DSC Arminia Bielefeld -

Sie befinden sich hier: https://www.arminia-bielefeld.de/2019/07/03/dsc-donnerschlag-am-pillersee/

DSC-Donnerschlag am Pillersee

Wesentlich besser drauf als Facebook, Instagram und Whatsapp war am Mittwochabend der DSC Arminia Bielefeld. Während die Social Media-Kanäle weltweit down waren und die Berichterstattung stark einschränkten, präsentierte sich die Mannschaft von Cheftrainer Uwe Neuhaus im Formhoch. Das Testspiel gegen den tschechischen Erstligisten und Euro League-Qualifikanten FK Jablonec gewann der DSC nach bärenstarker Vorstellung verdient mit 4:0 (2:0). Keanu Staude (8.), Andreas Voglsammer (16.), Brian Behrendt (52.) und Reinhold Yabo (78.) trafen.

Auf dem engen Platz in St. Ulrich am Pillersee dominierte der DSC Arminia von Beginn an den Erstligisten, in dessen Reihen u. a. mit Tomas Hübschman (2004 bis 2014 bei Schachtar Donezk) ein Mann mit viel Champions League-Erfahrung und einem Titel in der Europa League (2009) stand. Folgerichtig rappelte es zweimal im Tor der Tschechen.

Nach einem langen Ball von Brian Behrendt legte DSC-Knipser Fabian Klos clever ab auf Staude, der mit links aus 16 Metern die Kugel zur 1:0-Führung ins Netz beförderte (8.). Fast im Gegenzug verhinderte Arminia-Schlussmann Stefan Ortega Moreno mit einer Glanzparade nach einem satten Schuss von Povazanec aus wenigen Metern den schnellen Ausgleich (11.).

Viel besser machte es die Neuhaus-Elf: nach Flanke von Staude donnerte Voglsammer das Spielgerät wuchtig-volley und sehenswert unter die Latte – 2:0 (16.)! Was für ein DSC-Donnerschlag!

In der Folge blieben die Blauen die spielbestimmende Mannschaft und beschworen einige gefährliche Situationen rund um den Strafraum des Erstligisten herauf, ein weiterer Treffer fiel aber nicht vor der Pause. Auch weil Ortega Moreno auf der anderen Seite ein weiteres Mal sein Können eindrucksvoll bewies (40.).

Nach der Halbzeitpause – einen Seitenwechsel gab es kurioserweise wegen der Platzierung der DSC-Videoanalyse nach Absprache der beiden Cheftrainer nicht – blieb es beim gleichen Bild. Bielefeld am Drücker mit einigen Chancen – und dem dritten Tor! Ein 30-Meter-Freistoß von Brian Behrendt landet abgefälscht im Kasten des FKJ: 3:0 (52.).

Augenblicke später verpasste Ray Yabo nach einem herrlichen Spielzug sogar den vierten Treffer (54.). Kurz danach auch Klos nach toller Yabo-Vorlage (58.).

In der Folge versuchten die Tschechen, das Ergebnis zu verbessern. Doch auch Philipp Klewin war auf dem Posten (66.). Der DSC blieb mit schnellen Kontern wesentlich gefährlicher: Jonathan Clauss scheiterte freistehend am FKJ-Torhüter (70.).

Arminia dominierte weiter und erzielte das nächste Traumtor: nach feinem Steilpass von Prince Owusu umkurvte Yabo noch den Keeper und krönte seinen starken Auftritt mit dem 4:0 (78.).

„Das war ein Spiel, das die Mannschaft von der ersten bis zur 90. Minute hochkonzentriert angegangen ist, souverän und in aller Ruhe gespielt und hochverdient gewonnen hat. Wir hatten ein richtig schweres Spiel erwartet. Es war aber so, dass unsere Tore zum richtigen Zeitpunkt fielen. Das hat unser Spiel einfacher gemacht. In der zweiten Hälfte haben wir nicht mehr ganz so zielstrebig gespielt“, analysierte DSC-Cheftrainer Uwe Neuhaus.

DSC Arminia: Ortega Moreno (46. Klewin) – Clauss (72. Schütz), Behrendt, Salger (62. Pieper), Hartherz (62. Lucoqui) – Prietl (72. Kunze) – Edmundsson (72. Christiansen), Yabo – Staude, Klos, Voglsammer (62. Owusu).