DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2019/04/09/esportler-scheitern-bei-playoffs-zum-grand-final/

eSportler scheitern bei Playoffs zum Grand Final

Nachdem unsere eSportler sich in der virtuellen Bundesliga in ihrer ersten Saison für den DSC gleich für die Playoffs qualifizieren konnten, stand nun das Qualifikations-Turnier für das Grand Final an. Wir haben unser Duo beim Quali-Turnier in Dortmund begleitet und sind trotz des Ausscheidens stolz auf “Krapsi” und “Wh00t”.

Samstag, kurz vor 12 Uhr. Die Sonne scheint und macht Vorfreude auf das, was bevorsteht: Die Playoffs zur Qualifikation zum Grand Final – das Turnier, bei dem der deutsche Meister in FIFA 19 ermittelt wird. Wir finden uns in der Geschäftsstelle des DSC ein, um Kamera und Mikrofon zu besorgen. Ein schneller Kaffee für zwischendurch und dann sitzen wir schon im Auto auf dem Weg nach Paderborn. Dort holen wir YouTuber Janis ab, der unter dem Spitznamen “Ziro” seit geraumer Zeit die Spiele unserer eSportler live bei Twitch kommentiert. “Ziro” eingesackt, geht es auf die A33 und dann auf die A2 in Richtung Dortmund. Ziel? Das deutsche Fußballmuseum, wo DSC-eSportler Timo “Krapsi” Kraps um 15 Uhr sein erstes Spiel bestreitet.

In Dortmund angekommen, staunen wir nicht schlecht. Das deutsche Fußballmuseum hat sich einiges einfallen lassen, um ein guter Gastgeber zu sein. Es gibt eine gemütliche Tribüne, eine zentrale Riesenleinwand und auch einen Moderator, der ausgewählte Spiele live kommentiert. Krapsi nimmt sichtlich aufgeregt an seiner Konsole, der Playstation 4, Platz und startet gleich gut in den Tag – 3:2-Sieg über den Gruppenfavoriten “I_BLacKxLeGenD_I”. Kurz durchatmen, dann steht schon das zweite Spiel des Tages vor der Tür. In einem engen Match gegen „LosGraecos2011“ steht am Ende ein gerechtes 1:1. Im letzten Spiel, es ist mittlerweile kurz vor 16 Uhr, zeigt “Krapsi” seine bis dato beste Leistung und holt einen 4:2-Sieg über “Trigga0322”. Damit steht fest: Timo ist im Achtelfinale!

Dort bekommt er es mit “burak_May” zu tun. Auf der Tribüne fiebern Timos Eltern mit und können in einigen Szenen gar nicht hingucken. In einem intensiven Spiel zweier Talente geht es hin und her – 0:1, 1:1, 1:2, 2:2. Es geht in die Verlängerung, in der der starke “burak_May” den etwas längeren Atem hat und die Partie mit 3:2 für sich entscheiden kann. “Krapsi” ist kurz enttäuscht und ärgert sich in erster Linie über sich selbst.

Am nächsten Tag stehen die Qualifikationsspiele auf der Xbox statt – wieder sind wir vor Ort. Dieses Mal, um Armine Sebastian “Wh00t” Hallerbach zu unterstützen. Die Gruppenphase ist etwas kurios. Genauso wie Timo am Tag zuvor schließt der erfahrene “Wh00t” die Gruppenphase als Gruppenerster ab – mit dem feinen, aber kleinen Unterschied, kein Spiel gewonnen zu haben. In den ersten beiden Gruppenpartien spielt Sebastian zweimal 1:1 (gegen “Patrick_1801” und “stefgajduk” vom VfL Bochum). Das letzte Gruppenspiel findet nicht statt, da der Gegner nicht erscheint – somit gewinnt “Wh00t” diese Partie kampflos mit 3:0 und zieht ins Achtelfinale ein.

Im Achtelfinale bekommt Sebastian ein “Stage Match”, also ein Spiel vorne auf der Bühne, das für die Zuschauer live übertragen wird. Sebastian ist mit seiner eigenen Leistung nicht zufrieden, gewinnt aber knapp mit 1:0. Das reicht fürs Viertelfinale. Ab dem Viertelfinale werden Hin- und Rückspiel ausgetragen, genauso wie in der Champions League zählen Auswärtstore bei Ausgleich. Sein Gegner ist Leon “blackarrow889” Aussieker. Die Partie ist ausgeglichen, laut Statistik ist Sebastian sogar besser. Das erste Match geht mit 1:2 verloren und im zweiten Duell zeigt Sebastian seine beste Leistung an dem Tag, das Spiel endet jedoch leider nur 4:4. Somit ist auch für Sebastian Schluss in der VBL. Wir fahren abends trotzdem zufrieden nach Bielefeld, denn das Wochenende hat gezeigt, dass wir auf einem richtigen Weg sind.

Hier kommt ihr zum Saisonfazit von “Wh00t”.