DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2019/03/04/u19-scheidet-im-westfalenpokal-aus/

U19 scheidet im Westfalenpokal aus

Ein gebrauchtes Wochenende für die Arminen: Bereits in der zweiten Runde des Westfalenpokals ist für die DSC-U19 Endstation. Gegen den hochmotivierten Spielverein Westfalia Soest verlor die Klisuric-Elf verdient mit 1:3 (0:1). Auch für die Bielefelder U17 setzte es auswärts beim FC Schalke 04 eine Niederlage.

U19-Westfalenpokal, 2. Runde: SV Soest – DSC 3:1 (1:0)

Schon vor der Partie bei dem Landesliga-Tabellenführer war den Arminen bewusst, was da für ein harter Brocken auf sie wartete. Wie stark die Soester dann schließlich auftraten, rang auch DSC-Trainer Arsenije Klisuric eine Menge Respekt ab: “Soest wollte den Sieg einfach mehr als wir. Das muss man klar und deutlich so sagen”, bilanzierte der Coach. Eine gute halbe Stunde war gespielt, als Adrian Dinkel mit dem Soester 1:0 das erste Mal für Begeisterung beim Gros der rund 300 Zuschauer sorgte. Mit dem Treffer zum 2:0 (46.) nahm die Überraschung dann konkrete Konturen an. Zwar konnte Mervin Kalac mit einem Kopfball aus circa sechs Metern auf 2:1 verkürzen, unter dem Strich präsentierte sich die Arminia offensiv aber zu harmlos. Durch das 3:1 für die Westfalia 25 Minuten vor dem Ende war die Partie schließlich entschieden. Coach Klisuric versuchte dennoch das Positive mitzunehmen: “Jetzt haben wir immerhin ein paar Termine weniger im Kalender”, sagte er. Eine Variable, die im engen Aufstiegsrennen noch entscheidende Auswirkungen haben könnte.

U17-Bundesliga: FC Schalke – DSC 4:1 (1:1)

In Gelsenkirchen erwischten die Schwarz-Weiß-Blauen einen Start nach Maß. 26 Minuten waren gespielt, als Julian Frommann im Anschluss an einen Standard am zweiten Pfosten zur Gäste-Führung einschoss. Allzu lange Bestand hatte diese allerdings nicht. Gerade einmal zwei Minuten verstrichen, ehe die Schalker zum Ausgleich kamen – ebenfalls nach einem ruhenden Ball. Nichtsdestotrotz konnten die Arminen mit ihrem vielleicht besten Auftritt in der Rückrunde durchaus zufrieden sein. Und das, obwohl die Gäste seit Minute 48 in Unterzahl agierten. Dildar Atmaca war wegen einer angebtlichen Tätlichkeit kurz nach der Pause vom Platz geflogen. Bei Arminia-Trainer Oliver Krause regierte das Unverständnis: “Es war in keiner Weise ersichtlich, warum Dildar runter musste”, sagte Krause. Obwohl Schalke umgehend in Führung ging (53.), reagierten die Ostwestfalen gänzlich unbeeindruckt. Marijo Pavlovic vergab nur kurze Zeit später die beste Gelegenheit auf den verdienten Ausgleich. Abgezockter präsentierten sich da die Gastgeber, die in der Schlussphase den deutlich zu hoch ausgefallenen Sieg perfekt machten (72./84.).

U14-Nachwuchs-Cup: DSC Arminia Bielefeld – Borussia Mönchengladbach 0:1 (0:0)

Gegen die Gäste vom Niederrhein zeigte sich die im Liga-Jahr 2019 noch sieglose Imran-Elf zwar stark verbessert, belohnte sich aber nicht für eine couragierte Leistung. Allein Julian Galas, Martin Krukowski oder Leon Gottfried hätten den DSC mit ihren Großchancen auf die Siegerstraße schießen können, präsentierten sich vor dem Tor aber zu ungenau. Zur Pause hätten die Gastgeber so schon deutlich führen können. Auch defensiv agierten die Arminen konzentriert: “Wir haben vor der Pause keine einzige Chance zugelassen”, lobte Trainer Gabriel Imran.  Nach dem Wechsel spielten die Gastgeber weiter munter nach vorne, doch nun nahmen ebenfalls die Mönchengladbacher am Spiel teil. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem die “Fohlen” am Ende das bessere Ende für sich hatten. Sechs Minuten vor Schluss drückten die Gäste einen Abpraller über die Linie und entführten so alle drei Punkte aus Bielefeld. Trainer Imran stimmte die Leistung seines Teams aber dennoch positiv: “Das ist insgesamt eine bittere und auch unnötige Niederlage. Machen wir nur eine oder zwei unserer Großchancen rein, gewinnen wir aber das Spiel”, konstatierte er.

U11-Reviersportcup: DSC Arminia Bielefeld – Rot-Weiss Essen 2:6; DSC Arminia Bielefeld – Borussia Dortmund 1:6

Anstrengender Doppelspieltag für die Nachwuchs-Arminen: Obwohl die Ostwestfalen am Ende jeweils Niederlagen kassierten, war DSC-Trainer Jonas Bastian mit den Leistungen seiner Mannschaft gegen die “Pott-Teams” mehr als nur zufrieden: “Gegen Essen waren wir 60 Minuten das bessere Team und haben tolle spielerische Elemente gezeigt. Auch das Spiel gegen Dortmund war sehr interessant. Die Jungs haben gekämpft bis zum Umfallen”, lobte Bastian seine Spieler.