DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2019/03/12/ein-esports-spieltag-aus-naechster-naehe/

Ein eSports-Spieltag aus nächster Nähe

Wie sieht eigentlich ein Spieltag auf der Konsole aus? Wie laufen die Vorbereitungen? Wo werden die Spiele ausgetragen? Wir haben unseren Spieler Timo „Krapsi“ Kraps beim Heimspiel gegen Werder Bremen begleitet.

Eigentlich ist es ein ganz normaler Dienstag im Leben von Timo Kraps. Eigentlich, denn an diesem Dienstag bestreitet das eSports-Team von Arminia am Abend ein wichtiges Spiel in der virtuellen Bundesliga (VBL) gegen Tabellenführer Werder Bremen. Doch der Bus fährt für Timo “Krapsi” Kraps nach dem morgendlichen Frühstück erstmal nicht ins Stadion oder an irgendeine Konsole, sondern schnurstracks in die Schule, wo Kraps bis 16 Uhr die Bank drücken muss. Während der 16-Jährige, der zusammen mit Sebastian “Wh00t” Hallerbach und Playing Coach Daniel “Ignite” Garcia den DSC im Spiel FIFA 19 an der Konsole vertritt, in der Schule noch nicht an das abends stattfindende Spiel denkt, schweifen seine Gedanken nach Schulschluss sofort um. Er verabschiedet sich von seinen Freunden, die ihm viel Glück wünschen und mit auf den Weg geben, dass sie das Spiel live verfolgen werden. Das Streaming-Portal Twitch macht’s möglich.

Auf dem Parkplatz der Schule steht ein Auto, in dem der Vater von Timo wartet. Der Motor läuft bereits, denn es gilt, keine Zeit zu verlieren. Kraps Senior bringt seinen Sohnemann auf direktem Wege vom Wohnort Dinslaken nach Herne, wo Teamkollege “Wh00t” in seiner Wohnung auf Kraps wartet. Bei “Wh00t” angekommen, haben die beiden noch rund eine halbe Stunde bis zum Anpfiff des 13. Spieltags der virtuellen Bundesliga (VBL). Die Zeit wird genutzt, um sich über Stärken und Schwächen Werders zu unterhalten und sich mental auf die nächste Stunde vorzubereiten. Auf dem Tisch im Wohnzimmer, wo die beiden ihre Konsole aufgebaut haben, befinden sich allerdings weder Chips, Salzstangen oder Energy Drinks. Nein, es ist zu merken, dass hier professionell gespielt wird – anders ist die Aussage von Kraps, dass er an Spieltagen lediglich Wasser trinke, um sich maximal konzentrieren zu können, auch nicht zu verstehen.

Ohne sich einzuspielen, ohne sich aufzuwärmen, startet „Wh00t“ in den Spieltag. Im ersten Spiel des Abends, es ist kurz nach 18 Uhr, muss der starke Hallerbach in eine 1:6-Niederlage auf der Xbox einwilligen. Das hört sich zunächst deftig an, doch wenn man bedenkt, dass sein Bremer Gegner “MegaBit” im vergangenen Jahr zu den besten vier FIFA-Spielern der Welt gehörte und diese VBL-Saison alle Spiele äußerst deutlich gewinnen konnte, relativiert sich einiges. Kurz darauf muss “Krapsi” dann selber ran und zeigt im Eins-gegen-Eins-Duell gegen “MoAuba” sein ganzes Können – er holt ein 1:1 gegen den Werder-Spieler, der ebenfalls zu den weltbesten Spielern gezählt werden kann. Zu guter Letzt, es ist mittlerweile kurz vor sieben Uhr, steht noch das Doppel an. “Wh00t” und “Krapsi” beraten sich, während das Spiel lädt und pushen sich tatsächlich zu einem 2:1-Sieg gegen die Favoriten aus Bremen – das Duell gegen den Tabellenführer geht 4:4 aus. Warum? In den Einzeln holte der DSC aus zwei Spielen einen Punkt, der Sieg im Doppel bescherte nochmal drei. Durch das 4:4 gegen Bremen bleibt Arminia in der oberen Tabellenregion.

Unmittelbar nach dem Spiel merkt man förmlich, wie bei beiden die Anspannung abfällt. Nach einer Kurzanalyse, die nicht länger als 30 Minuten dauert, macht sich “Krapsi” auf den Weg. Der Vater steht bereits vor der Tür – das Elterntaxi bringt ihn entspannt nach Dinslaken. Und abends, nach so einem intensiven Tag, so Krapsi, lässt er die Konsole dann auch Konsole sein. An FIFA sei erstmal nicht mehr zu denken. Am nächsten Tag gucke er sich die Spiele aber schon in der Wiederholung an und analysiert die Duelle. Doch erstmal muss einmal mehr die Schulbank gedrückt werden. Von 8 bis 16 Uhr – wie das eigentlich im Leben eines 16-Jährigen so üblich ist. Eigentlich.