DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2019/03/11/frauen-unzufriedenheit-trotz-80-sieg/

Frauen: Unzufriedenheit trotz 8:0-Sieg

Trotz eines ungefährderten 8:0-Heimsieg gegen die Warendorfer SU waren Arminias Regionalliga-Frauen am Sonntag nicht zufrieden. Trainer Markus Wuckel sah noch Steigerungspotenzial.

Regionalliga West, Frauen: DSC – Warendorfer SU 8:0 (4:0)

Im Gegensatz zum letzten Spiel bei Alemannia Aachen konnte Trainer Wuckel dieses Mal wieder auf Stürmerin Sarah Grünheid zurückgreifen. Grit Bender rückte dafür für die angeschlagene Tanja Grünheid zurück in die Innenverteidigung. Für die erkrankte Vivien Brandt spielte Neele Winkler im Tor. Bei 90 Minuten Dauerregen gab es für die DSC-Elf nur eine Aufgabe und das waren drei Punkte. Von Beginn an machte der DSC dann auch Druck. In Minute 14 fiel das erwartete 1:0: Annabel Jäger zog in die Mitte und vollendete mit einem Schuss über Warendorfs Torhüterin zum 1:0. Es war der Beginn der Torjagd. Fünf Minuten später versenkte Lisa Lösch einen Abpraller trocken zum 2:0 ins Netz. Sarah Grünheid, die nach einer schönen Drehung um den Gegner herum an der Strafraumkante abzog und den Ball in den Winkel setzte, erhöhte in Minute 31 auf 3:0. Kurz vor der Halbzeit (40.) war es erneut Annabel Jäger, die nach schönem Zuspiel von Sophia Thiemann zum 4:0 einschob. Arminias Torfrau musste einzig und allein bei Standardsituationen eingreifen, wobei auch diese keine Gefahr mit sich brachten. Somit ging es mit dem klaren 4:0 in die Halbzeit.

Auch nach Wiederanpfiff verlief das Spiel in eine Richtung. In der 52. Minute fasste sich Friederike Schaaf ein Herz und erhöhte nach einem Solo über das halbe Spielfeld zum 5:0. Mit der klaren Führung im Rücken verflachte das Spiel etwas. Arminia fehlte die letzte Konzentration und trotzdem konnte das Ergebnis nochmal hochgeschraubt werden. Stürmerin Sarah Grünheid setzte mit ihrem Hattrick den Schlusspunkt. In den Minuten 62, 82 und 90 erzielte sie drei Treffer zum 8:0-Heimsieg. Trotz klarer Überlegenheit auf dem Feld konnte man DSC-Trainer Wuckel nicht unbedingt begeistert von den 90 Minuten sehen: “Wir haben die nächsten drei Punkte eingefahren und das ist gut und wichtig und darüber freuen wir uns auch. Trotzdem haben wir den Anspruch noch besseren Fußball zu spielen und über 90 Minuten konzentriert zu bleiben. Da werden wir weiter daran arbeiten.”

DSC Arminia Bielefeld:
Winkler – Preuß (45. Funke), Hausberger, Bender (78. Rahe), Mößinger (65. Schubert) – Jäger, Schaaf, Wilckens, Thiemann – Lösch, S. Grünheid.

Tore:
1:0 (14.) Jäger, 2:0 (19.) Lösch, 3:0 (31.) S. Grünheid, 4:0 (40.) Jäger, 5:0 (52.) Schaaf, 6:0 (62.) S. Grünheid, 7:0 (82.) S. Grünheid, 8:0 (90.) S. Grünheid.