DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2019/02/18/u19-gelingt-ein-start-nach-mass/

U19 gelingt ein Start nach Maß

Licht und Schatten hatten Arminias Jugendteams am Wochenende zu bieten: Zum Auftakt der Rückrunde hatte die U19 mit der Hammer Spielvereinigung keine Probleme und siegte souverän mit 5:1. In der U17-Bundesliga musste sich der DSC in einer hitzigen Partie derweil Bayer 04 Leverkusen mit 1:4 geschlagen geben.

U19-Westfalenliga: DSC Arminia Bielefeld – Hammer SpVg 5:1 (4:0)

Die Arminen begannen das erste Pflichtspiel nach der Winterpause wie die Feuerwehr. Der DSC ließ den Gästen in den ersten Minuten keinerlei Raum zur Entfaltung und belohnte sich nach 20 Minuten mit der verdienten Führung. Im Anschluss an einen Eckball köpfte Jeroen Elms Bornemann den Ball überlegt auf den zweiten Pfosten, wo Lukas Ayyildiz zum 1:0 einschoss. Nun ging es Schlag auf Schlag: Nur sechs Minuten später erhöhte Melik Aziz Ben El Ouahmi (26.) auf 2:0. Coby Atkinson und Mervin Kalac veredelten die starke DSC-Hälfte mit der 4:0-Halbzeitführung. “Die ersten 45 Minuten waren wirklich top. Hamm konnte die Halbräume zu keiner Zeit verteidigen und wir haben keine richtige Chance zugelassen”, konstatierte DSC-Trainer Arsenije Klisuric. Nach dem Seitenwechsel schalteten die Gastgeber dann einen Gang zurück, ohne dass der sichere Sieg noch einmal in Gefahr geriet. Der fünfte Arminia-Treffer gelang erneut Mervin Kalac (83.), Hamm konnte nach 70 Minuten verkürzen.

U17-Bundesliga: DSC Arminia Bielefeld – Bayer 04 Leverkusen 1:4 (1:2)

Karten- und Torspektakel auf dem Hannes-Scholz-Platz: In einem jederzeit turbulenten Spiel dauerte es keine drei Minuten, ehe den konternden Gästen die Führung gelang. Zwar konnte Kevin Schacht per Kopf nach neun Minuten ausgleichen, doch schon im direkten Gegenzug stellte die Bayer-Elf den alten Abstand wieder her. Die Blauen schockte der nächste Nackenschlag aber nicht. Trotz Überlegenheit blieben Großchancen von Kevin Schacht (33.) und Jomaine Consbruch (35.) aber ungenutzt. “Das war unsere stärkste Phase des Spiels”, bilanzierte Trainer Oliver Krause. Unmittelbar nach der Pause folgte dann der nächste Aufreger des Spiels. Kenson Bauer holte im Strafraum einen Rheinländer von den Beinen und lieferte sich anschließend ein Wortgefecht mit dem Unparteiischen. Die umstrittene Folge: Glatt Rot. Den fälligen Elfmeter verwerteten die Gäste zum 3:1, die nach einer roten Karte in Minute 54 aber ebenfalls in Unterzahl agierten. Die Bielefelder warfen anschließend nochmal alles nach vorne, wurden nach 66 Minuten aber mit dem 1:4-Endstand bestraft. Coach Krause hatte aber dennoch viel Positives gesehen: “Das Ergebnis hätte durchaus positiver ausfallen können”, meinte er.

U16-Landesliga: 1. FC Gievenbeck – DSC Arminia Bielefeld 5:0 (1:0)

Ein echter Tag zum Vergessen für die Drobe-Elf. “Das war garantiert nicht unsere beste Saisonleistung”, kommentierte der Trainer enttäuscht. Im Anschluss an eine relativ ausgeglichene Anfangsphase gelang den Gastgebern nach 34 Minuten die Führung. Dem Treffer war allerdings ein klares Foulspiel an einem DSC-Spieler vorausgegangen. Anschließend verloren die Gäste durch individuelle Fehler komplett den Faden und schenkten die Partie nach dem 0:3 (56.) ab.

U15-Regionalliga: DSC Arminia Bielefeld – Alemannia Aachen 1:1 (1:0)

Im Duell mit dem Tabellennachbarn gelang den Arminen zwar die frühe Führung durch Alexander Enns (7.), ansonsten blieben die Gastgeber aber vieles schuldig. “Wir haben kein gutes Spiel gemacht und uns extrem viele Abspielfehler geleistet”, sagte Trainer Petar Slavov. Zu allem Überfluss resultierte der späte Aachener Ausgleich (61.) aus einem einfach zu verteidigenden Befreiungsschlag: “Den müssen wir drei Mal klären”, meinte Slavov.

U14-Nachwuchs-Cup: Bayer 04 Leverkusen – DSC Arminia Bielefeld 4:0 (2:0)

“Das war unterirdisch. Momentan ist jeder mit sich selbst beschäftigt. Wir müssen jetzt den Hintern hochbekommen”, fand DSC-Trainer Gabriel Imran klare Worte nach dem Auftritt im Rheinland. Bis zum 1:0 nach einer halben Stunde hielten die Ostwestfalen noch gut mit, ließen im Anschluss aber die richtige Einstellung vermissen.

U13-Miniturnier an der Friedrich-Hagemann-Straße

Bei ihrem dritten Auftritt auf dem Großfeld hielt der DSC gegen die Konkurrenz von Werder Bremen und dem VfL Osnabrück ordentlich mit. Zwar ging die Partie gegen die Grün-Weißen mit 3:5 verloren, dennoch zeigten die Blauen gerade beim 1:1-Unentschieden gegen den VfL eine gute Leistung: “Wir haben früh hintengelegen und uns stark zurückgekämpft”, resümierte Arminia-Trainer Simon Breuckmann.

U11-Reviercup: Borussia Mönchengladbach – DSC Arminia Bielefeld 6:4

Am Niederrhein lieferte sich der DSC einen wilden Schlagabtausch und hätte durchaus noch mehr Treffer erzielen können. “Wir haben überragend begonnen, aber sensationell viele Chancen nicht verwertet”, sagte Arminia-Trainer Jonas Bastian. Ein zweites Drittel, in dem die Ostwestfalen gleich sechs Treffer kassierten, verhinderte allerdings ein besseres Abschneiden. So musste die U11 Arminias nach drei Dritteln in 4:6 eine Niederlage einwilligen – dennoch war Trainer Bastian mit der Leistung seiner Jungs “mehr als zufrieden”.