverkusen zeigte sich Cheftrainer Oliver Krause mit seinem Team aber dennoch zufrieden: “Das Spiel ist ganz blöd gelaufen, da wir klar überlegen waren. Wir haben sehr viel sehr ordentlich gemacht”, betonte Krause.

U16-Testspiel: DSC – VfL Osnabrück 3:2 (1:0)

Der Spielernot getrotzt: Obwohl die Blauen im Test gegen den VfL nur zwölf fitte Akteure aufbieten konnten, verkaufte sich die DSC-Notelf mehr als ordentlich. In Minute 18 besorgte Alexander Dimou die Führung für die Gastgeber, die Marijo Pavlovic (53.) und Ben Jacke (58.) im zweiten Durchgang noch ausbauten. Erst als Cheftrainer Marcel Drobe kurz vor dem Ende die Positionen seiner Feldspieler rotierte, geriet der DSC-Sieg nochmal ins Wanken. Zufrieden war Drobe aber dennoch: “Wir hätten noch deutlicher führen müssen, aber auch so ist der Erfolg verdient”, meinte Drobe.

U15-Testspiel: DSC – HSC Hannover 1:1 (1:0)

Fünf Tage sind es noch, dann steigt für die Blauen der Rückrundenauftakt gegen den Tabellennachbarn Alemannia Aachen. Grund genug für Arminia-Cheftrainer Petar Slavov, die Alarmglocken zu läuten. “Wir haben wirklich keine optimale Vorbereitung absolviert. Wir hatten permanent Spieler, die verletzt waren”, beklagt er. Zur Beruhigung seiner Zweifel trug auch das maue 1:1 gegen den Landesligisten, bei dem nur Tyler Wozny ins gegnerische Tor traf, kaum bei. Denn genau dort, im Angriff der DSC-U16, drückt in dieser Saison massiv der Schuh. In der Hinrunde gelangen der Slavov-Elf lediglich 14 Treffer. Deutlich zu wenig, um den Abstiegskampf zu vermeiden.

U14-Nachwuchs Cup: DSC – FC Schalke 04 0:3 (0:1)

Im ersten Pflichtspiel des Jahres war der Tabellenführer dann doch eine Nummer zu groß: Zwar hielten die Blauen im ersten Rückrundenspiel des U14-Nachwuchs-Cups trotz frühen Gegentores (11.) gut mit, vor dem Tor präsentierten sich die Blauen allerdings ohne echte Durchschlagskraft. “Bis zum Strafraum war es gut, aber im Sechzehner haben wir einfach keine Abnehmer gefunden”, resümierte Cheftrainer Gabriel Imran. In der Schlussphase stellten die Schalker Knappen schließlich den 3:0-Endstand her (66./79.).