DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2019/06/07/saisonrueckblick-januar-nur-fliegen-ist-schoener-achterbahnfahrt-in-dresden/

Saisonrückblick – Januar: Nur Fliegen ist schöner, Achterbahnfahrt in Dresden

Im ersten Spiel des neuen Jahres liegt der DSC zur Halbzeit in Dresden mit 1:3 zurück. Innerhalb von 26 Minuten dreht Arminia das Spiel und entführt drei enorm wichtige Punkte aus der Elbstadt. Das Duell zeigt, dass es keine Erfindung aus dem 19. Jahrhundert braucht, um einen wilden Ritt zu erleben.

 Was war los bei Arminia?

Der DSC verpflichtet Comebacker “Ray” Yabo, arbeitet im spanischen Benidorm intensiv an den Grundlagen für eine erfolgreiche Rückrunde und gibt zudem bekannt, mit einem jungen Team in die Welt des eSports einzutauchen. Zu guter Letzt geht es am 30. Januar – an einem Mittwochabend – nach Dresden, wo Arminia im ersten Pflichtduell 2019 ein 1:3 in ein 4:3 verwandelt. Stur, hartnäckig, kämpferisch – Arminia eben!

Was war los in Deutschland?

In den ersten Tagen des neuen Jahres beschäftigt die Deutschen vor allen Dingen eins: Der enorme Schneefall in Europa, der südliche Teile der Republik fast lahmlegt. Der Januar war in der zentralen Region der Alpen einer der zehn niederschlagsreichsten Januare der letzten 150 Jahre. Da beschwere sich noch einmal jemand über das Bielefelder Wetter.

Was war los in der Welt?

Eigentlich war die Abstimmung für Dezember 2018 geplant, doch es ist Januar, als das britische House of Commons über das mit der EU verhandelte Austrittsabkommen entscheidet. Das in London ansässige Unterhaus, eines der ältesten Parlamente der Welt, lehnt das Brexit-Abkommen ab und hinterlässt zwei klare Verlierer – die EU und Premierministerin Theresa May. Die Brisanz und das Hin und Her des Brexit zeigen, dass ein harter Ausstieg der Briten aus der EU immer wahrscheinlicher wird.

Und sonst so?

Im Januar 1885 meldet der US-Amerikaner LaMarcus Adna Thompson ein selbst konstruiertes Fahrgeschäft unter dem Namen “Roller Coaster” zum Patent an – damit wird offiziell die erste kommerzielle Achterbahn der Welt zugelassen. Seine Idee kommt bei den Menschen gut an: Eine Fahrt kostet lediglich 5 Cent, an guten Tagen verdient Adna Thompson bis zu 600 US-Dollar. 134 Jahre später beweist Arminia, dass ein Gang in den Freizeitpark nicht vonnöten ist, um eine Achterbahnfahrt zu erleben – dem wilden Ritt in Dresden sei Dank.