DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2019/03/19/eddys-traumelf/

Eddys Traumelf

Momentan weilt Jóan Símun Edmundsson mit seiner färöischen Nationalmannschaft mal wieder auf Reisen. Am Samstag, den 23. März trifft sein Team im Rahmen der EM-Qualifikation auf Malta (18 Uhr) und drei Tage später geht’s für sein Team zum Auswärtsspiel nach Rumänien (26. März, 20:30 Uhr). In den mittlerweile fast zehn Jahren, die “Eddy” für sein Heimatland spielt, ist er auch schon auf Portugal, Italien oder Deutschland getroffen. Aus all seinen Gegenspielern hat “Eddy” seine Traumelf geformt.

 

Tor: Gianluigi Buffon (Italien)

“Eine absolute Legende, die Karriere spricht für sich. Er wurde von mir und meinen Teamkollegen zwar nicht gefordert, aber sein Charisma war allgegenwärtig. Der beste Torwart, gegen den ich je gespielt habe.”
________________________________________________________________________________________

Abwehr: Philipp Lahm (Deutschland)

“Ein richtig guter und vor allen Dingen intelligenter Spieler, der eigentlich immer die richtige Entscheidung getroffen hat. Dazu hatte er eine unfassbare Körperbeherrschung.”

Pepe (Portugal)

“Manche Teams haben gegen uns immer sehr risikoreich agiert und viel probiert. Pepe war aber das Gegenteil davon und hat immer klare Bälle gespielt – alles andere als Harakiri.”

Giorgio Chiellini (Italien)

“Der Italiener war ein absoluter Leader auf dem Platz, das hat man zu jeder Sekunde während des Spiels gemerkt. Er hatte ein tolles Positionsspiel und ähnlich wie Pepe das Risiko vermieden.”

David Alaba (Österreich)

“Er hat gegen uns im Mittelfeld gespielt, hätte von seinen Qualitäten aber auch jede andere Position bekleiden können. Alaba war noch sehr jung als wir uns auf dem Platz gegenüber standen, aber jeder hat gesehen, welch Potenzial in diesem Jungen steckt.”

________________________________________________________________________________________

Mittelfeld: Andrea Pirlo (Italien)

“Der Spieler, der mich am meisten beeindruckt hat. Seine Ballkontrolle, sein erster Ballkontakt, seine Bewegungen – es war unmöglich, ihm den Ball abzunehmen, als hätte er einen Zaun um sich herum. Pirlo war die pure Dominanz.”

William Carvalho (Portugal)

“Carvalho hat fast ausschließlich die einfachen Bälle gespielt, aber diese absolut fehlerfrei. Er hat dafür gesorgt, dass der Ball immer in Bewegung war. Ein wichtiger Spieler im portugiesischen Team, der oft unterschätzt wurde.”

Thiago Motta (Italien)

“Motta und Andrea Pirlo waren ein super Duo. Motta wusste zu jedem Zeitpunkt, was zu tun war – er hatte immer die richtige Lösung. Neben seiner Spielintelligenz war er auch physisch unglaublich stark – das hat mir imponiert.”

________________________________________________________________________________________

Sturm: Cristiano Ronaldo (Portugal)

“Ronaldo erzielte in beiden Spielen gegen uns Tore. Eins ist mir davon besonders in Erinnerung geblieben: ein wunderschöner Seitfallzieher. Interessant war, dass er während des Spiels kaum zu sehen, sobald er allerdings den Ball in der Box hatte, war er tödlich.”

Zlatan Ibrahimovic (Schweden)

“Zu dem Schweden muss man eigentlich nicht viel sagen, eine unfassbare Persönlichkeit gepaart mit einem Körper aus Stahl. Ibrahimovic war einfach umgeben von einer natürlichen Aura und dazu bockstark. An das Duell erinnere ich mich gerne zurück.”

Franck Ribéry (Frankreich)

“Gegen Ribéry und Frankreich habe ich 2009 gespielt. Es war mein allererstes Länderspiel im Alter von 18 Jahren. Ich war aufgeregt, hatte aber während des Spiels viel Spaß. Nach diesem Spiel wurde mir erst klar, wie gut Spieler sein können. Der Grund: Franck Ribéry.”

Fotos: imago