DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2019/05/13/dsc-frauen-besiegen-auch-herford/

DSC-Frauen besiegen auch Herford

Am letzten Spieltag der Regionalliga-Saison gelang den DSC-Frauen ein 4:2-Erfolg im Derby gegen den Herforder SV. Dabei überzeugte der DSC über 90 Minuten und konnte anschließend fröhlich die Meisterschaft & den Aufstieg feiern.

Regionalliga West, Frauen: DSC – Herforder SV 4:2 (2:0)

Arminias Frauen gaben von Beginn an den Tor vor und spielten zielstrebig Richtung Herforder Tor. Bereits in den ersten Minuten erspielte sich der DSC Chancen und erzielte in der 12. Minute dann auch folgerichtig die Führung. Annabel Jäger drückte ein Zuspiel von Celine Preuß zum 1:0 über die Torlinie. Nur drei Minuten später fiel der nächste DSC-Treffer. Dabei verwertete Lisa Lösch eine Vorlage von Sophia Thiemann zum 2:0. Hinten stand der DSC derweil kompakt und ließ gegen die Herforderinnen wenig zu. Ein weiterer DSC-Treffer wurde vom Schiedsrichtergespann noch aberkannt. DSC-Abwehrspielerin Tanja Grünheid stand bei ihrem Kopfballtreffer im Abseits. So ging es mit der 2:0-Führung in die Halbzeit.

Kurz nach Wiederanpfiff gelang dem DSC dann aber der nächste Treffer. Sophia Thiemann verwertete dabei ein Zuspiel von Friederike Schaaf aus kurzer Distanz. In der 67. Minute kürte Mittelfeldspielerin Malin Wilckens ihre letzte Partie für den DSC mit einem sehenswerten Treffer. Ein halbhohes Zuspiel jagte sie per Dropkick in die Maschen der Herforderinnen. Arminia schaltete die letzten Minuten einen Gang runter, blieb aber weiter gefährlich. Ein Tor für den DSC sollte jedoch nicht mehr fallen, stattdessen musste Arninia noch zwei Gegentreffer hinnehmen. Die eingewechselte Torfrau Neele Winkler übertrat beim Abschlag die 16er Linie, den daraufhin fälligen Freistoß verwertete Ex-Arminin Lena Schulte zum 4:1. Kurz vor Ende konterte der Herforder SV noch einmal und Kristina Lazic traf zum 4:2-Endstand. Mit dem Derbyerfolg im Rücken stand der Meisterehrung und der anschließenden Feier nichts mehr im Wege.

DSC-Trainer Markus Wuckel war stolz auf sein Team: “Ich bin mega stolz auf meine Mannschaft. Wir haben uns vor einem Jahr geschworen, dass uns der damalige Abstieg nicht zerstören wird und haben sofort am Wiederaufstieg gearbeitet und das wurde belohnt. Wir sind überglücklich und freuen uns einfach auf die zweite Liga.”

DSC Arminia Bielefeld:
Müller (83. Winkler) – Preuß, Hausberger, T. Grünheid, Mößinger (75. Funke) – Wilckens (79. Schubert), Jäger, Schaaf, Thiemann – Lösch, S. Grünheid.

Tore:
1:0 (12.) Jäger, 2:0 (15.) Lösch, 3:0 (51.) Thiemann, 4:0 (67.) Thiemann, 4:1 (88.) Schulte, 4:2 (90.) Lazic.