DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2019/04/15/frauen-unterliegen-bochum-deutlich/

Frauen unterliegen Bochum deutlich

Am 23. Spieltag der Regionalliga West gab es für die Elf von Trainer Markus Wuckel beim VfL Bochum nichts zu holen. In einem Spiel, in dem beim DSC nichts zusammen lief, musste sich der DSC auswärts mit 1:5 geschlagen geben.

Regionalliga West, Frauen: VfL Bochum – DSC 5:1 (3:0)

Der Start des Spiels sollte sympomatisch sein für den Auftritt der DSC-Frauen. Nach vier Minuten verlor Arminia im Vorwärtsgang den Ball und wurde klassisch ausgekontert, der erste Bochumer Torschuss bedeutete sogleich die Führung. Die Bochumerinnen traten aggressiv auf und wussten den Spielfluss der Armininnen immer wieder zu stören. In Minute 37 fiel dann das 2:0 für die Bochumerinnen. Die stark spielende Kilic setzte sich über außen durch und flankte maßgenau auf die freistehen Wilhelm, welche nur noch zum 2:0 einschieben musste. Arminia gab sich nicht auf, verzeichnete selbst immer wieder gute Spielzüge und Torchancen, brachte den Ball aber nicht über die Linie. Kurz vor der Halbzeit folgte dann der nächste Rückschlag, als Kilic den 3:0-Pausenstand erzielte.

Nach Wiederanpfiff zeigte Arminia eine Reaktion, machte spürbar Druck und lief die Bochumerinnen stärker an. Das folgende 3:1 durch Nachwuchsspielerin Yaren Kirdaroglu war verdient (67.) Nur knappe fünf Minuten später gab es jedoch den nächsten Dämpfer. Nach einer Ecke köpfte Abwehrspielerin Grünheid den Ball in die eigenen Maschen. Arminia machte weiterhin Druck, konnte den Ball jedoch einfach nicht hinter die Linie bringen. Entweder parierte die stark haltende Plehn oder eine Bochumerin brachte noch ein Bein dahinter. So kam es am Ende noch wie es kommen sollte. Nach einem erneuten Konter erzielte Kilic den 5:1-Endstand der Partie.

Trainer Markus Wuckel war enttäuscht über den Auftritt seiner Mannschaft, blickt aber auch sofort wieder nach vorne: “Das war ein Abend zum Vergessen. Es klingt schrecklich, aber wir hatten sogar mehr vom Spiel – vor allem in der zweiten Halbzeit – haben es aber nicht zu etwas Zählbarem ummünzen können. Wir werden das Spiel nun ganz schnell abhaken, das nächste freie Wochenende mal zum Abschalten nutzen und nach Ostern wieder in alter Stärke angreifen.”

DSC Arminia Bielefeld:
Müller – Preuß, Hausberger, T. Grünheid (75. Rathmann), Mößinger – Jäger, Schaaf, Wilckens (63. Kirdaroglu), Thiemann – Lösch, S. Grünheid.

Tore:
1:0 (4.), Kilic, 2:0 (37.) Wilhelm, 3:0 (41.) Kilic, 3:1 (67.) Kirdaroglu, 4:1 (73., Eigentor) T. Grünheid, 5:1 (87.) Kilic.