DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2019/02/12/testspiel-arminia-unterliegt-rwe/

Testspiel: Arminia unterliegt RWE

In einem kurzfristig unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragenen Testspiel in der Marienfelder Klosterpforte musste sich der DSC Arminia Bielefeld dem Regionalligisten Rot-Weiss Essen mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. Cheftrainer Uwe Neuhaus gab vor allem denjenigen Spielern eine Chance, die zuletzt in der Liga keine oder wenig Einsatzzeiten bekommen hatten. Auch die zuletzt verletzten Tom Schütz, Sven Schipplock und Can Özkan waren mit von der Partie.

Die erste nennenswerte Aktion der Partie gehörte dabei dem DSC. Nach fünf Minuten behauptete sich Angreifer Sven Schipplock im Essener Strafraum und umkurvte den RWE-Keeper Robin Heller, ließ sich dabei aber nach außen abdrängen. Sein Pass in die Mitte fand anschließend keinen Abnehmer. Besser machte es da der Regionalligist in Minute 20: Nach einem Arminia-Ballverlust im Aufbau schaltete Essen schnell um. Enzo Wirtz zog an Philipp Klewin vorbei und drückte den Ball im Fallen über die Linie – 1:0 für RWE. In der Folge flachte die Partie ab, Chancen blieben auf beiden Seiten absolute Mangelware.

Das sollte sich unmittelbar nach dem Seitenwechsel ändern. Tom Schütz schlenzte den Ball von der Außenbahn auf den zweiten Pfosten, von wo Sven Schipplock die Kugel per Bogenlampe ins Essener Gehäuse bugsierte. Allzu lange währte das Unentschieden jedoch nicht. In Minute 57 ließen die Arminen dem Essener Außenverteidiger Daniel Heber zu viel Zeit zum Flanken. Seine präzise Hereingabe verwertete der eingewechselte Ismael Remmo zum 2:1 für die Rot-Weißen. Zwar verfügte der DSC in der Folge über massig Ballbesitz, gefährliche Torchancen sprangen bis zum Ende aber kaum heraus. “Wir haben uns in der Pause schon vorgenommen, das Spiel in der zweiten Halbzeit zu drehen. Allerdings haben wir auch individuelle Fehler gemacht und das sorgt dann für den Unterschied”, bilanzierte Neuhaus, der auch die starke Leistung des Regionalligisten hervorhob: “Sie waren wirklich bis in die Haarspitzen motiviert und sehr aggressiv in den Zweikämpfen”, lobte er.

DSC Arminia Bielefeld:
Klewin – Clauss, Pieper, Salger (63. Özkan), Lucoqui – Christiansen, Schütz (63. Siya), Ucar – Massimo, Schipplock, Staude.